SBF sieht sich klar in der Spur

Bild und Copyright: nattawit.sree / shutterstock.com.

Bild und Copyright: nattawit.sree / shutterstock.com.


Nachricht vom 24.10.2018 24.10.2018 (www.4investors.de) - Die vergangenen Jahre bei SBF waren schwierig. Der Turnaround scheint beim Zulieferer für Schienenfahrzeughersteller aber inzwischen geschafft zu sein, auch wenn der Umsatz noch sinkt. Dafür schreibt die im m:access gelistete Gesellschaft wieder schwarze Zahlen. Zu den Kunden der Leipziger gehören unter anderem die Deutschen Bahn, Siemens, Alstom, Bombardier und die ÖBB. Diese ordern bei SBF Lichtsysteme, Belüftungssysteme, Signalbeleuchtung oder auch Deckensysteme. Der weltweite Markt für Bahntechnik hat ein Volumen von 183 Milliarden Euro, die jährliche Wachstumsrate beträgt fast 3 Prozent. Davon will SBF eine ganz kleine Scheibe abhaben.

Für Vorstand Rudolf Witt ist derzeit vor allem der britische Markt sehr interessant. Er spricht auf der m:access Konferenz der Börse München von einer „überproportional positiven Perspektive“. Dort gibt es einen hohen Modernisierungsbedarf, egal ob der Brexit kommt oder nicht. Man spricht von einem dreistelligen Milliardenbetrag bis zum Jahr 2027. Diese Perspektive ist für SBF so verlockend, dass man laut über die Gründung einer Gesellschaft auf der Insel nachdenkt.

Wachsen will SBF aber nicht nur im Vereinigten Königreich. Andere Länder sind ebenfalls interessant für den Zulieferer, der sich dabei durchaus sinnvolle Beteiligungen vorstellen kann, um das Portfolio zu erweitern. Witt deutet vor Investoren an, dass 2019 Neuigkeiten hinsichtlich eines Investitionsobjektes kommen können. Finanziert werden könnten solche Akquisitionen durch eine Kapitalerhöhung. Im kommenden Jahr könnte es eine solche Finanzierungsrunde geben. Bis zu 3,9 Millionen Aktien können ausgegeben werden, so groß ist das genehmigte Kapital. Eine solche Maßnahme würde auch den Streubesitz erhöhen, der derzeit bei rund 10 Prozent liegt. Für viele Anleger ist dies eine zu geringe Größe.

2018 dürfte der Umsatz bei SBF aber zunächst noch einmal sinken, 2017 lag er bei 19,5 Millionen Euro bei einem Gewinn von 1,36 Millionen Euro. Für 2018 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von rund 16 Millionen Euro, bevor es 2019 wieder aufwärts geht. Dann stehen 18 Millionen Euro in der Prognose. Schon jetzt beläuft sich der Auftragsbestand für das kommende Jahr auf 16 Millionen Euro. In den Folgejahren will SBF beim Umsatz auf 20 Millionen Euro bzw. 23 Millionen Euro wachsen. Der Gewinn soll in dieser Zeit auch zulegen. Von 1,1 Millionen Euro (2018), soll das Plus bis 2021 schrittweise auf 1,8 Millionen Euro ansteigen.

All dies soll den Aktienkurs von SBF wieder in Schwung bringen. Dieser schwankte in den vergangenen zwölf Monaten zwischen 0,98 Euro und 1,84 Euro. Investoren, die für fünf Jahren bei SBF investiert haben, haben einen Kursrückgang um rund 75 Prozent erlebt. Bei SBF muss somit auch verloren gegangenes Vertrauen des Marktes wieder zurückgewonnen werden. (Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter )


(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.06.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht gar nicht schlecht aus! Nächste News…
17.06.2019 - Steinhoff Aktie: Passiert es noch einmal?
17.06.2019 - Tom Tailor gewinnt Zeit: Die Rettung? Noch nicht!
17.06.2019 - Lufthansa bringt schlechte Nachrichten: Prognose für 2019 gesenkt
17.06.2019 - Nel Aktie: Katastrophen-News bestimmen Trend - Erholung vorbei?
17.06.2019 - Wirecard Aktie: Heiße Kartoffel oder Kursrakete?
14.06.2019 - Traton: Der nächste Schritt zur Erstnotiz
14.06.2019 - Nel: Kommen Terror oder Vandalismus als Ursache in Betracht?
14.06.2019 - Wirecard: Die nächste Runde startet
14.06.2019 - CropEnergies: Prognose wird präziser


Chartanalysen

17.06.2019 - Nel Aktie: Katastrophen-News bestimmen Trend - Erholung vorbei?
14.06.2019 - Wirecard Aktie: Der Kessel brodelt!
14.06.2019 - SFC Energy Aktie: Nächste Haussebewegung voraus?
13.06.2019 - Wirecard Aktie: Auf diese News wartet die Börse…
13.06.2019 - Steinhoff Aktie: Zocken auf die Zahlen?
13.06.2019 - Nel Aktie auf Crash-Kurs: Auch das gehört zur Wahrheit!
12.06.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, Tradingchance?
12.06.2019 - Wirecard Aktie: Das könnte heute ein sehr wichtiger Tag werden!
12.06.2019 - Steinhoff Aktie: Tut sich hier endlich was?
11.06.2019 - TUI Aktie: Achtung, hier tut sich was!


Analystenschätzungen

17.06.2019 - Lufthansa: Nach der Gewinnwarnung - Massiver Druck auf die Aktie
14.06.2019 - Metro: Kurs schlägt Kursziel
14.06.2019 - Linde: Viel Potenzial beim Kursziel der Aktie
14.06.2019 - BASF: Kaufempfehlung fällt weg
14.06.2019 - Rheinmetall: Aktie wird abgestuft
14.06.2019 - HHLA: Einer der Gewinner
14.06.2019 - Lufthansa: Kapitalmarkttag rückt näher
14.06.2019 - Volkswagen: Staunen über die Traton-Bewertung
14.06.2019 - Salzgitter: Aurubis schlägt durch
13.06.2019 - Telefonica Deutschland: Unzufrieden mit dem Preis


Kolumnen

17.06.2019 - Visa Aktie: Weiter auf der Überholspur - UBS Kolumne
17.06.2019 - DAX: Käuferseite braucht Geduld - UBS Kolumne
17.06.2019 - DAX zwischen Hoffen und Bangen: Zinssenkung „möglich“ - Donner & Reuschel Kolumne
13.06.2019 - Apple Aktie: Zurück im Aufwärtstrend? - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Rücklauf an Abwärtstrendlinie - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Nord Stream 2, Trump don´t like - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - DAX: Seitwärts bis zum G20 Treffen?! - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - Noxxon: „Wir stellen die Finanzierung der nächsten klinischen Studien sicher“
11.06.2019 - S&P 500: Bearishe Tageskerze an der 2.900 Punkte-Marke - UBS Kolumne
11.06.2019 - DAX: Die 12.200 Punkte-Marke im Blick - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR