Hapag-Lloyd will Kostensteigerungen entgegen wirken

10.08.2018, 13:43 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Von Hapag-Lloyd kommen am Freitag Halbjahreszahlen. Die Reederei meldet einen Anstieg der Transportmenge bei einem leichten Rückgang der Frachtrate. Insgesamt klettert der Umsatz der Hamburger von 4,52 Milliarden Euro auf 5,42 Milliarden Euro. Dagegen sinkt der operative Halbjahresgewinn vor Zinsen und Steuern von 90,7 Millionen Euro auf 88,7 Millionen Euro. Unter dem Strich hat sich der Verlust auf 100,9 Millionen Euro mehr als verdoppelt. „Diese Entwicklungen sind wesentlich bedingt durch den anhaltend intensiven Wettbewerb sowie höhere operative Kosten, welche teils durch die aus dem Zusammenschluss mit der United Arab Shipping Company Ltd. (UASC) entstehenden Synergien kompensiert wurden”, so Hapag-Lloyd.

Man habe „weitere Maßnahmen eingeleitet, um diesen Kosten entgegenzuwirken”, sagt Reederei-Chef Rolf Habben Jansen. Der Manager geht davon aus, dass sich das Marktumfeld im weiteren Jahresverlauf langsam und graduell verbessern wird, allerdings gebe es ausgeprägte geopolitische Unsicherheiten.

Auf einem Blick - Chart und News: Hapag-Lloyd


Die komplette News des Unternehmens

DGAP-News: Hapag-Lloyd AG: Halbjahresergebnis von 88,7 Millionen Euro EBIT in herausforderndem Marktumfeld




DGAP-News: Hapag-Lloyd AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Hapag-Lloyd AG: Halbjahresergebnis von 88,7 Millionen Euro EBIT in herausforderndem Marktumfeld
10.08.2018 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Hamburg, 10. August 2018

Hapag-Lloyd Halbjahresergebnis: 88,7 Millionen Euro EBIT im herausfordernden Marktumfeld

- 425,2 Millionen Euro EBITDA im ersten Halbjahr 2018

- Langsamere Erholung der Frachtraten und steigende operative ... DGAP-News weiterlesen.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR