DAX: Hoffen auf die Schnäppchenjäger und den US-Konsumenten - Nord LB Kolumne

12.10.2018, 11:52 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

An den Finanzmärkten sind Risikofaktoren zuletzt wieder viel stärker in den Fokus der Anleger gerückt. Neben der Sorge vor einer Verschärfung des Handelskonfliktes zwischen Peking und Washington spielte in diesem Kontext auch eine signifikante Verunsicherung bezüglich der weiteren Ausrichtung der US-Geldpolitik eine große Rolle. Anleger haben offenkundig befürchtet, dass das Zinsniveau in den Vereinigten Staaten zu stark steigen könnte – beziehungsweise dies vielleicht sogar schon getan hat. Vor allem diese Sorge scheint die jüngst zu beobachtende Schwäche der Kurse der Dividendenpapiere in New York und andernorts maßgeblich ausgelöst zu haben. Oberhalb eines Renditeniveaus von 3,00% sind US-Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von 10 Jahren sicherlich ein für viele Anleger interessantes Investment. Umschichtungen in festverzinsliche Wertpapiere aus dem USD-Universum haben dann zu neuen Kursverlusten am Aktienmarkt geführt und die Attraktivität der „sicheren“ US-Staatsanleihen sogar noch weiter erhöht – es handelt sich hier also fast schon um einen Teufelskreis.

In jedem Fall zeigte sich, dass die Schwäche der internationalen Aktienmärkte auch Implikationen für andere Asset-Klassen hatte. Dies liegt unter anderem wohl auch daran, dass der VIX derzeit als das zentrale Maß für die Risikoaversion an den internationalen Finanzmärkten gilt. Daher hatte der Kursverfall an den Aktienmärkten, der den S&P 500 in Richtung 2.700 Punkte gedrückt hat, ein generelles Anziehen der Risikoprämien zur Folge, was dann die Kurse der Dividendenpapiere nicht nur in den USA weiter belastet hat.

Beim DAX ist durch die Turbulenzen inzwischen die Marke von 11.500 Punkten in den Fokus gerückt. Deutsche Dividendenpapiere aus dem Blue-Chip-Universum wirken daher nun auch optisch nicht mehr übermäßig teuer. Mit Blick auf eine mögliche perspektivische Erholung der Kurse sind somit nun wohl vor allem die Schnäppchenjäger unter den Anlegern als die großen Hoffnungsträger zu bezeichnen. Zudem könnte der US-Konsument einmal mehr für eine positivere Stimmung an den Börsen sorgen. Am Montag ist in den Vereinigten Staaten mit erfreulichen Zahlen zur Entwicklung der Einzelhandelsumsätze zu rechnen. Auch gestützt auf die Vertriebserfolge der US-Autohäuser sollte sich im September in der Tat ein deutliches Anziehen des nominalen Volumens des Konsums zeigen. Diese Nachricht dürfte die Hoffnungen auf ein auch im III. Quartal 2018 zu beobachtendes starkes US-Wirtschaftswachstum an den Finanzmärkten weiter verstetigen. Damit könnten steigende Aktienkurse und höhere US-Staatsanleiherenditen zumindest für eine Weile durchaus wieder Hand in Hand gehen.

Auch die zuletzt von Medienberichten ausgelöste Spekulation, dass das US-Finanzministerium China nicht als Manipulator am Devisenmarkt bezeichnen will, mag den globalen Aktienmärkten in den kommenden Tagen helfen. Zudem sollte die Ankündigung eines Treffens zwischen Donald Trump und Xi Jinping im November stützend für die Kurse der Dividendenpapiere sein.

Fazit: Die aktuellen Marktturbulenzen haben die Kurse der Dividendenpapiere global belastet. Damit präsentieren sich Aktien mittlerweile optisch so günstig, dass zunehmend schon die Schnäppchenjäger unter den Investoren angelockt werden könnten. Auch der US-Konsument muss als Hoffnungsträger gelten. So ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit sehr erfreulichen September-Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen zu rechnen. Die anhaltende Stärke der US-Wirtschaft sollte grundsätzlich schon für den Aktienmarkt sprechen. Zwar kann momentan wohl noch kein exzessiver Pessimismus der Marktteilnehmer diagnostiziert werden, die Risikoaversion hat aber schon ein hohes Niveau erreicht. Damit werden die durchaus vorhandenen Chancen von den Investoren derzeit wahrscheinlich zu stark ausgeblendet.

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.08.2019 - Evotec, Paion, Mologen: Das sollten Sie nicht verpasst haben - Biotech-Aktien
24.08.2019 - Wirecard, Deutsche Industrie REIT, Klöckner: Das sollten Sie nicht verpasst haben - Standardwerte
24.08.2019 - Mologen wirft Strategie um - neues Geld wird benötigt
23.08.2019 - Leoni Aktie: Nächster Schub oder nächster Schwächeanfall?
23.08.2019 - Wirecard Aktie: Kommt bald die nächste Prognose-Erhöhung?


Chartanalysen

23.08.2019 - Leoni Aktie: Nächster Schub oder nächster Schwächeanfall?
23.08.2019 - Paion Aktie mit Kaufsignal: Zurück in Richtung Jahreshoch?
23.08.2019 - TUI Aktie: Das wird jetzt interessant
23.08.2019 - Aurelius Aktie: Chancen auf den Ausbruch
23.08.2019 - Evotec Aktie: Erholungsrallye, Teil 3?


Analystenschätzungen

24.08.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Große Risiken im Klöckner-Deal
24.08.2019 - BASF Aktie: Pflänzchen der Hoffnung jäh zertrampelt
23.08.2019 - ISRA Vision Aktie: Gleich zwei Kaufempfehlungen
23.08.2019 - SFC Energy Aktie auf Kaufempfehlung hochgestuft - kommt Kaufsignal?
23.08.2019 - Adyen Aktie: Viele optimistische Analysten für den Wirecard-Konkurrenten


Kolumnen

25.08.2019 - Powell verweigert Zinssenkungsgarantie in Jackson Hole - DWS Kolumne
23.08.2019 - Gold: Große Ziele vor Augen - UBS Kolumne
23.08.2019 - DAX: War die Hürde doch zu hoch? - UBS Kolumne
23.08.2019 - Einkaufsmanagerindizes im Euroraum steigen leicht an - Commerzbank Kolumne
23.08.2019 - DAX: „Abwarten und Tee trinken“ - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR