Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne

Bild und Copyright: Vintage Tone / shutterstock.com

Bild und Copyright: Vintage Tone / shutterstock.com

Nachricht vom 25.04.2018 25.04.2018 (www.4investors.de) - Seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2007 befindet sich die Deutsche Bank in einem übergeordneten Abwärtstrend. Dabei erreichte die Aktie noch im April 2015 nach einer dynamischen Rallye ein Zwischenhoch von 33,42 Euro. Von dort ging es abwärts bis zur Unterstützung bei 26,50 Euro. Danach startete die Aktie Anfang Juli 2015 eine fulminante Rallye, die Anfang August 2015 im Rahmen der globalen Schwäche an den Aktienmärkten ein jähes Ende fand. Daraufhin legte die Deutsche Bank den Rückwärtsgang ein, wobei Ende September 2016 bei 8,83 Euro das derzeit gültige Allzeittief erreicht worden war. Noch am gleichen Tag setzte die Aktie dann aber zu einer Rallye an, die im Bereich der 17,50-Euro-Marke auf erheblichen Widerstand gestoßen ist. Seit Mitte Mai 2017 hatte sich ein klarer Abwärtstrend entwickelt, der Anfang September im Bereich von 13,00 Euro zum Stehen kam. Die anschließende Aufwärtsbewegung fand Mitte Dezember bei 17,10 Euro ihr vorläufiges Ende. Seitdem ist die Aktie wieder deutlich gefallen und markierte Anfang April bei 10,82 Euro das bisherige Jahrestief. Die anschließende Erholung gewann mit dem gestrigen Kurssprung von 4,21 Prozent an Dynamik. Damit könnte sich kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends eröffnen.

Die Long-Szenarien: Beginnt die Deutsche Bank leicht im Plus, wäre aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücklauf auf den gestrigen Schlusskurs bei 12,18 Euro, bei einem Bruch der 12,50-Euro-Marke oder aber nach der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung denkbar, und zwar circa 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird allerdings im Minus eröffnet, könnten Trader nach den Regeln der technischen Analyse entweder durch die gerade beschriebene Korrekturvariante, bei einem Abprall von der Unterstützung bei 11,90 Euro oder aber bei einem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich könnte 0,50 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs gesucht werden.

Die Short-Szenarien: Eröffnet die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung leicht unterhalb des Schlusskursniveaus, nach dem Bruch der 11,90-Euro-Linie oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird hingegen im Plus gestartet, könnten sich Trader durch die eben geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall vom 12,50-Euro-Widerstand oder aber nach dem Bruch der Schlusskursmarke platzieren. Das Kursziel läge rund 0,50 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Abgesichert werden sollten alle Trades durch einen Stopp in Höhe von mindestens 0,20 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Deutsche Bank: Neues aus dem Management - Aktie mit Ausbruch?





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.10.2018 - MorphoSys: Die nächsten Neuigkeiten!
21.10.2018 - Bayer: Neue Daten für Krebsmedikament Larotrectinib
21.10.2018 - Steinhoff International: Steht eine heiße Woche bevor?
20.10.2018 - Hawesko: Ein zu langer, heißer Sommer
19.10.2018 - Steinhoff International: Gläubiger geben grünes Licht
19.10.2018 - UBM legt neue Anleihe auf - Umtauschangebot vorgelegt
19.10.2018 - Merkur Bank: Zweistellige Wachstumsraten
19.10.2018 - MorphoSys: Tremfya-News von Janssen
19.10.2018 - Daimler Aktie: Gewinnwarnung, Verkaufssignal - „bad news” vor dem Wochenende
19.10.2018 - mwb: Was für eine Dividendenrendite!


Chartanalysen

19.10.2018 - Lufthansa Aktie: Kurssturz hatte sich abgezeichnet - und nun?
19.10.2018 - RWE Aktie: Achtung, Kaufsignal
19.10.2018 - E.On Aktie: Der Konter der Bullen
19.10.2018 - Deutsche Rohstoff Aktie: Die Bären in der Falle
19.10.2018 - BASF Aktie: Katastrophale Performance - kommt nun eine Gegenbewegung?
19.10.2018 - Fresenius Medical Care: Aktie vor einer Erholungsrallye?
19.10.2018 - Steinhoff Aktie: Wie geht es jetzt weiter?
19.10.2018 - Siltronic Aktie: Was ist denn hier los?
18.10.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Börse viel zu optimistisch?
18.10.2018 - Nokia Aktie: Spannender Chart vor den Quartalszahlen


Analystenschätzungen

20.10.2018 - Daimler Aktie: Reaktionen auf die Gewinnwarnung
19.10.2018 - SAP Aktie: Deutsche Bank & Co. erwarten steigende Kurse
19.10.2018 - Gerry Weber: Das sagen jetzt die Analysten
19.10.2018 - Siltronic: Deutliches Aufwärtspotenzial für die Aktie
19.10.2018 - Covestro: Druck steigt an
19.10.2018 - SAP: Viele Kaufempfehlungen nach den Zahlen
19.10.2018 - HeidelbergCement: Nach der Gewinnwarnung
18.10.2018 - Fresenius Medical Care: Alles völlig übertrieben?
18.10.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Kaufsignal, Kaufempfehlung - sieht gut aus!
18.10.2018 - Lufthansa Aktie: Kursziel heftig unter Druck


Kolumnen

19.10.2018 - BIP China: Größere Bremsspuren als erwartet - Nord LB Kolumne
19.10.2018 - DAX taumelt ins Wochenende: SKS weiterhin aktiv - Donner + Reuschel Kolumne
19.10.2018 - Stahlmarkt vor neuem Abschwung? - Commerzbank Kolumne
19.10.2018 - Gold: Erholung setzt sich fort - UBS Kolumne
19.10.2018 - DAX: Es bleibt ein Drahtseilakt - UBS Kolumne
18.10.2018 - Chemie - nachlassende Dynamik im 2. Halbjahr - Commerzbank Kolumne
18.10.2018 - Siemens Aktie: Zurück am Jahrestief - UBS Kolumne
18.10.2018 - DAX: War das schon die ganze Erholung? - UBS Kolumne
17.10.2018 - Brexit: Wichtiger EU-Gipfel in Brüssel - Commerzbank Kolumne
17.10.2018 - EuroStoxx 50: Kurserholung läuft an - UBS Kolumne
Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR