DAX: Fallendes Dreieck im Fokus - Donner + Reuschel Kolumne

05.09.2018, 09:37 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Der deutsche Leitindex fiel im gestrigen Handel um -1,10% auf 12.210 Punkte. Somit blieb die erwartet Seitwärtsbewegung aus. Die andauernden Verwerfungen bei den Emerging Markets durch den starken US-Dollar sind eine weitere Last für den DAX 30. Viele Exporte deutscher Unternehmen sind dadurch betroffen. Auch die Zahlen von der Bayer AG wurden durch die starken Währungsbewegungen im brasilianischen Real negativ beeinflusst. Die Bayer AG hat im 2. Quartal weniger verdient als erwartet und könnte als Schwergewicht im DAX 30 für einen zusätzlichen Druck sorgen. Das erneute Scheitern an der 12.400 im gestrigen Tagesverlauf legt den Fokus nun auf die 12.125. Das eingezeichnete fallende Dreieck steht heute auf der Agenda (s. Analyse). Sollte die 12.125 fallen wäre das nächste Ziel die 11.800. Aus dem Dreieck ergibt sich ein theoretisches Kursziel von 11.100 Punkten! Somit hat das Risikomanagement höchste Priorität. Die Indikatoren bleiben neutral.

- Nächste charttechnische Widerstände: 12.450, 12.737, 12.951, 13.033, 13.301
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.125, 11.104, 12.067
- Oberes Bollinger-Band: 12.972, Mittleres Bollinger-Band: 12.650 und Unteres Bollinger-Band: 12.393
- 90-Tage-Linie: 12.644 und 200-Tage–Linie: 12.683 sowie: 21-Tage-Linie: 12.428
- Indikatoren: MACD: positiv | RSI: neutral Slow-Stochastik: neutral I Momentum: steigend
- In Summe: neutral
- Volatilität (VDAX-NEW): 16,76
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei knapp 12.329 erwartet.
- (Trailing-) Stop-Loss: 12.125, 11.104, 12.067 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Aufwärtsmodus intakt (11.800)
Sekundärtrend: Handelskrieg belastet erneut
Tertiärtrend (heute): 12.125 im Fokus

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR