Wie stark hebt die OPEC die Fördermenge an? - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: Slavko Sereda / shutterstock.com

Bild und Copyright: Slavko Sereda / shutterstock.com

Nachricht vom 05.06.2018 05.06.2018 (www.4investors.de) - Zur nächsten Sitzung am 22. Juni deutet sich eine Fördermengenerhöhung der OPEC und der kooperierenden Ölexporteure (OPEC+) an, um den Ausfall in Venezuela sowie auch in Algerien, Angola und Nigeria auszugleichen. Im April und Mai übererfüllte die OPEC die Produktionskürzungen zu 172% bzw. 163% und förderte ca. 800 Tsd. Fass/Tag weniger als geplant, nach 151% und 600 Tsd. Fass/Tag bereits im 1. Quartal. Die erneuten US-Sanktionen gegen den Iran dürften zu zusätzlichen Ausfällen führen. Da auch für Venezuela weitere Produktionsausfälle (Produktion Mai 1,45 Mio. Fass/Tag, rund 600 Tsd. Fass/Tag unter Vorjahr) zu erwarten sind, deutet sich zumindest vorübergehend ein deutlicheres globales Angebotsdefizit an. Freilich gibt es zu viele Unbekannte, um das mögliche Defizit gut abzuschätzen. Vor allem ist unsicher, wie stark sich die Iran-Sanktionen der USA diesmal auswirken werden, da sie ohne europäische Unterstützung erfolgen. Einige Unternehmen werden sich von Geschäften mit dem Iran wohl distanzieren. Aber wahrscheinlich ist, dass die Auswirkungen auf das Angebot geringer sein werden als beim ersten Embargo. Es dürften dadurch deutlich weniger als 1 Mio. Fass/Tag fehlen. Der US-Produktionszuwachs hat sich unterdessen seit Jahresbeginn beschleunigt. In den letzten fünf Monaten hat sich die Förderung um fast 1 Mio. Fass/Tag auf den neuen Rekordwert von zuletzt 10,77 Mio. Fass/Tag erhöht. Eine weitere Unbekannte ist die Nachfrage. Hier hat die IEA den Zuwachs für das 2. Halbjahr um 300 Tsd. Fass/Tag nach unten revidiert, da die höheren Preise Wirkung zeigen. Fazit: Erhöht die OPEC+ ihre Fördermenge signifikant, also in einer Größenordnung von mehr als 500 Tsd. Fass/Tag, könnte dies rasch zu einer deutlichen Überversorgung des Marktes führen. Zudem ist davon auszugehen, dass eine erste Lockerung des Förderbegrenzungsabkommens wohl nur schwer rückgängig zu machen wäre und die Einhaltungsdisziplin leiden könnte.

Anleihen


Australien: Zinsankündigung Zentralbank, 6:30 Uhr
Großbritannien: Einkaufsman. Dienstl. (Mai), 10:30 Uhr
USA: ISM-Index Dienstleistungen (Mai), 16 Uhr

Am Rentenmarkt setzte sich gestern die Erholung der Kurse italienischer Staatsanleihen fort. Die zehnjährige Anleihe gewann gegenüber ihrem Tief vom letzten Dienstag über fünf Euro. Die Rendite sank dementsprechend von 3,19% auf 2,50%. Damit reagiert der Markt erleichtert auf das Zustandekommen der Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega im zweiten Anlauf. Zu früh sollten wir uns aber nicht freuen, denn erst einmal müssen wir abwarten, was für Ausgabenpläne die neue Regierung umzusetzen gedenkt. Sollten alle im Koalitionsvertrag stehenden Punkte wirklich genau umgesetzt werden, droht Italiens Staatshaushalt eine massive Ausweitung des Defizits. Darauf könnte der Rentenmarkt wieder sehr negativ reagieren und die Kurse italienischer Anleihen in den Keller schicken. Die anderen Euroländer stecken nun in einem Dilemma. Wie sollen sie auf eine deutliche Verletzung der Defizitkriterien reagieren? Lassen sie Italien gewähren, beruhigt das womöglich erst einmal die Finanzmärkte, eine grundsätzliche Verbesserung der wirtschaftlichen Lage Italiens erwächst dadurch jedoch nicht. Drängen sie die neue Regierung aber zu sehr, sich an vereinbarte Regeln zu halten, könnte dies zu Abwehrreaktionen der Italiener führen. Zudem wissen Fünf-Sterne und Lega um Italiens Größe und Wirtschaftskraft. Im Vergleich zum sehr viel kleineren Griechenland ein wichtiges Pfund bei Verhandlungen. Ob Italien aktuell bereit ist, notwendige Reformen anzugehen, darf bezweifelt werden. Diese Unsicherheit spricht für erhöhte Volatilität an den Märkten. In den USA gingen die Auftragseingänge der Industrie im April gegenüber dem Vormonat überraschend deutlich um 0,8% zurück. Dagegen kletterten die Bestellungen für zivile Investitionsgüter ohne Flugzeuge um 1,0% M/M.

Aktien


Apple: Entwicklerkonferenz WWDC (bis 08.06.)
Daimler: Kapitalmarkttag
Vonovia: Kapitalmarkttag

Nach der späten Erholung am letzten Freitag ist es den europäischen Aktienbörsen nun nach einem zähen Anlauf gelungen, auch etwas fester in die neue Handelswoche zu starten. Der positive US-Arbeitsmarktbericht und die leichte Entspannung bei den zahlreichen politischen Brandherden sorgten zusammen mit der starken Eröffnung an den US-Börsen für Auftrieb. Im Frankfurter Handel standen die Aktien der Deutschen Lufthansa (+2,1%) nach positiv interpretierten Aussagen von CEO Spohr im Fokus. Dagegen mussten die Bayer-Aktionäre nach der am Wochenende bekanntgegebenen Kapitalerhöhung leichte Verluste hinnehmen (-0,6%). Schwächste Titel im deutschen Leitindex waren indes die Aktien von Merck KGaA (-3,7%). Der Darmstädter Pharmakonzern hatte nach zuletzt guter Performance bei der Krebskonferenz ASCO nicht vollumfänglich überzeugen können. Im Euroraum legten vor allem Versorger (+1,5%) und Nahrungsmittel (+1,2%) zu, während einzig Energietitel (-0,6%) schwächer tendierten. Trotz eines Medienberichts über Fusionsverhandlungen zwischen Société Générale und Unicredit kam im Bankensektor (+0,2%) keine entsprechende Phantasie auf. An der Wall Street wirkten einerseits die starken Arbeitsmarktdaten von der letzten Woche nach, auf der anderen Seite sorgte die Empfehlung eines Investmenthauses - US-Aktien zu kaufen - für positive Stimmung. Selbst die schwachen Auftragseingänge der Industrie störten die positive Stimmung kaum. Stärkste Einzeltitel waren die Aktien von Walmart (+2,9%). Hier honorierten Anleger den Rückzug aus Brasilien und die Konzentration auf das Kerngeschäft. Auf der Branchenebene gab es mit Versorgern und Ölwerten (jeweils -0,9%) allerdings auch Verlierer. Die asiatischen Börsen entwickeln sich heute Morgen nur wenig verändert. (Redakteur: Externer Kolumnist)

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - DAX: Stabilisierung über der 200-Tage-Linie - Donner + Reuschel Kolumne

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Öl - Rohstoffe!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


News und Informationen zur Öl - Rohstoffe Aktie

Original-News von Öl - Rohstoffe - DGAP

12.12.2018 - Senvion unterzeichnet 48 MW-Aufträge für 3.XM-Serie in europäischen ...
12.12.2018 - DGAP-News: Harte Gold Corporation gibt ein Betriebs- und ...
12.12.2018 - Corestate Capital Holding S.A.: CORESTATE schließt exklusive Partnerschaft mit MEDICI LIVING, ...
12.12.2018 - Global Blockchain Technologies Corp.: Wo bleibt der Turnaround am Kryptomarkt? Exklusives Interview ...
12.12.2018 - DGAP-News: SMA Vorstand stellt Restrukturierungspläne vor - Abbau von weltweit ca. 425 ...
12.12.2018 - DGAP-News: Hi Technological Plastic Industries PLC: prüft Chancen in den USA und erwägt den ...
12.12.2018 - Weihnachtsbaum-Ranking: Diese deutsche Stadt hat den ...
12.12.2018 - DGAP-News: Happy Birthday: 10-Jahre ARAMEA RENDITE ...
12.12.2018 - DGAP-News: Deutsche Konsum REIT erwirbt fünf Einzelhandelsobjekte für EUR 29 ...
12.12.2018 - DGAP-News: Ekotechnika AG steigt in den Markt für Forstmaschinen ein und schließt strategische ...
12.12.2018 - DGAP-News: CO.DON AG: Maschinenlieferung für Standort Leipzig komplett ...
12.12.2018 - ALBIS Leasing AG: Ergänzung zur Pressemitteilung vom 11. Dezember ...
12.12.2018 - DGAP-News: Performance-Bericht 2017 / KVG-Erlaubniserweiterung: Positive Entwicklung der ...
12.12.2018 - DGAP-News: AUDI AG: Bram Schot wird neuer ...
12.12.2018 - DGAP-Adhoc: Dürr Aktiengesellschaft: Ralf W. Dieter vorzeitig bis 30. Juni 2023 als ...
12.12.2018 - DGAP-Adhoc: NanoFocus AG: NanoFocus AG berichtet über Prognose 2018; Rückstellungen für ...
12.12.2018 - DGAP-News: MorphoSys' Lizenzpartner Janssen gibt Ergebnisse der Phase 3-Vergleichsstudie ECLIPSE ...
12.12.2018 - DGAP-News: Vita 34 verzeichnet steigende Anzahl von Anwendungen von ...
12.12.2018 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: Wechsel im ...
12.12.2018 - Börse Düsseldorf: Dirk Elberskirch verabschiedet sich nach 25 ...


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

12.12.2018 - Deutsche Industrie REIT: Kapitalerhöhung soll Immobilienkäufe finanzieren
12.12.2018 - Black Pearl Digital schließt Kapitalerhöhung ab
12.12.2018 - Commerzbank und Deutsche Bank: Spekulationen kochen erneut hoch
12.12.2018 - Ekotechnika erweitert Aktivitäten: Kooperation mit Tigercat
12.12.2018 - CO.DON macht beim neuen Standort in Leipzig Fortschritte
12.12.2018 - VW setzt Schot endgültig auf den Audi-Chefsessel
12.12.2018 - Dürr verlängert Vertrag mit Vorstandschef Dieter
12.12.2018 - NanoFocus verpasst Ergebnisziel - Bilanz wird bereinigt
12.12.2018 - Deutz: Bohr folgt auf Härter
12.12.2018 - Deutsche Konsum REIT: Fünf Zukäufe


Chartanalysen

12.12.2018 - BYD Aktie: Interessante Kaufsignale, aber…
12.12.2018 - Fintech Group Aktie: Geht hier was für die Bullen?
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?


Analystenschätzungen

12.12.2018 - Euromicron Aktie: Hoffnungen für 2019
12.12.2018 - SNP Aktie: Kursziel wird wegen Kapitalerhöhung deutlich gesenkt
12.12.2018 - Fresenius Aktie: Drei interessante Neuigkeiten
12.12.2018 - Infineon Aktie: Langfristig gute Perspektiven
12.12.2018 - Wirecard Aktie vor Rallye? Mehr als 60 Prozent Kurspotenzial
11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen


Kolumnen

12.12.2018 - USA: Inflationsrückgang auf 2,2% gibt Vorgeschmack auf nahe Zukunft! - Nord LB Kolumne
12.12.2018 - Grossbritannien: Theresa May muss sich einem Misstrauensvotum stellen - VP Bank Kolumne
12.12.2018 - EuroStoxx 50: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
12.12.2018 - DAX: Gegenbewegung läuft an - UBS Kolumne
12.12.2018 - EZB-Sitzung: Ende der Anleihen-Käufe steht bevor - Allianz Global Investors Kolumne
12.12.2018 - Wohnimmobilien bleiben auch 2019 im Fokus - Commerzbank Kolumne
12.12.2018 - DAX mit großen Unsicherheiten im Gepäck - Donner & Reuschel Kolumne
11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR