Defama: Neue Prognose nicht ausgeschlossen

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 08.06.2018 08.06.2018 (www.4investors.de) - Mit fast 12 Euro notieren die Aktien der Deutsche Fachmarkt, kurz Defama, auf einem Jahreshoch. Bis zum Allzeithoch von 13,20 Euro aus dem September 2017 ist es zwar noch ein Weg, doch die Tendenz der letzten Tage zeigt klar nach oben. Die positive Entwicklung könnte an der jüngsten Präsentation von Defama-Chef Matthias Schrade auf der Fachkonferenz Immobilien der Börse München liegen.

Dort hat Schrade sein Unternehmen einer Reihe von Analysten und Investoren vorgestellt. Insgesamt umfasst das Portfolio der Defama inzwischen 25 Immobilien mit einer vermietbaren Fläche von 103.000 Quadratmetern. Die annualisierte Nettokaltmiete liegt bei 7,8 Millionen Euro, die Vermietungsquote kommt auf 96 Prozent. Die Bankverbindlichkeiten stehen bei 43 Millionen Euro, dem steht nach Aussage von Defama ein Portfoliowert von 72,82 Millionen Euro gegenüber. Der jüngste Zukauf in Lübbenau ist in diesem Wert nicht berücksichtigt.

Ohne weitere Zukäufe erwartet Defama für 2018 einen Gewinn von 1,75 Millionen Euro (2017: 1,36 Millionen Euro), das entspricht 0,49 Euro je Aktie (2017: 0,38 Euro). Die FFO sollen bei 3,2 Millionen Euro (2017: 2,58 Millionen Euro) bzw. 0,90 Euro je Aktie (2017: 0,73 Euro) liegen. Auch hier muss die Akquisition des Kolosseum Spreewald in Lübbenau eingearbeitet werden.

Nicht ausschließen darf man bei der Akquisitionsfreude von Defama, dass im Jahresverlauf noch weitere Zukäufe erfolgen werden. Das kann die Prognose zusätzlich beeinflussen.

Zudem kann das geplante Joint Venture in Radeburg mit der HD Gruppe die Zahlen nachhaltig beeinflussen. Hier wurde bisher eine Absichtserklärung unterzeichnet, die Transaktion könnte im Jahresverlauf abgeschlossen werden. Das dürfte den Gewinn auf 2,65 Millionen Euro steigern. Der Liquiditätszufluss läge bei rund 2 Millionen Euro. Doch diese Zahlen werden in der Prognose bisher nicht berücksichtigt. (Redakteur: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter )



Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Defama: Starker Jahresauftakt
27.04.2018 - Im ersten Quartal steigt der Umsatz der Deutsche Fachmarkt, kurz Defama, von 1,06 Millionen Euro auf 1,77 Millionen Euro an. Das EBITDA legt von 0,68 Millionen Euro auf 1,12 Millionen Euro zu. Beim Gewinn geht es von 0,24 Millionen Euro auf 0,37 Millionen Euro nach oben. Das entspricht einem Gewinn je Aktie von 0,10 Euro (Vorjahr: 0,07 Euro). Die FFO steigt um 58 Prozent auf 0,75 Millionen Euro an.

Im Portfolio der Defama befanden sich im ersten Quartal 22 Objekt, im Juni wird ein Objekt in Hamm hinzukommen. Für das zweite Halbjahr sind weitere Käufe geplant.

2018 rechnet Defama mit einem Gewinn von 1,75 Millionen Euro, der FFO soll bei 3,2 Millionen Euro liegen. Eine höhere FFO-Prognose im Jahresverlauf kann nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Zahlen wird die im m:access notierte Defama im Mai publizieren.

... 4investors-News weiterlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.02.2019 - Commerzbank Aktie: Gleich zwei gute News!
15.02.2019 - MPC Capital bestätigt vorläufige Zahlen für 2018
15.02.2019 - Lang & Schwarz: Dividende sinkt - Rückstellung belastet Ergebnis
15.02.2019 - Scout24 Aktie stark im Plus - Übernahmeofferte stößt auf Zustimmung
15.02.2019 - R-Logitech vor Übernahme
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - KPS Aktie mit Kursrallye - Kaufsignale und Zahlen
15.02.2019 - Mensch und Maschine erhöht Dividende - „gesundes organisches Wachstum”


Chartanalysen

15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Hat diese Entwicklung den Bullen den Stecker gezogen?
15.02.2019 - BYD Aktie: Gewinnmitnahmen - oder droht Schlimmeres?
15.02.2019 - Geely Aktie: Was ist denn hier los?
15.02.2019 - Wirecard Aktie: Die Ruhe trügt!
14.02.2019 - Wirecard Aktie: Steilvorlage für die Bullen, aber…
14.02.2019 - Voltabox Aktie: Bodenbildung im zweiten Anlauf?
14.02.2019 - Qiagen Aktie: Jetzt wird es interessant!


Analystenschätzungen

15.02.2019 - Zalando Aktie: Eine bemerkenswerte Expertenstimme
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Optimismus für Cloud-Sparte
15.02.2019 - Leoni Aktie: Zahlreiche Probleme - Aufsichtsrat kauft
15.02.2019 - Freenet Aktie: Weitere Kaufempfehlung
15.02.2019 - Tele Columbus Aktie stürzt ab: Wegen 1&1 Drillisch keine Chance auf Übernahme?
14.02.2019 - Commerzbank Aktie: Was sagen eigentlich Analysten zu den Zahlen
14.02.2019 - RIB Software Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
14.02.2019 - Infineon Aktie: Experte ist skeptisch
14.02.2019 - Daimler Aktie: 60 Prozent Gewinnpotenzial
14.02.2019 - Telefonica Deutschland: Neue Analystenstimmen zur Aktie


Kolumnen

15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - DAX: „Shutdown“ or „Shut-Up“? Kleiner Verfallstag! - Donner & Reuschel Kolumne
14.02.2019 - SAP Aktie: Richtungsweisend für den DAX - UBS Kolumne
14.02.2019 - Deutsches BIP im vierten Quartal: Das war verdammt knapp! - Nord LB Kolumne
14.02.2019 - US-Verbraucherpreisanstieg geht zurück - Commerzbank Kolumne
14.02.2019 - DAX: Trüber Politik-Nebel mit wenig charttechnischer Bewegung - Donner & Reuschel Kolumne
13.02.2019 - USA: Kerninflationsrate bleibt auf relativ hohem Niveau - VP Bank Kolumne
13.02.2019 - Dammbruch in Brasilien - Steigende Eisenerzpreise - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR