Deutz: Entscheidung in China

03.07.2018, 19:09 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Deutz will sich aus einem Joint Venture in China vollkommen zurückziehen. Dabei handelt es sich um das Deutz (Dalian) Engine, an dem man noch 50 Prozent hält. Dieser Anteil soll an den Partner FAW gehen. Man hat zuvor mit FAW ein gemeinsames Verständnis über kommerzielle Eckpunkte erzielen können. Der Erlös soll bei rund 10 Millionen Euro liegen. Zum Halbjahr wird aber mit einer Ergebnisbelastung gerechnet, die im niedrigen zweistelligen Millionenbereich liegen kann.

Gleichzeitig redet Deutz mit möglichen lokalen Partnern in China über neue Kooperationen. Dabei dreht es sich um den Bau- und Agrarbereich.

Zahlen zum ersten Halbjahr wird Deutz am 2. August publizieren.




(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR