BIP Japan: Erstes negatives Quartal seit 2 Jahren - Nord LB Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 16.05.2018 16.05.2018 (www.4investors.de) - Wie von uns prognostiziert, steht nun erstmals seit neun Quartalen wieder ein negatives Vorzeichen beim Wirtschaftswachstum zu Buche. Das reale Bruttoinlandsprodukt ist um 0,2% Q/Q geschrumpft. Was für uns fast noch schwerer wiegt, ist die Revision des Vorquartals von +0,4% Q/Q auf nur noch 0,1% Q/Q.

Ein Faktor, der zu diesem schlechten Ergebnis beitrug war der Private Konsum, der sich im Vergleich zum Vorquartal nicht veränderte. Dies war soweit auch erwartet worden. Die Exporte sind zwar gesunken, der Außenbeitrag ist jedoch wie prognostiziert wieder positiv ausgefallen, da auch die Importe gefallen sind.

Die negative Überraschung sind die Bauinvestitionen und die Investitionen, die deutlich unter den Erwartungen lagen. Dies deutete sich in den Sentiment Daten nicht unbedingt an. Allerdings sind gerade diese Komponenten in der ersten Schätzung traditionell sehr schlecht. Insofern bleibt abzuwarten, wie die finale Publikation aussieht.

Anscheinend hat auch diese finale Publikation an Güte verloren, die Revision des Vorquartals ist schon spektakulär. Die Zahlen haben eine regelrechte Achterbahnfahrt vollzogen. Die erste Schätzung für das IV. Quartal lag bei 0,1% Q/Q, die finale bei 0,4% Q/Q und nach der Revision nun wieder bei 0,1% Q/Q. Die japanischen Statistiker sollten dringend ihre Hausaufgaben machen, hier gibt es Verbesserungsbedarf!

Wie geht es nun weiter? Wir glauben, dass der Ausflug in den negativen Bereich nur temporär ist. Die Frühindikatoren deuten keinen deutlichen Abschwung an. Zudem sind beispielsweise die Lohnsteigerungen am aktuellen Rand sehr ordentlich ausgefallen und sollten dem Konsum wieder auf die Beine helfen. Ein großes Fragezeichen ist freilich beim Außenhandel zu machen. Die Voraussetzungen sind dank globaler Konjunktur und derzeit sehr schwachem Yen eigentlich gut – wenn da nicht das Damoklesschwert namens Donald Trump wäre, dessen Politik jederzeit die Möglichkeit hat, den Außenhandel deutlich zu bremsen. Zudem drücken die gestiegenen Rohstoffpreise, insbesondere die Rohölnotierungen auf den Saldo.

Der Nikkei notiert heute leicht schwächer, der Yen ist nahezu unverändert.

Fazit: Die japanische Wirtschaft wächst erstmals seit neun Quartalen nicht mehr. Der Private Konsum ist zum Jahresstart schwach ausgefallen und überraschend negative Investitionen drücken das Ergebnis zusätzlich. Bemerkenswert ist die deutliche Korrektur des Vorquartals nach unten. Wir glauben, dass das negative Vorzeichen im I. Quartal nur von temporärer Natur ist. Die Löhne steigen derzeit kräftig, dies sollte den Konsum stützen. Am Außenhandel freilich steht ein großes Fragezeichen, hier könnte der amerikanische Präsident in diesem Jahr noch viel Unheil anrichten.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



News und Informationen zur Nikkei 225 - Aktienindex Aktie

Original-News von Nikkei 225 - Aktienindex - DGAP



Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.10.2018 - 1&1 Drillisch kündigt Aktienrückkauf an
22.10.2018 - Linde und Praxair sind am Ziel: Fusion kann vollzogen werden
22.10.2018 - AT&S Aktie: Die Bullen würden jetzt viel für ein Kaufsignal geben…
22.10.2018 - Bayer Aktie: Trendentscheidung voraus - kommen wichtige Impulse?
22.10.2018 - DEAG: Erfolgreiche Emission
22.10.2018 - Fuchs Petrolub: Autobranche belastet das Geschäft
22.10.2018 - CropEnergies: Südzucker-Tochter muss Prognose senken
22.10.2018 - Gazprom Aktie: Das wird interessant
22.10.2018 - Hoftex: Mit China nicht zufrieden
22.10.2018 - Funkwerk: Zweite Jahreshälfte muss stark werden


Chartanalysen

22.10.2018 - AT&S Aktie: Die Bullen würden jetzt viel für ein Kaufsignal geben…
22.10.2018 - Bayer Aktie: Trendentscheidung voraus - kommen wichtige Impulse?
22.10.2018 - Gazprom Aktie: Das wird interessant
22.10.2018 - Baumot Aktie: Politisches Wechselbad der Gefühle
22.10.2018 - Fresenius Aktie: Wichtige Zone stoppt den Kurseinbruch
22.10.2018 - Osram Aktie: Wichtige Signalmarke im Blickpunkt
22.10.2018 - SAP Aktie: Bärenfalle, aber…
22.10.2018 - BYD und Geely: Aktien in Rallyestimmung - das sind die Konsequenzen
22.10.2018 - Voltabox Aktie: Schlechte Vorzeichen für neue Woche - wo endet die Baisse?
19.10.2018 - Lufthansa Aktie: Kurssturz hatte sich abgezeichnet - und nun?


Analystenschätzungen

22.10.2018 - Tom Tailor: Prognose in Gefahr
22.10.2018 - ProSiebenSat.1: Minus 12 Prozent
22.10.2018 - Daimler: Die Sorgen werden nicht geringer
22.10.2018 - Daimler: Eine Frage des Vertrauens
22.10.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Ein deutlicher Einschnitt
22.10.2018 - HeidelbergCement: Kaufen trotz der Warnung
22.10.2018 - SAP: Ein neues Kaufvotum für die Aktie
22.10.2018 - Covestro: Vorsichtige Erwartungen
22.10.2018 - Leoni: Minus 4 Euro
22.10.2018 - Nokia: Enttäuschung nicht ausgeschlossen


Kolumnen

22.10.2018 - SKS weiterhin aktiv: DAX etwas fester in die neue Woche - Donner + Reuschel Kolumne
22.10.2018 - Facebook Aktie bleibt angeschlagen - UBS Kolumne
22.10.2018 - DAX: Verkaufsdruck lässt nicht nach - UBS Kolumne
19.10.2018 - BIP China: Größere Bremsspuren als erwartet - Nord LB Kolumne
19.10.2018 - DAX taumelt ins Wochenende: SKS weiterhin aktiv - Donner + Reuschel Kolumne
19.10.2018 - Stahlmarkt vor neuem Abschwung? - Commerzbank Kolumne
19.10.2018 - Gold: Erholung setzt sich fort - UBS Kolumne
19.10.2018 - DAX: Es bleibt ein Drahtseilakt - UBS Kolumne
18.10.2018 - Chemie - nachlassende Dynamik im 2. Halbjahr - Commerzbank Kolumne
18.10.2018 - Siemens Aktie: Zurück am Jahrestief - UBS Kolumne
Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR