mutares: 50 Prozent bis zum inneren Wert

Robin Laik, Vorstandschef von mutares. Bild und Copyright: mutares.

Robin Laik, Vorstandschef von mutares. Bild und Copyright: mutares.


Nachricht vom 27.09.2018 27.09.2018 (www.4investors.de) - Bei der Scale-notierten Beteiligungsgesellschaft mutares stehen heute Halbjahreszahlen auf dem Plan. Im Vorfeld war der Aktienkurs der Münchener bereits deutlich gestiegen und konnte sich von 9,05 Euro auf gestern erreichte 11,25 Euro verteuern. Damit hatte die Börse wohl bereits einen Vorgriff auf die Zahlen genommen, heute realisieren Trader Gewinne. Aktuell notiert die mutares Aktie bei 10,60 Euro mit 4,93 Prozent im Minus. Kleinere charttechnischte Supports um 10,75/10,90 Euro werden von der mutares Aktie zwar wieder unterschritten, die starke Marke bei 10,20/10,40 Euro bisher aber nicht getestet.

Damit liegt der Aktienkurs rund 50 Prozent unter dem Net Asset Value, den das Unternehmen heute per 30. Juni je mutares Aktie auf 16,00 Euro beziffert. Er Blick auf die Halbjahreszahlen: Der Konzern weist einen Umsatzanstieg von 410 Millionen Euro auf 467 Millionen Euro aus. „Zu dieser Steigerung trugen das organische Wachstum in den Beteiligungen Elastomer und Cenpa, die im Laufe des Jahres 2017 getätigten Akquisitionen mit den beiden Plattforminvestitionen La Meusienne und Donges SteelTec sowie der strategische Zukauf von Werken in China, Mexiko, Brasilien, Frankreich und Deutschland für die STS Group AG”, so mutares.

Die Ergebnisse sind zurück gegangen: Auf EBITDA-Basis meldet der süddeutsche Konzern einen Gewinn von 21,6 Millionen Euro gegenüber 31,4 Millionen Euro zuvor, was allerdings auf Sondereffekte zurückzuführen ist. Operativ meldet das Unternehmen einen EBITDA-Ergebnisanstieg um fast 23 Millionen Euro auf einen Gewinn von 9,3 Millionen Euro. Unter dem Strich und inklusive der Sondereffekte weist mutares einen Halbjahresverlust von 0,05 Euro aus nach 1,28 Euro Gewinn im Vorjahreszeitraum.

„Für das laufende Geschäftsjahr 2018 haben wir mit bisher fünf Transaktionen, darunter ein signifikanter Teilexit, eine Plattformakquisition sowie drei strategische Add-on-Akquisitionen, unsere ambitionierten Transaktionsziele für 2018 bereits jetzt erfüllt”, sagt Robin Laik, Chef des Beteiligungskonzerns. Man erwarte nun „in den kommenden Monaten mindestens noch eine zusätzliche Transaktion”, so Laik. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR