BIP China: Größere Bremsspuren als erwartet - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Andrea / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Andrea / shutterstock.com.

Nachricht vom 19.10.2018 19.10.2018 (www.4investors.de) - Das chinesische Wirtschaftswachstum hat sich noch stärker abgebremst, als erwartet. Im Vorjahresvergleich wies das Bruttoinlandsprodukt nur noch eine Veränderungsrate in Höhe von 6,5% Y/Y auf. Im Vorquartal waren es immerhin noch 6,7% Y/Y.

Das Bemerkenswerte an dieser Zahl ist, dass es doch auch einige Faktoren gab, die dem Quartal eigentlich unter die Arme greifen sollten. So gibt es konjunkturelle Stimuli nicht nur von der Regierung, sondern auch von der Notenbank, die etwa in diesem Jahr bereits viermal den Mindestreservesatz senkte und dem Bankensystem nicht nur dadurch Liquidität zur Verfügung stellte. Zum anderen dürfte vorgezogener Konsum in Erwartung der Importzölle eigentlich das III. Quartal eher unterstützt haben.

Es zeigen sich also deutlichere Probleme unter der Motorhaube. Dabei bremsen mehrere Faktoren. Zum einen zeigt der Kampf gegen das Schattenbankensystem zwar weitere Erfolge aber eben mit Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung. Hinzu kommt der Handelskrieg, der nicht nur über die US-Importzölle Wirkung entfalten, sondern auch über die Stimmung bei Privatpersonen und Unternehmen die beeinträchtigt wird. Dies zeigt sich auch in einer enttäuschenden Entwicklung der Investitionen.

Am aktuellen Rand dürften die Entwicklungen an den Aktienmärkten und damit auch zusammenhängend die Wechselkursentwicklung eine Bremswirkung auf das laufende Quartal entfalten. Der CSI 300 etwa verlor seit Anfang Oktober 2018 teilweise mehr al 10% an Wert und der Renminbi nähert sich der psychologisch wichtigen Marke von 7 USD/CNY.

Damit dürfte die Wahrscheinlichkeit für weitere Stimuli nun deutlich gestiegen sein. So hatte der Notenbankgouverneur der PBOC auf der IWF Konferenz in Bali am vergangenen Wochenende bereits angedeutet, dass weitere Mindestreservesatzsenkungen denkbar sind. Hinsichtlich des Renminbi hielt er sich eher bedeckt. Ein Stück weit dürfte die schwächere Währung sicherlich auch willkommen sein, da sie die Wirkung der Zölle auf die Exporte kompensieren könnte. Allerdings darf die Abwertung nicht zu schnell sein um zum einen zu starke Inflation zu verhindern – und noch viel wichtiger um größere Kapitalflucht zu vermeiden.

Die Regierung wird ebenfalls nicht untätig bleiben und weitere Programme auf den Weg bringen. Womit wir eine stärkere Verschuldung auch auf regionaler Ebene erwarten.

Fazit: Die chinesischen BIP-Zahlen für das III. Quartal stellen eine leichte Enttäuschung dar. Der Abwärtstrend bleibt bestehen. Sowohl der Handelskrieg aber auch binnenwirtschaftliche Entwicklungen drücken das Wachstum. Peking und die PBOC werden nun ihre Bemühungen weiter intensivieren, dem Abschwung entgegenzuwirken. (Redakteur: Externer Kolumnist)


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: DAX - Aktienindex - hier klicken!!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.11.2018 - Indus muss mehr als 16 Millionen Euro abschreiben
20.11.2018 - Haemato: Umsatz fast konstant, Gewinn steigt
20.11.2018 - Stemmer Imaging steigert nach Rekordjahr Quartalsumsatz und -Gewinn
20.11.2018 - Steinhoff International: Nächste Woche wird es bei Pepkor spannend!
20.11.2018 - E.On Aktie: Hier gibt es Kaufsignale während die Börse stürzt
20.11.2018 - Voltabox Aktie: Ist das die Wende?
20.11.2018 - Covestro Aktie stürzt ab - Gewinnwarnung belastet
20.11.2018 - Erlebnis Akademie: Besucherrekord in der Slowakei
20.11.2018 - MS Industrie AG senkt Gewinnprognose
20.11.2018 - Umweltbank erhöht Kapital - Belegschaftsaktien


Chartanalysen

20.11.2018 - E.On Aktie: Hier gibt es Kaufsignale während die Börse stürzt
20.11.2018 - Voltabox Aktie: Ist das die Wende?
20.11.2018 - Commerzbank Aktie: Bodenbildung in Gefahr
20.11.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das Drama endet immer noch nicht
20.11.2018 - Evotec Aktie: Die nächste Falle
20.11.2018 - Paion Aktie: Kursverdoppelung voraus?
20.11.2018 - Steinhoff Aktie: Langeweile kommt hier sicher nicht auf
19.11.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Unterwegs Richtung Kaufsignal
19.11.2018 - Wirecard Aktie: Das gibt kein gutes Bild ab
19.11.2018 - Commerzbank Aktie: Ein wichtiges Signal


Analystenschätzungen

20.11.2018 - Dermapharm: Übertriebenes Minus
20.11.2018 - Biofrontera: Dynamische Aussichten
20.11.2018 - QSC: Cloud als Wachstumstreiber
20.11.2018 - Fresenius: Unter 50 Euro
20.11.2018 - Paion: Gewinne ab 2020
20.11.2018 - Lufthansa: Keine Angst vor einem Brexit
20.11.2018 - Apple: Negativer Trend
20.11.2018 - Deutsche Bank: Schwacher Performance – Neues Kursziel
20.11.2018 - Commerzbank: Ein Plus beim Kursziel der Aktie
20.11.2018 - Bauer: Ambitionierte Zielsetzung


Kolumnen

20.11.2018 - S&P 500: Bullen müssen bald reagieren - UBS Kolumne
20.11.2018 - DAX: Anschlusskäufe fehlen - UBS Kolumne
20.11.2018 - Schwächeanzeichen am US-Immobilienmarkt - Commerzbank Kolumne
20.11.2018 - Fällt heute die 11.000? Verkaufssignal beim MACD - Donner + Reuschel Kolumne
19.11.2018 - Facebook Aktie: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
19.11.2018 - DAX: Die Lage spitzt sich zu - UBS Kolumne
16.11.2018 - Favoritenwechsel am Aktienmarkt - Weberbank-Kolumne
16.11.2018 - Darum sollten Unternehmen auf ältere Arbeitnehmer setzen - AXA IM Kolumne
16.11.2018 - EUR/USD: Mittelfristiger Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
16.11.2018 - DAX: Bullen müssen jetzt aktiv werden - UBS Kolumne
Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR