Deutsche Auftragseingänge erneut rückläufig - Commerzbank Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 08.06.2018 08.06.2018 (www.4investors.de) - Die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland überraschten mit einem kräftigen Rückgang im April um 2,5% M/M. Es war der 4. Monat in Folge mit Rückgängen, sie liegen bereits 0,1% unter dem Vorjahresniveau. Dies bestätigt eine spürbare Schwächephase in der deutschen Industrie, auch wenn das teilweise auf den starken Rückgang im Bereich „sonstiger Fahrzeugbau“ zurückzuführen ist. Damit dürfte die deutsche Wirtschaft auch im 2. Quartal nur moderat gewachsen sein. Darauf deuten vor allem der Einkaufsmanager- und der Ifo-Index hin. Allerdings ist die Reichweite des Auftragsbestandes von 5,6 Monaten (März) weiterhin sehr hoch.

Anleihen


Deutschland: Exporte (April), 8:00
Deutschland: Industrieproduktion (April), 8:00
Frankreich: Industrieproduktion (April), 8:45

US-Präsident Donald Trump will beim G7-Treffen für die Interessen der USA beim Thema Handel kämpfen. Die Mehrheit der Ökonomen dürften seine Standpunkte befremdlich finden. Außer Frage steht in der Zunft, dass die globale Arbeitsteilung insgesamt enorme Wohlstandseffekte hat. Auch wenn nicht alle gleichermaßen gewinnen. Eigentlich befremdlich ist aus Ökonomensicht aber ein anderer Aspekt: Die Amerikaner leben gut vom internationalen Handel: Sie importieren deutlich mehr als sie exportieren. Die Differenz steht ihnen zusätzlich als Konsum zur Verfügung. Sie könnten die Differenz auch gar nicht selber produzieren – der Arbeitsmarkt ist praktisch leer gefegt und die Firmen gut ausgelastet. Bezahlt wird der Importüberschuss zudem z.B. mit niedrig verzinsten Staatsanleihen. Hinter den Anleihen stehen keine Wirtschaftsgüter, sondern allein das Versprechen der USA diese Anleihen auch zurückzuzahlen. Trump findet das alles dennoch unfair. Obwohl er sicher jene US-Unternehmen, die sich gegen ausländische Konkurrenz behaupten müssen, im Auge hat – so nutzt sein Tun indirekt auch den Verbrauchern in Deutschland und China, die auf den Konsum der in ihrem Land produzierten Güter verzichten. Derweil waren in Deutschland die Bestellungen (-2,5%), die Exporte (-0,3%) und die Produktion (-1,0%) im April rückläufig. Bei den Auftragseingängen dürften die volatilen Bestellungen vor allem für Flugzeuge ihr Quäntchen zu dem Rückgang beigetragen haben. Die Eurostärke taugt jedoch wenig als Erklärungsgrund, denn die Bestellungen von außerhalb des Euroraums legten kräftig um 4,8% zum Vormonat zu. Dass insbesondere die Produktionszahlen von Monat zu Monat schwanken, ist zwar nicht ungewöhnlich. Leider hat sich seit Jahresbeginn ein Abwärtstrend etabliert.

Aktien


Heute keine relevanten Unternehmenstermine

Nach freundlichem Beginn drehte der Aktienmarkt im Verlauf gestern wieder. Verantwortlich hierfür waren u.a. der wieder stärkere Euro sowie der nachlassende Rückenwind von der Wall Street, mit Minuszeichen bei den Technologietiteln. Der DAX landete leicht unter Vortagesniveau. Auch in Europa gab es insgesamt wenig Bewegung auf Gesamtmarktebene, der Euro Stoxx 50 trat auf der Stelle. Markante Ausreißer waren im Positiven die Ölwerte mit einem Zugewinn über 1% und im negativen Luxustitel, bei denen es nach den starken Zuwächsen der Vorwochen zu Gewinnmitnahmen kam. Bankaktien legten leicht zu, jedoch setzte der italienische Bankensektor mit einem Minus von 1,2% einen auffälligen Gegenakzent. Stärkere Einzelwertbewegungen waren im DAX Commerzbank (+1,3%), Fresenius mit weiterem Anstieg (+1,1%) bzw. als Tagesverlierer adidas (-2,6%) und Vonovia (-1,6%). Im Euro Stoxx 50 fielen LVMH (-3%) aus dem Rahmen. Die US-Börsen präsentierten sich uneinheitlich. Angesichts des bevorstehenden G-7 Treffens mit dem drängenden Thema Handelsstreit suchten die Anleger überwiegend defensivere Bereiche. Während der Dow Jones um 0,4% zulegen konnte, verlor der S&P 500 minimal, die Nasdaq lag am Ende mit 0,7% im Minus. Hauptgewinner waren durch den wieder steigenden Ölpreis die Energiewerte mit einem Sektorgewinn von 1,6%. Restrukturierungsmeldungen schoben die Aktie der Fastfood-Kette McDonald’s um 4,4% an die Spitze im Dow Jones. Am Ende standen die Aktien von Intel (-2,0%), Visa (-1,8%) und Microsoft (- 1,6%).Die asiatischen Börsen sind heute überwiegend leichter. Während sich in Japan die Verluste im Rahmen halten, verlieren die chinesischen Börsen im Schnitt um 1,5%. Für Europa dürften heute an den Aktienmärkten im Vorfeld des G-7-Gipfels am Wochenende und dem wichtigen EZB-Meeting nächste Woche Zurückhaltung und etwas schwächer Kurse zu erwarten sein. (Redakteur: Externer Kolumnist)

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Deutschland: Exporte geben im April gegenüber dem März nach - VP Bank Kolumne

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: DAX - Aktienindex!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

12.12.2018 - TLG Immobilien: Portfoliowert wächst auf mehr als 4 Milliarden Euro
12.12.2018 - SMA Solar: Viele Arbeitsplätze fallen weg - raus aus China
12.12.2018 - Senvion: Neue Aufträge auf den europäischen Markt
12.12.2018 - Verbio Aktie: Wichtige Kaufsignale nach guten News
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
12.12.2018 - Steinhoff Aktie atmet durch - der Freitag könnte wichtig werden
11.12.2018 - Verbio: Besser als erwartete Zahlen
11.12.2018 - Steinhoff-Tochter legt Zahlen vor


Chartanalysen

12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?
11.12.2018 - Coreo Aktie vor Kaufsignalen? Starke Unterstützungen!
11.12.2018 - Daimler Aktie: War das der Ausverkauf?


Analystenschätzungen

11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen
11.12.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein spannendes Bild!
10.12.2018 - Eyemaxx Real Estate: Kursverdoppelung erwartet
10.12.2018 - Morphosys Aktie: 30 Prozent Aufwärtspotenzial
10.12.2018 - Evotec Aktie: Deutsche Bank setzt auf steigende Kurse
10.12.2018 - ThyssenKrupp: Abwarten ist angesagt


Kolumnen

12.12.2018 - EZB-Sitzung: Ende der Anleihen-Käufe steht bevor - Allianz Global Investors Kolumne
12.12.2018 - Wohnimmobilien bleiben auch 2019 im Fokus - Commerzbank Kolumne
12.12.2018 - DAX mit großen Unsicherheiten im Gepäck - Donner & Reuschel Kolumne
11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne
11.12.2018 - DAX: Trendbruch setzt sich durch - UBS Kolumne
11.12.2018 - SKS-Ziel rückt immer näher: DAX weiter im Abwärtsmodus - Donner & Reuschel Kolumne
10.12.2018 - SAP Aktie: Wichtige Unterstützungen in Reichweite - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: Abwärtstrend voll im Gange - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR