Commerzbank: Verkauf der EMC-Sparte kommt voran

08.11.2018, 15:14 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bei der Commerzbank stehen heute zwar die Quartalszahlen im Mittelpunkt, doch auch in Sachen Konzernumbau gibt es Neuigkeiten. Der geplante Verkauf der Sparte Equity Markets & Commodities (EMC) an die französische Société Générale hat einen weiteren Schritt voran gemacht: „Die Arbeitnehmervertretergremien in Deutschland haben der Transaktion zugestimmt”, teilt die Commerzbank am Donnerstag mit.

In trockenen Tüchern ist der Verkauf damit aber noch nicht: Derzeit steht noch die Zustimmung der Aufsichtsbehörden für den Deal aus, von dem die Emission und das Marketmaking von strukturierten Handels- und Anlageprodukten sowie Teile des Asset Managements wie das Geschäft für börsengehandelte Indexfonds betroffen sind. Beide Unternehmen hatten die Pläne für die Transaktion Anfang Juli veröffentlicht. „Die Eingliederung der Mitarbeiter und die Übertragung der Handelsbücher sowie der entsprechenden Aktiva und Passiva sollen schrittweise erfolgen und 2019 beginnen, sobald die relevanten Zustimmungen vorliegen”, so die beiden Banken.

Auf einem Blick - Chart und News: Commerzbank

Mehr zum Thema:

Commerzbank: Die Zahlen sind da - 20 Cent Dividende angepeilt

Die Commerzbank schließt die ersten neun Monate des laufenden Jahres mit einem gesunkenen operativen Ergebnis ab. Dieses liegt bei 1,02 Milliarden Euro nach 1,13 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Einer der Gründe sind wegfallende Sonderfaktoren im sonstigen Ergebnis des Bankkonzerns. Dank ebenfalls wegfallender Restukturierungsaufwendungen klettert das Ergebnis unter dem Strich aber deutlich. Hier meldet die Commerzbank einen Gewinnanstieg von 0,04 Euro je Aktie auf 0,60 Euro. Während der ... 4investors-News weiterlesen.





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR