Linde: Praxair-Deal mit höheren Auflage der Kartellbehörden?

06.02.2018, 16:12 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Linde und Praxair müssen beim geplanten Zusammenschluss mit größer als erwartet ausfallenden Auflagen der Kartellbehörden rechnen. Es hätten sich aus den Gesprächen mit den Behörden „Hinweise darauf ergeben, dass eine fusionskontrollrechtliche Freigabe des Zusammenschlusses zwischen Linde Aktiengesellschaft und Praxair, Inc. mit höheren Anforderungen verbunden ist, als bisher angenommen”, meldet das DAX-notierte Unternehmen am Dienstag. Zugleich seien „die mit Praxair vereinbarten Umsatz- und EBITDA-Obergrenzen für Veräußerungszusagen, die nach dem Business Combination Agreement zu akzeptieren sind, nicht überschritten”, so Linde weiter.

Man werde in der laufenden ersten Phase des Fusionskontrollverfahrens keine Verpflichtungszusagen gegenüber der Europäischen Kommission abgeben, kündigen die Unternehmen an. Zudem wird damit gerechnet, dass die Behörden den Deal in einer zweiten Phase genauer unter die Lupe nehmen werden. Linde und Praxair gehen weiter davon aus, den Zusammenschluss in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres vollziehen zu können.

Im XETRA-Handel an der Frankfurter Börse notiert die Linde Aktie bei 174,05 Euro mit 0,83 Prozent im Minus.

Mehr zum Thema:

Linde: Praxair-Deal geht in die heiße Phase

Die geplante Fusion von Linde und Praxair kommt in ihre entscheidende Phase: Heute beginnt für Lindes Aktienärskreis die Annahmefrist des Tauschangebots der neuen Holdinggesellschaft Linde plc. Diese bietet für jede Linde Aktien 1,54 eigene Papiere. „Die Annahmefrist für das Tauschangebot beginnt am 15. August und endet am 24. Oktober 2017, 24:00 Uhr”, heißt es am Dienstag von Seiten des DAX-notierten Unternehmens. Die Anteilsscheine von Linde, die zum Tausch eingereicht wurden, werden ... 4investors-News weiterlesen.


Die komplette News des Unternehmens

DGAP-Adhoc: Linde AG: Status der fusionskontrollrechtlichen Freigabeverfahren für den geplanten Unternehmenszusammenschluss mit Praxair, Inc.



DGAP-Ad-hoc: Linde AG / Schlagwort(e): Firmenzusammenschluss

Linde AG: Status der fusionskontrollrechtlichen Freigabeverfahren für den geplanten Unternehmenszusammenschluss mit Praxair, Inc.
06.02.2018 / 14:57 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

In Gesprächen mit verschiedenen Wettbewerbsbehörden haben sich Hinweise darauf ... DGAP-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR