creditshelf: Online-Kredit-Plattform plant IPO

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 03.07.2018 03.07.2018 (www.4investors.de) - Bei creditshelf steht ein Börsengang an. Die Erstnotiz im Prime Standard in Frankfurt ist für das aktuelle Quartal geplant. Mittels einer Kapitalerhöhung sollen 15 Millionen Euro bis 20 Millionen Euro in die Kasse geholt werden. Damit soll das eigene Angebot erweitert werden, man will bekannter werden. Auch soll das Working Capital verbessert werden.

Das Unternehmen ist im Bereich der Kreditvergabe über Online-Kreditmarktplätze an kleinere und mittlere Unternehmen aktiv. Diese haben meist einen Jahresumsatz von 2,5 Millionen Euro bis 100 Millionen Euro. Gegründet wurde die Gesellschaft 2014, 2015 ging die creditshelf-Plattform an den Start. Die Gesellschaft ist ein Kreditvermittler zwischen den Kreditnehmern und professionellen Investoren. Man hält keine Darlehen in der eigenen Bilanz. Es gab bisher mehr als 1.100 Kreditanfragen mit einem Volumen von 900 Millionen Euro. Vermittelt wurden 127 Kredite mit einem Volumen von 58 Millionen Euro. Im zweiten Halbjahr 2017 hatte der durchschnittliche Kredit ein Volumen von 0,54 Millionen Euro, der Zins lag im Schnitt bei 9 Prozent. Mittelfristig will creditshelf jährlich ein Volumen von 500 Millionen Euro vermitteln.

Der Umsatz von creditshelf lag 2017 bei 1,2 Millionen Euro. Der Börsenkandidat erhält vom Kreditnehmer 1 Prozent bis 5 Prozent der Darlehenssumme als Gebühr, von den Investoren gibt es jährlich 1 Prozent.

Hauptaktionär von creditshelf ist die Hevella Capital, die von Rolf Elgeti kontrolliert wird. Hevella Capital hält 46,1 Prozent an creditshelf. Beim Börsengang platziert das Unternehmen eine Backstop Order von bis zu 15 Millionen Euro. Dieser Backstop wird eingesetzt, falls Teile der Aktien beim IPO nicht von Investoren gezeichnet werden. Die Vorstände Tim Thabe und Daniel Bartsch halten jeweils mehr als 21 Prozent an creditshelf. (Redakteur: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter )


Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR