Daldrup + Söhne: Rekorde bei den Aufträgen

06.06.2018, 11:36 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Am Mittwoch hat Daldrup + Söhne Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Der Umsatz des Unternehmens ist von 31,1 Millionen Euro auf 24,9 Millionen Euro gesunken. Hintergrund sei, dass „ein - inzwischen abgerechnetes - großes Bohrprojekt in den Niederlanden nicht schlussgerechnet werden konnte”, so Daldrup + Söhne. Bei der Gesamtleistung klettert das Volumen dagegen von 39,5 Millionen Euro auf 43 Millionen Euro. Operativ klettert der Gewinn des Unternehmens von 0,95 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern, während unter dem Strich ein Gewinnrückgang von 0,15 Millionen Euro auf 0,02 Millionen Euro gefallen ist.

„Das Geschäftsjahr 2017 war geprägt durch eine sehr gute Auftragslage in allen vier Geschäftsbereichen. Ferner erfolgte die erfolgreiche Aufnahme des Probebetriebs zur Stromproduktion des Geothermiekraftwerks Landau, an dem Daldrup weitere 50 Prozent (auf 90 Prozent) am Kraftwerk von der Pfalzwerke AG übernommen hatte”, so das Unternehmen. Der Auftragsvolumen liege mit 49 Millionen Euro auf Rekordhoch: „Die Auftragspipeline skizziert per Ende Mai 2018 ein belastbares und bewertetes Auftragsinteresse von rund 98 Millionen Euro”, so das Unternehmen.

Für 2018 peilt Daldrup + Söhne eine Gesamtleistung von 40 Millionen Euro an, während die Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern zwischen 2 Prozent und 5 Prozent liegen soll. Die Geothermiekraftwerke Landau und Taufkirchen sollen 5 Millionen Euro zum Umsatz und eine Million Euro zum Gewinn vor Zinsen und Steuern beitragen.

Auf einem Blick - Chart und News: Daldrup & Söhne

Mehr zum Thema:

Linde: New York bestätigt positiven Eindruck

Die Analysten der Commerzbank bestätigen die Kaufempfehlung für Linde-Aktien. Das gestern angehobene Kursziel von 96,00 Euro wird bestätigt.

Finanzchef Denoke hat an einem Investmentseminar der Bank in New York teilgenommen. Dort betont er die guten Aussichten, vor allem in den Emerging Markets. Auch weist er auf die Kostensenkungsmöglichkeiten hin. Hier scheinen ... 4investors-News weiterlesen.





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR