Gazprom Aktie: Einstiegschance oder nur der Auftakt des Desasters? - Chartanalyse

10.04.2018, 07:31 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Dontsov Evgeny / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Dontsov Evgeny / shutterstock.com.

Die neue Sanktionsliste der USA, auf der sich auch Maßnahmen gegen Gazprom befinden, hat gestern die Gazprom Aktie unter hohen Umsätzen abstürzen und charttechnische Verkaufssignale generieren lassen. Im Handel am Montag fiel der russische Rohstofftitel zwischenzeitlich bis auf 3,48 Euro, konnte sich aber anschließend etwas erholen und die Verluste verkleinern. Mit 3,61 Euro und 8,38 Prozent Minus beendete die Gazprom den Handel, rauschte damit unter charttechnische Supports um 3,83/3,88 Euro und um 3,67/3,68 Euro. Dagegen konnte der zwischenzeitliche Einbruch unter 3,60/3,63 Euro auf XETRA-Schlusskursbasis zumindest ausgeglichen werden.

Während 3,67/3,68 Euro und insbesondere 3,83/3,88 Euro zu massiveren Widerstandsmarken im Falle eine Kurserholung der Gazprom Aktie geworden sind, bleibt fraglich ob die Erholung lediglich als charttechnischer Pullback zu betrachten ist, oder ob die Börse gestern nach unten übertrieben hat. Die Trendwende erfolgte punktgenau am oberen Ende einer Supportzone bei 3,44/3,48 Euro, was zumindest zum Teil für die charttechnischen Aspekte in der Erholungsbewegung spricht. Ohne ein stabiles Rebreak über 3,60/3,63 Euro und auch 3,67/3,68 Euro indes wäre die technische Erholung zu einem schnellen Ende verurteilt.

Die Lage - nicht zuletzt auch aus politischer Sicht mit Blick auf die Sanktionen - mahnt also noch zur Vorsicht, wobei der heutige Handelsauftakt schon entscheidende Impulse liefern kann. Gelingt der genannte stabile Rebreak, wäre ein Test der Marke bei 3,83/3,88 Euro möglich. Gelingt er nicht, könnte der Bereich 3,44/3,48 Euro schnell wieder unter Druck geraten.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR