EUR/USD: Wie gewonnen, so zerronnen - UBS Kolumne


Nachricht vom 26.10.2018 26.10.2018 (www.4investors.de) - Rückblick: Der übergeordnete Abwärtstrend beim Währungspaar EUR/USD erreichte im August mit dem Bruch der Unterstützung bei 1,155 USD und dem anschließenden Kursrutsch an die zentrale mittelfristige Haltemarke bei 1,130 USD seinen Höhepunkt. Denn diese Marke wurde von den Bullen verteidigt und zum Ausgangspunkt für eine dynamische Gegenbewegung, die in der Spitze bis 1,181 USD und damit sogar über den Widerstand bei 1,174 USD führte. Der Rückfall unter diese Marke leitete jedoch Ende September die Wiederaufnahme des Abwärtstrends ein. Denn direkt im Anschluss wurde auch die zentrale kurzfristige Aufwärtstrendlinie unterschritten und damit ein bearishes Signal generiert. Ihm folgte der Bruch der Unterstützung bei 1,155 USD und damit eine dynamische Talfahrt, der zuletzt auch die Haltemarke bei 1,142 USD zum Opfer fiel.

Ausblick: Aktuell steuert das Devisenpaar EUR/USD wieder auf die zentrale Unterstützung bei 1,130 USD zu. Selbst ein Bruch der Marke kann aktuell nicht mehr ausgeschlossen werden.

Die Short-Szenarien: Unterhalb von 1,142 USD haben die Bären weiter das Sagen und dürften EUR/USD bis 1,130 USD drücken. Hier muss man mit einer heftigen Auseinandersetzung der Marktteilnehmer um die weitere Richtung rechnen. Eine Stabilisierung auf diesem Niveau könnte eine Trendwende zur Folge haben. Doch ein nachhaltiger Bruch der Unterstützung dürfte weitere Verkaufswellen bis 1,113 USD und darunter an die 1,106 USD-Marke nach sich ziehen.

Die Long-Szenarien: Bei einer Rückeroberung der 1,142 USD-Marke könnte das Paar zwar in den kommenden Tagen wieder an die Kurshürde bei 1,155 USD klettern. Dort wäre aber mit der Wiederaufnahme der Baisse zu rechnen. Erst bei einem Anstieg über diese Barriere käme es zu einer Ausdehnung der Erholung bis 1,165 USD. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2019 - Delivery Hero Aktie haussiert - neue Prognose und ein Wermutstropfen
20.06.2019 - DMG Mori kommt für Hapag-Lloyd in den SDAX
20.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Das dürfte Trump nicht gefallen!
20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro


Chartanalysen

20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?


Analystenschätzungen

19.06.2019 - Aurubis: Nach den schlechten Nachrichten
19.06.2019 - 1&1 Drillisch: Eine positive Stimme sorgt für gute Laune
19.06.2019 - Lufthansa: Die ersten Kosten werden eingespart
19.06.2019 - CTS Eventim: Kaufen trotz Maut-Aus
19.06.2019 - Wirecard: Erfreuliche Nachricht nach der Hauptversammlung


Kolumnen

20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR