Steinhoff Aktie: Turnaround oder neues Allzeittief? Das ist die Lage! - Chartanalyse

Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

Nachricht vom 09.10.2018 09.10.2018 (www.4investors.de) - Nach turbulenten Tagen im August und September ist es aktuell etwas ruhiger bei der Steinhoff Aktie, obwohl bei dem Unternehmen weiter viel los ist. Zu nennen ist hier wohl vor allem der Gläubigerschutz, in den sich die US-Konzerntochter Mattress Firm flüchten muss, um ein Sanierungsprogramm durchführen zu können. Zwar muss Steinhoff International im Zuge der Mattress-Sanierung knapp die Hälfte der Anteile an der Gesellschaft abgeben, kann sich aber in der Hoffnung wiegen, dass man mit einer erfolgreichen Sanierung bei Mattress Firm nur mit einem statt mit zwei blauen Augen aus dem Milliarden-Desaster herauskommt.

Charttechnisch tut sich derweil bei der Steinhoff Aktie wenig. Die zwischenzeitlichen Aufwärtsbewegungen des Papiers im August und September auf 0,183 Euro bzw. 0,174 Euro waren nicht stabil. Die jeweils folgenden Abwärtsbewegungen endeten für Steinhoffs Aktienkurs jeweils in einer Unterstützung um 0,134/0,136 Euro. Der Bereich ist der obere Teil einer Supportzone, die sich über 0,131 Euro bis auf 0,123/0,126 Euro fortzeichnen lässt. In Rutsch hierunter könnte genügend Druck auf die Steinhoff Aktie auslösen, um diese wieder in Richtung der Unterstützungen um 0,100/0,015 Euro fallen zu lassen. Darunter finden sich dann vor allem bei 0,091 Euro und am Tief bei 0,071/0,075 Euro die nächsten Unterstützungen. Nach oben hin sind weiterhin neben kleineren Hürden bei 0,149/0,152 Euro und unterhalb von 0,162 Euro vor allem bei 0,174 Euro und 0,180/0,183 Euro bei Aufwärsbewegungen charttechnische Hindernisse für die Steinhoff Aktie zu erwarten

Hier noch einmal unser Bericht zur „Chapter-11-News” bei der Steinhoff-Tochter Mattress Firm:

Mattress Firm sucht Schutz vor den Gläubigern


Nun ist es soweit: Mattress Firm, die Steinhoff International vor rund zwei Jahren für 3,8 Milliarden Dollar erworben hat und die seit längerem Verluste schreibt sowie als Sanierungsfall gilt, meldet nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts Gläubigerschutz an. Über einen solchen Schritt wird bereits seit längerer Zeit spekuliert (wir berichteten). Am Freitag nun habe Mattress Firm einen freiwilligen Antrag beim United States Bankruptcy Court for the District of Delaware gestellt, meldet Steinhoff International am Freitagnachmittag. Für die Gesellschaft, den größten Retailhändler von Matratzen in den USA, erhofft man sich damit einen Befreiungsschlag bei der anstehenden Sanierung.

Zuletzt hatte Steinhoff International bereits bekannt gegeben, eine Finanzierung für die geplanten Restrukturierungsschritte zu suchen. Selbst stemmen kann Steinhoff International, trotz aller Fortschritte nach dem Bilanzskandal weiterhin „knapp bei Kasse”, diese nicht. Nun aber haben sich offenbar Geldgeber für das Unternehmen gefunden. Im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung habe man Finanzierungszusagen über 250 Millionen Dollar für Mattress Firm erhalten, so Steinhoff International. Mit dem Geld sollen andere Verbindlichkeiten zum Teil abgelöst und das operative Geschäft finanziert werden, kündigt die Gesellschaft an. Zudem seien ein Vierjahreskredit über 400 Millionen Dollar und eine weitere Kreditlinie über 125 Millionen Dollar zugesagt worden, heißt es von Seiten der Gesellschaft am Freitag. Im Gegenzug gibt Steinhoff International ohne weitere Kosten 49,9 Prozent der Anteile an der Stripes US Holding, Inc. ("SUSHI") bzw. der Mattress Firm Holdco, Inc. an die Kreditgeber des 400-Millionen-Darlehens ab, bleibt damit erst einmal Mehrheitseigner bei Mattress Firm. Allerdings kann dieser Anteil durch weitere vereinbarte Sanierungsmaßnahmen verwässert werden.

Nun stehen bei Mattress Firm harte Sanierungsschritte an. 200 Geschäfte des Matratzenhändlers sollen schon in den kommenden Tagen schließen. Über weitere Standortschließungen will man in den kommenden Wochen entscheiden. Insgesamt 700 Mietverträge stehen im Fokus, sodass die Zahl der Standortschließungen noch deutlich über die initialen 200 hinaus gehen kann und dürfte. Mattress Firm zieht damit die Konsequenzen aus den und gegen die tiefroten Zahlen - Folgen des Expansionskurses, der den US-Konzern an den Rand der Pleite gebracht hat. Viele der Standorte des Unternehmens laufen schlecht, Geschäfte liegen zu eng beieinander. Steinhoff International hatte am 20. September bereits eine Kurskorrektur bei Mattress Firm mit Standortschließungen und einem verstärkten Fokus auf den Onlinehandel angekündigt, die mit dem Chapter-11-Antrag der US-Gesellschaft nun beschleunigt umgesetzt werden soll. (Redakteur: Michael Barck)

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Steinhoff International!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

11.12.2018 - Verbio: Besser als erwartete Zahlen
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - German Startups: Neue Vergütungsregeln
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?
11.12.2018 - Coreo Aktie vor Kaufsignalen? Starke Unterstützungen!
11.12.2018 - Freenet stockt Darlehen auf und gibt Schuldschein aus
11.12.2018 - Deutsche Industrie REIT legt Bilanz vor - Gewinn steigt


Chartanalysen

11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?
11.12.2018 - Coreo Aktie vor Kaufsignalen? Starke Unterstützungen!
11.12.2018 - Daimler Aktie: War das der Ausverkauf?
11.12.2018 - E.On Aktie: Wendet sich das Blatt?
11.12.2018 - Wirecard Aktie: Das sieht nach Erholungsstimmung aus, aber...
11.12.2018 - Medigene Aktie: Jetzt zählt es für den Biotech-Wert


Analystenschätzungen

11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen
11.12.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein spannendes Bild!
10.12.2018 - Eyemaxx Real Estate: Kursverdoppelung erwartet
10.12.2018 - Morphosys Aktie: 30 Prozent Aufwärtspotenzial
10.12.2018 - Evotec Aktie: Deutsche Bank setzt auf steigende Kurse
10.12.2018 - ThyssenKrupp: Abwarten ist angesagt


Kolumnen

11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne
11.12.2018 - DAX: Trendbruch setzt sich durch - UBS Kolumne
11.12.2018 - SKS-Ziel rückt immer näher: DAX weiter im Abwärtsmodus - Donner & Reuschel Kolumne
10.12.2018 - SAP Aktie: Wichtige Unterstützungen in Reichweite - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: Abwärtstrend voll im Gange - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: SKS-Ziel rückt immer näher, negative Jahresendrally - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2018 - Spotanalyse USA: Arbeitsmarktbericht für den November - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - Forex - EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR