Gerry Weber entkommt der Insolvenz - Gewinnwarnung

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

13.11.2018 17:33 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Modekonzern Gerry Weber erhält Unterstützung von Gläubigern. Diese haben einer Stundung von eigentlich seit einer Woche fälligen Forderungen aus einem Schuldscheindarlehen an das finanziell angeschlagene Unternehmen zugestimmt. „Die Stundungsvereinbarungen gelten bis Ende Januar 2019 und sind ein weiterer wesentlicher Teilschritt der umfassenden Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen des Unternehmens”, so Gerry Weber. Auch die Banken halten ihre Kreditlinien offen, so das Unternehmen am Dienstagnachmittag.

Zudem gibt es eine Gewinnwarnung des Unternehmens: Gerry Weber senkt die Umsatzprognose auf 790 Millionen Euro und erwartet nun einen deutlichen Verlust vor Zinsen und Steuern. Bisher hatten die Westfalen einen Umsatz zwischen 830 Millionen Euro und 840 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Vor Zinsen und Steuern erwartete man bis zu 10 Millionen Euro Verlust, im besten Fall ein Ergebnis an der Gewinnschwelle. „Der Fehlbetrag im EBIT wird vor allem durch Rückstellungen für Personalmaßnahmen und Filialschließungen sowie von außerplanmäßigen Abschreibungen und Wertberichtungen geprägt sein”, so Gerry Weber.

„Dank der Kooperation aller Finanzierungspartner haben wir trotz sehr großen Zeitdrucks einen wesentlichen Schritt zur Stabilisierung des Unternehmens erzielt. Nun müssen wir die nächsten Maßnahmen zur nachhaltigen Sanierung von Gerry Weber auf den Weg bringen und die bereits angestoßenen Programmpunkte zur Neupositionierung des Unternehmens konsequent vorantreiben”, sagt Florian Frank, Mitglied des Vorstands und Chief Restructuring Officer, am Dienstag. Bis Ende Januar will Gerry Weber ein Sanierungsprogramm erarbeiten, das über die bisherigen Planungen hinaus geht. So sollen den Angaben der Gesellschaft zufolge eine signifikante Zahl von Arbeitsplätzen im In- und Ausland sowie über alle Bereiche hinweg gestrichen werden. Zu den weiteren Sanierungspunkten gehören unter anderem Filialschließungen.

Auf einem Blick - Chart und News: Gerry Weber

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Gerry Weber

21.02.2020 - Gerry Weber meldet Zahlen und Personalien: Zwei Vorstände gehen
02.01.2020 - Gerry Weber: Ein Neustart
08.07.2019 - Gerry Weber trennt sich von Hallhuber-Mehrheit
18.06.2019 - Gerry Weber: Beobachtung wird beendet
05.04.2019 - Gerry Weber einigt sich mit Arbeitnehmervertretern auf Stellenabbau
01.04.2019 - Gerry Weber: Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet
20.02.2019 - Gerry Weber: Neues aus dem Vorstand
08.02.2019 - Gerry Weber: Beginnt der Ausverkauf?
08.02.2019 - Gerry Weber: Aktie weiter mit Verkaufsvotum
07.02.2019 - Gerry Weber: Ralf Weber verkauft Aktien, das Unternehmen vielleicht Hallhuber
28.01.2019 - Gerry Weber Aktie: Experten skeptisch für Sanierungschancen
28.01.2019 - Gerry Weber: Kein gutes Zeichen
25.01.2019 - Gerry Weber: Gericht erlaubt vorläufige Eigenverwaltung
25.01.2019 - Gerry Weber: Jetzt ist es passiert
15.01.2019 - Gerry Weber: Sorge um eine mögliche Insolvenz
14.01.2019 - Gerry Weber schreibt zusätzliche 44 Millionen Euro ab
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
07.12.2018 - Gerry Weber meldet operativ einen dreistelligen Millionenverlust
14.11.2018 - Gerry Weber: Was für ein Kursziel
25.10.2018 - Gerry Weber wird talkabout einstellen

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.