Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert

Bild und Copyright: Matyas Rehak / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Matyas Rehak / shutterstock.com.

Nachricht vom 18.05.2018 18.05.2018 (www.4investors.de) - Elf Beteiligungen in fünf Segmenten hat Mutares im Portfolio. Doch der Markt blickt momentan vor allem auf die zu Mutares gehörende STS Gruppe. Diese plant den Börsengang, doch so ganz rund läuft es beim anstehenden IPO offenbar nicht. Derzeit läuft die Zeichnungsfrist für die STS-Papiere, diese werden zu 26 Euro bis 32 Euro angeboten. Eine Million Aktien kommen aus einer Kapitalerhöhung, Mutares als Mutter gibt ebenfalls eine Million Papiere ab, der Greenshoe besteht aus weiteren 0,3 Millionen Aktien. Die Erstnotiz soll am 1. Juni im Prime Standard erfolgen.

In die Kasse von STS kommen somit maximal 32 Millionen Euro brutto. Vor wenigen Wochen hatte die Gesellschaft noch mit 50 Millionen Euro gerechnet. Doch auch der verringerte Zufluss soll ausreichen, um die Pläne nach dem Börsengang zu realisieren. Auf der Frühjahrskonferenz des Equity Forums in Frankfurt macht STS-COO Patrick Oschust deutlich, dass man das Geld in fünf Bereiche investieren möchte.

In China will die Gesellschaft weiter wachsen. Ein neues Werk soll dort im Dezember die Produktion aufnehmen. Der Marktanteil in China soll in den kommenden Jahren so weiter zulegen. Außerdem schielt STS auf den US-Markt. Bisher ist man in Mexiko aktiv, die USA gelten als Wunschmarkt. Hier hat man bereits erste Kontakte geknüpft. Zudem sollen mit dem frischen Geld die Europa-Werke optimiert werden. Geplant ist ferner ein stärkeres Engagement im Bereich Forschung und Entwicklung. Hier steht die E-Mobilität im Fokus. Nicht zuletzt kann Geld in die weitere Automatisierung fließen.

All dies soll dazu beitragen, den Umsatz von STS weiter zu steigern. 2017 lag dieser bei 425 Millionen Euro, das bereinigte EBITDA stand bei 24 Millionen Euro. Oschust betont, dass die Auftragsbücher gut gefüllt sind. Der Auftragsbestand bis 2022 kommt auf 1,9 Milliarden Euro.

Um die Zukunft ist man bei der STS-Mutter Mutares nicht besorgt. Neben dem STS-Exit gibt es eine vielversprechende Deal-Pipeline, so ist auf der Frühjahrskonferenz zu hören. Großbritannien soll als nächster Markt erschlossen werden, daher wird Mutares in London ein Büro eröffnen, das sich gleichzeitig um Skandinavien kümmern soll.

Und auch ein weiteres Börsengang könnte für Phantasie sorgen. Balcke Dürr, erst 2016 von der SPX Group erworben, gilt als potentieller IPO-Kandidat. Auf Nachfrage unserer Redaktion will sich Mutares-CFO Mark Friedrich dazu aber nicht weiter äußern. Es sei noch zu früh, um darüber jetzt eine Aussage zu treffen. Klar ist aber, dass sich Balcke Dürr gut entwickelt und als ein Treiber des NAV gilt. Dieser ist von September 2017 bis Dezember 2017 von 322 Millionen Euro auf fast 400 Millionen Euro angestiegen. Die Marktkapitalisierung von Mutares liegt hingegen bei rund 203 Millionen Euro. (Redakteur: Johannes Stoffels)


Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Mutares!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich
22.01.2019 - Heidelberg Pharma: Geld aus China
22.01.2019 - SFC Energy: Neuer Millionenauftrag von der Bundeswehr
22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - Amazon Aktie: Zurück zu alter Stärke - UBS Kolumne
21.01.2019 - DAX: Anstieg mit neuen Schwung - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR