Steinhoff Aktie: Wie geht es jetzt weiter? - Chartanalyse


Bild und Copyright: Zapp2Photo / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Zapp2Photo / shutterstock.com.

Nachricht vom 19.10.2018 19.10.2018 (www.4investors.de) - Wir hatten bereits am Mittwochabend sehr schnell die nach XETRA-Schluss veröffentlichten wichtigen Neuigkeiten aufgegriffen, die bei der Steinhoff Aktie für deutliche Kursgewinne sorgten. Während andere Börsenmedien erst am Donnerstag langsam wach wurden, was die Bedeutung der Neuigkeit anging, schoss der Aktienkurs des Konzern schon Mittwochabend im Tradegate-Handel nach oben. In der Spitze erreichte der SDAX-Titel auf Tradegate 0,14 Euro. Im XETRA-Handel am Donnerstag bestätigte sich die Entwicklung dann: Im Handelsverlauf pendelte der Aktienkurs von Steinhoff International zwischen 0,13 Euro und 0,141 Euro. Nach einem XETRA-Schlusskurs bei 0,136 Euro (+9,59 Prozent) liegen aktuelle Indikationen um 0,133 Euro. Hier geht es zu den wichtigsten Informationen zu News, die den Kurssprung auslöste: Steinhoff International: Zurück an den Verhandlungstisch.

Nachdem die Steinhoff Aktie mit dem Anstieg über die Tradingspanne der Vortage zwischen 0,118 Euro und 0,129 Euro hinaus schoss, blieb eine durchgreifende Kurserholung bisher aus. Eine Hindernismarke bei 0,140/0,143 Euro hat weitere Kursanstiege der Steinhoff Aktie zunächst verhindert. Immerhin zeigen aktuelle Indikationen, dass die Unterstützungen zwischen 0,124/0,126 Euro und 0,128/0,129 Euro derzeit nicht gefährdet sind.

Bleiben diese Kaufsignale intakt, könnte die Steinhoff Aktie noch einmal Schwung aufnehmen. Für den SDAX-notierten Pennystock bedeuten schon kleinere Gewinne prozentual größere Bewegungen, was das Papier bei Tradern hoch im Kurs stehen lässt. Gelingt ein Kursanstieg über 0,140/0,143 Euro, wären nächste Hindernisse bei 0,149/0,152 Euro recht schnell im Fokus. Bei weiteren charttechnischen Kaufsignalen für die Steinhoff Aktie erstrecken sich die nächsten stärkeren Widerstandsmarken dann erst zwischen 0,174 Euro und 0,178/0,183 Euro. Kleinere Hürden auf dem Weg dorthin bei 0,157/0,162 Euro sind ebenfalls zu beachten.

Darüber hinaus bleibt die Lage bei Steinhoff International wie zuletzt skizziert. An der Börse wartet man vor allem auf die Bilanzen der Gesellschaft - im Dezember und Januar sollen Zahlen vorgelegt werden. Zusätzlich fehlen weiter Informationen darüber, wie sich der trotz aller Fortschritte weiter hoch verschuldete Konzern zukünftig aufstellen will. Erste wichtige Sanierungsschritte hat man vor allem mit den Gläubiger-Stillhalteabkommen getan, welche weiteren folgen, bleibt derzeit offen.

Eine Ausnahme ist die wichtige US-Tochter Mattress Firm, die vor zwei Jahren für 3,8 Milliarden Dollar übernommen wurde und die in eine tiefe Krise schlitterte. Mittlerweile wurde Gläubigerschutz beantragt, um sanieren zu können. Es stehen harte Sanierungsschritte an. 200 Geschäfte des Matratzenhändlers sollen bereits kurzfristig schließen, hieß es Anfang Oktober von Seiten des US-Unternehmens. Insgesamt 700 Mietverträge stehen im Fokus, sodass die Zahl der Standortschließungen noch deutlich über die initialen 200 hinaus gehen kann und dürfte. Welche Standorte betroffen sein werden, soll nach und nach entschieden werden. Mit dem nun gestellten Antrag kommt Mattress Firm auf 405 von 700 geplanten Mietverträgen, die betroffen sein sollen. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonmicData: „Wachstumsmotor ist der cyber-sichere Arbeitsplatz“

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Steinhoff International - Mattress Firm: Knallharte Sanierungsschritte
17.10.2018 - Die US-Tochter von Steinhoff International, Mattress Firm, will sich weiterer Kostenblöcke im Rahmen des laufenden Gläubigerschutzverfahrens entledigen. Das Unternehmen hatte zuletzt im Zuge der anlaufenden Sanierung bereits Maßnahmen getroffen, um das Unternehmen aus 306 Mietverträgen herauszubekommen. Nun hat man ein entsprechendes Gesuch für weitere 99 Standorte eingereicht, meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Im Zuge der anstehenden Sanierung will sich die Matratzenhandelskette von rund 700 Standorten verabschieden. Mattress Firm, die erst vor rund zwei Jahren in einem 3,8 Milliarden Dollar schweren Deal von Steinhoff International übernommen wurde, war in den letzten Jahre... 4investors-News weiterlesen.





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte
18.04.2019 - The Naga Group plant eine Restrukturierung


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne
16.04.2019 - Silbermarkt mit konstruktiven Trends - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR