ThyssenKrupp Aktie: Genervte Börsianer und einige optimistische Analysten


Bild und Copyright: Oliver Hoffmann / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Oliver Hoffmann / shutterstock.com.

Nachricht vom 09.11.2018 09.11.2018 (www.4investors.de) - Im Handel am Freitag gerät die ThyssenKrupp Aktie nach schlechten Nachrichten des Unternehmens stark unter Druck. Aktuell liegt das Papier bei 17,25 Euro mit 9,5 Prozent im Minus. Das bisherige Tagestief liegt bei 16,735 Euro. Mit dem Kurseinbruch reagiert die Börse auf die Gewinnwarnung des DAX-Konzerns, der sich möglichen Belastungen aus einem laufenden Kartellverfahren gegenüber sieht. „Nach derzeitiger Erkenntnislage können wir erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns nicht ausschließen. Aufgrund neuer Entwicklungen im Ermittlungsverfahren hat sich thyssenkrupp entschieden, im Konzernabschluss Vorsorge durch Rückstellung zu treffen”, heißt es in einer Mitteilung von ThyssenKrupp. Zudem verbucht die Gesellschaft Belastungen aus einer Risikovorsorge. Hintergrund seien Risiken aufgrund von Qualitätsthemen im Geschäftsbereich Components Technology.

Als Folge der Entwicklungen erwartet ThyssenKrupp für das Geschäftsjahr 2017/2018 nur noch einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 1,6 Milliarden Euro - das sind 200 Millionen Euro weniger als zuvor. Unter dem Strich soll der Gewinn auf 100 Millionen Euro fallen. Im Jahr 2016/2017 hatte ThyssenKrupp noch 271 Millionen Euro verdient. An der Börse zeigen sich einige Marktteilnehmer angesichts der anhaltend negativen Nachrichten seitens der Gesellschaft zunehmend genervt.

Sehr unterschiedliche Kursziele für die ThyssenKrupp Aktie


Bei Analysten fallen die Reaktionen unterschiedlich aus. So bestätigen die Analysten von Commerzbank und UBS jeweils ihre Kaufempfehlungen für die ThyssenKrupp Aktie. Beide Analystenhäuser sehen das Kursziel für den DAX-Wert bei 30 Euro, damit weit über dem bisherigen Kursniveau. Zwar spricht die UBS von unschönen Neuigkeiten des Konzerns, der aber weiter als Restrukturierungsstory gesehen wird. Die Commerzbank weist darauf hin, dass eine Kartellstrafe nicht überraschend kommen würde, zudem die Gewinnwarnung auf Sonderfaktoren zurückzuführen sei.

Dagegen senken andere Experten ihre Kursziele für die ThyssenKrupp Aktie - so die DZ Bank. Setzte diese den fairen Wert des DAX-Titels bisher bei 22 Euro an, so werden nun 18 Euro genannt. Es bleibt beim „Halten” als Einstufung für den Anteilschein. Die Experten sehen eine Kartellstrafe für ThyssenKrupp aufgrund der Bilanzsituation des Unternehmens kritisch. Auch Independent Research senkt das Kursziel für die ThyssenKrupp Aktie, nennt nun 20 Euro nach zuvor 23 Euro. Bei dem Konzern sei jeder Geschäftsbereich problembelastet, kritisieren die Experten. Hinzu komme, dass die konjunkturelle Lage dem Industriekonzern zunehmen Gegenwind bereite. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonmicData: „Wachstumsmotor ist der cyber-sichere Arbeitsplatz“




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.04.2019 - Wirecard Aktie nach den Zahlen: Und was kommt jetzt?
25.04.2019 - Expedeon erzielt operativ erstmals einen Gewinn
25.04.2019 - Merkur Bank: „Gehen von einem guten Geschäftsjahr aus”
25.04.2019 - Delivery Hero hebt Umsatzprognose an
25.04.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Verhandlungen um Übernahme gescheitert
25.04.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Erste Gewinnmitnahmen nach besser als erwarteten Zahlen
25.04.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Platzt der Zusammenschluss?
25.04.2019 - Bayer-Zahlen kommen an der Börse gut an - Aktie mit Kaufsignal?
25.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Bleibt der wichtige Ausbruch intakt?
25.04.2019 - BASF Aktie: Korrekturbedarf oder nur eine Rallye-Pause?


Chartanalysen

25.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Bleibt der wichtige Ausbruch intakt?
25.04.2019 - BASF Aktie: Korrekturbedarf oder nur eine Rallye-Pause?
25.04.2019 - Commerzbank Aktie: Das werden spannende Wochen!
24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - E.On Aktie: Jetzt wird es kritisch!
24.04.2019 - Aurelius Aktie: Geht die Party in die nächste Runde?
24.04.2019 - TUI Aktie - aufpassen: Kommt jetzt die Erholungsrallye?
24.04.2019 - Paragon Aktie: Kater oder neuer Kaufrausch?
23.04.2019 - Wirecard Aktie: Kleiner Kaufrausch am Nachmittag


Analystenschätzungen

25.04.2019 - EQS: Wachstum setzt sich fort
25.04.2019 - E.On: Aktie erhält neues Kursziel
25.04.2019 - Microsoft: Markterwartungen werden übertroffen
25.04.2019 - Tesla: Erschreckend schwache Zahlen
25.04.2019 - Boeing: Glaubwürdigkeit sinkt
25.04.2019 - Wirecard: Eine Bemerkung lässt aufhorchen
24.04.2019 - Wirecard: Der nächste Schock!
24.04.2019 - Deutz: Neue Schätzungen nach den Quartalszahlen
24.04.2019 - Lufthansa: Ostern und der Kerosinpreis
24.04.2019 - Volkswagen: Gedämpfte Zuversicht


Kolumnen

25.04.2019 - Indische Börse steigt nach schwächerem Jahresbeginn auf Allzeithoch - Commerzbank Kolumne
25.04.2019 - DAX: Auf der Zielgeraden? - UBS Kolumne
25.04.2019 - Amazon Aktie: Rally erreicht Kurszielbereich - UBS Kolumne
25.04.2019 - DAX mit neuem Jahreshoch: Aufwärtsmodus nachhaltig intakt - Donner & Reuschel Kolumne
24.04.2019 - ifo-Geschäftsklima: Auslandsnachfrage und Politik drücken die Stimmung - Nord LB Kolumne
24.04.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt wieder - VP Bank Kolumne
24.04.2019 - DAX: Wird die Luft nun dünn? - UBS Kolumne
24.04.2019 - EuroStoxx 50: Scheitern die Bullen an der 3.500-Punkte-Marke? - UBS Kolumne
24.04.2019 - DAX: Strahlende Frühlingssonne entspricht intaktem Chartmuster - Donner & Reuschel Kolumne
23.04.2019 - DAX: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR