Erneuerbare Energien weiter im Fokus - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: jaroslava V / shutterstock.com.

Bild und Copyright: jaroslava V / shutterstock.com.

Nachricht vom 04.10.2018 04.10.2018 (www.4investors.de) - Wie geht es weiter mit den erneuerbaren Energien? Experten gehen davon aus, dass die Bedeutung dieser Energieform langfristig nicht nur weiter zunimmt, sondern im Verhältnis zu den anderen Primärenergieträgern sogar deutlich schneller wächst. Trotz dieser herausragenden Perspektiven auch für die Windenergie verharren die Aktienkurse aber aktuell bestenfalls im Seitwärtstrend. Das dürfte an einer temporären Übergangsphase der Industrie liegen. Die Subventionierungen werden aktuell umgestellt bzw. sogar gestrichen. Windenergie ist aber bereits heute an guten Standorten konkurrenzfähig. Im Rahmen der technischen Weiterentwicklung wird diese Entwicklung an Fahrt aufnehmen. Das sollte sich dann auch wieder positiv auf die Aktienkurse auswirken.

Anleihen


USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Auftragseingänge Industrie (August), 16:00 Uhr

Die Diskussion um den künftigen Haushaltsplan in Italien hat sich etwas beruhigt. Die Risikoaufschläge zehnjähriger italienischer Staatsanleihen gegenüber Bundesanleihen, die Dienstagfrüh noch auf ein neues Jahreshoch von 302 Basispunkten gestiegen waren, sind inzwischen auf unter 280 Basispunkte zurückgegangen. Bundesanleihen verloren dagegen am Mittwoch – der Rentenhandel blieb am Feiertag geöffnet. Die hohe Volatilität bei italienischen Anleihen dürfte uns aber noch einige Zeit begleiten. Ein Damoklesschwert hängt zudem über den italienischen Staatsanleihen durch die Ratingagenturen Moody’s und S+P. Beide wollen Ende Oktober das Emittentenrating überprüfen. Es droht zumindest bei Moody‘s eine Herabstufung, die Investmentgradebewertung sollte aber aus heutiger Sicht gerade noch gehalten werden. „Leidtragender“ in diesem Spiel ist der Euro: Er verlor innerhalb von zehn Tagen gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert und ging von 1,18 auf 1,15 US-Dollar je Euro zurück. Die Stimmung der US-Dienstleister hat sich im September von hohem Niveau aus nochmals deutlich weiter verbessert. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) legte um 3,1 Punkte auf 61,6 Zähler zu (erwartet waren 58 Punkte). Dagegen hatte sich am Montag der Index für die Industrie eingetrübt. Die starken ISM-Daten und vor allem die Aussage des Fed-Chefs Powell, die US-Notenbank könnte die Zinsen angesichts der "bemerkenswert positiven" Entwicklung der heimischen Wirtschaft schneller anheben, führten am Mittwochnachmittag zu einem deutlichen Zinsanstieg. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries kletterte von 3,07% auf 3,21%, diejenige zehnjähriger Bundesanleihen von 0,45% auf 0,54% in der Eröffnung Donnerstagfrüh.

Aktien


Costco Wholesale, Ergebnis Q4

Die europäischen Aktienbörsen vollziehen in dieser Handelswoche weiterhin einen Zickzack-Kurs. Hatte zum Wochenauftakt noch die Einigung auf ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen beflügelt, so waren es am Dienstag die Querelen um die italienischen Staatsschulden, die die Märkte des Euroraums wieder auf Talfahrt schickten. Während die deutsche Börse wegen des Tags der Deutschen Einheit zur Wochenmitte geschlossen hatte, sorgte nun ein leichtes Einlenken aus Rom dafür, dass die übrigen Euro-Börsen wieder zulegen konnten. Bei den Branchen des EU-ROSTOXX 50 gab es vornehmlich Gewinne, lediglich IT, Gesundheit und Automobile stagnierten. Unter der Führung des stärksten Einzeltitels AB InBev (+3,3%) konnte sich vor allem der Nahrungsmittel-Sektor (+1,4%) positiv in Szene setzen. In London belastete der deutliche Kursverlust der Titel der Supermarktkette Tesco (-8,6%), die unter negativ aufgenommenen Halbjahreszahlen zu leiden hatten. Während so die europäischen Aktienbörsen noch keine einheitliche Richtung finden, setzt sich an der Wall Street die Rekordjagd, wenn auch mit gebremsten Schaum, weiter fort. Vor allem der Dow Jones Industrial profitierte von starken Konjunkturdaten und stand so zwischenzeitlich kurz vor der neuen Höchstmarke von 27.000 Punkten. Gegen Handelsschluss verließ ihn allerdings der anfängliche Schwung. Die größten Gewinner im Auswahlindex waren wie am Vortag die Aktien von Caterpillar (+2,2%) und Boeing (+1,5%). Im marktbreiten S&P 500 wiesen Finanzen und Energie (jeweils +0,8%) die beste Entwicklung auf, während insbesondere defensive Branchen wie Versorger (-1,2%), Basiskonsum (-1,1%) und Real Estate (-1,0%) spürbare Verluste zu verbuchen hatten. An den asiatischen Märkten tendiert erneut Hongkong deutlich schwächer, während die chinesischen Börsen weiter feiertagsbedingt mit dem Handel aussetzen. (Redakteur: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR