BIP Japan: Erstes negatives Quartal seit 2 Jahren - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: TexBr / shutterstock.com.

Bild und Copyright: TexBr / shutterstock.com.

16.05.2018 15:06 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Wie von uns prognostiziert, steht nun erstmals seit neun Quartalen wieder ein negatives Vorzeichen beim Wirtschaftswachstum zu Buche. Das reale Bruttoinlandsprodukt ist um 0,2% Q/Q geschrumpft. Was für uns fast noch schwerer wiegt, ist die Revision des Vorquartals von +0,4% Q/Q auf nur noch 0,1% Q/Q.

Ein Faktor, der zu diesem schlechten Ergebnis beitrug war der Private Konsum, der sich im Vergleich zum Vorquartal nicht veränderte. Dies war soweit auch erwartet worden. Die Exporte sind zwar gesunken, der Außenbeitrag ist jedoch wie prognostiziert wieder positiv ausgefallen, da auch die Importe gefallen sind.

Die negative Überraschung sind die Bauinvestitionen und die Investitionen, die deutlich unter den Erwartungen lagen. Dies deutete sich in den Sentiment Daten nicht unbedingt an. Allerdings sind gerade diese Komponenten in der ersten Schätzung traditionell sehr schlecht. Insofern bleibt abzuwarten, wie die finale Publikation aussieht.

Anscheinend hat auch diese finale Publikation an Güte verloren, die Revision des Vorquartals ist schon spektakulär. Die Zahlen haben eine regelrechte Achterbahnfahrt vollzogen. Die erste Schätzung für das IV. Quartal lag bei 0,1% Q/Q, die finale bei 0,4% Q/Q und nach der Revision nun wieder bei 0,1% Q/Q. Die japanischen Statistiker sollten dringend ihre Hausaufgaben machen, hier gibt es Verbesserungsbedarf!

Wie geht es nun weiter? Wir glauben, dass der Ausflug in den negativen Bereich nur temporär ist. Die Frühindikatoren deuten keinen deutlichen Abschwung an. Zudem sind beispielsweise die Lohnsteigerungen am aktuellen Rand sehr ordentlich ausgefallen und sollten dem Konsum wieder auf die Beine helfen. Ein großes Fragezeichen ist freilich beim Außenhandel zu machen. Die Voraussetzungen sind dank globaler Konjunktur und derzeit sehr schwachem Yen eigentlich gut – wenn da nicht das Damoklesschwert namens Donald Trump wäre, dessen Politik jederzeit die Möglichkeit hat, den Außenhandel deutlich zu bremsen. Zudem drücken die gestiegenen Rohstoffpreise, insbesondere die Rohölnotierungen auf den Saldo.

Der Nikkei notiert heute leicht schwächer, der Yen ist nahezu unverändert.

Fazit: Die japanische Wirtschaft wächst erstmals seit neun Quartalen nicht mehr. Der Private Konsum ist zum Jahresstart schwach ausgefallen und überraschend negative Investitionen drücken das Ergebnis zusätzlich. Bemerkenswert ist die deutliche Korrektur des Vorquartals nach unten. Wir glauben, dass das negative Vorzeichen im I. Quartal nur von temporärer Natur ist. Die Löhne steigen derzeit kräftig, dies sollte den Konsum stützen. Am Außenhandel freilich steht ein großes Fragezeichen, hier könnte der amerikanische Präsident in diesem Jahr noch viel Unheil anrichten.

Daten zum Wertpapier: Nikkei 225 - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - Nikkei 225 - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: NY1!
WKN: A1RRF6
ISIN: JP9010C00002

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

sdm: „Sicherheitsdienste haben Zukunft, dafür reicht der Blick in die Medien“
Oliver Reisinger, Vorstand der sdm SE, im IPO-Interview.

4investors-News - Nikkei 225 - Aktienindex

22.09.2021 - Bank of Japan: Hat der Wechsel an der LDP-Spitze Implikationen? - Nord LB
16.09.2021 - Börse in Japan reagiert positiv auf Sugas Kandidaturverzicht zur Wiederwahl - Commerzbank
27.08.2021 - MSCI Japan-Index weist von Januar bis Juli 2021 eine deutliche Outperformance auf - Commerzbank
08.07.2021 - MSCI Japan-Index weist im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Underperformance aus - Commerzbank
18.06.2021 - Bank of Japan: Die Coronavirus-Krise bleibt im Fokus - Nord LB
19.05.2021 - Aktien: MSCI Japan-Index weist 2021 eine deutliche Underperformance aus - Commerzbank
26.03.2021 - MSCI Japan-Index weist im Januar und Februar 2021 eine Underperformance aus - Commerzbank
27.04.2020 - Bank of Japan: Mit QE gegen die Krise - Nord LB Kolumne
26.03.2020 - Börsen in Japan, China und Südkorea zeigen eine relative Outperformance - Commerzbank Kolumne
13.02.2020 - MSCI Japan-Index weist im Januar 2020 eine leichte Underperformance aus - Commerzbank Kolumne
20.12.2019 - MSCI Japan-Index gewinnt im November 2019 leicht an Wert, Underperformance bleibt bestehen - Commerzbank Kolumne
01.10.2019 - Japans Tankan-Umfrage: Schwach, aber nicht ganz so schwach wie befürchtet! - Nord LB Kolumne
18.09.2019 - Japan: Börse weist seit 2019 weiter eine Underperformance auf - Commerzbank Kolumne
30.07.2019 - Bank of Japan: Der Yen und das FOMC rücken in den Fokus - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.12.2018 - Nikkei 225-Index erreicht neues Jahrestief - Commerzbank Kolumne
29.11.2018 - Nikkei 225-Index kann sich den Turbulenzen nicht entziehen - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
11.01.2018 - Japanische Börse startet gut ins neue Börsenjahr 2018 - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.