creditshelf: Kein voller IPO-Erfolg

19.07.2018, 09:32 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Beim anstehenden Börsengang von creditshelf sind 206.250 Aktien an Investoren gegangen. Angeboten hatte die Gesellschaft bis zu 250.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Der Festpreis je Aktie lag bei 80,00 Euro. Somit kommen brutto 16,5 Millionen Euro in die Kasse des Börsenkandidaten.

Die Backstop-Order des Großaktionärs Hevella Capital im Volumen von bis zu 15 Millionen Euro wurde nicht in Anspruch genommen. Allerdings hat die Obotritia Capital Aktien im Volumen von rund 1,5 Millionen Euro gezeichnet. Beide Gesellschaften werden von Rolf Elgeti kontrolliert.

Am 25. Juli soll die Erstnotiz der Aktien von creditshelf im regulierten Markt (Prime Standard) in Frankfurt erfolgen.


Mehr zum Thema:

creditshelf: Preis beim IPO steht fest

Die Aktien von creditshelf werden beim anstehenden Börsengang zu einem festen Preis ausgegeben. Es gibt im Vorfeld keine Preisspanne. Die Aktien des Börsenaspiranten werden jeweils 80,00 Euro kosten. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sollen bis zu 250.000 Papiere ausgegeben werden. Somit können brutto bis zu 20 Millionen Euro in die Kasse von creditshelf kommen. Die Gesellschaft zielt auf einen Erlös von 15 Millionen Euro bis 20 Millionen Euro ab.

Die Orderfrist für Investoren läuft vom ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR