Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

Goldman Sachs Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 02.01.2018 02.01.2018 (www.4investors.de) - In 2016 durchlief Goldman Sachs eine klassische Bodenbildungsformation in Form eines doppelten Tiefs im Bereich zwischen 140,00 USD und 175,00 USD. Nach dem Wahlsieg Donald Trumps setzte die Aktie Anfang November 2016 zu einem Höhenflug an, der den Kurs von Goldman Sachs im März 2017 auf ein neues Allzeithoch bei 255,15 USD katapultierte. Danach schwenkte das Wertpapier in den Korrekturmodus über. Dabei wurde Ende Mai ein zyklisches Tief bei 209,62 USD markiert. Danach arbeitete sich die Aktie bis Mitte September bis an den 230,00-USD-Widerstand heran, der nach einer kurzen Konsolidierung mit einer Notierungslücke nach oben durchbrochen werden konnte. Es folgte eine Seitwärtsbewegung zwischen 235,00 USD und 247,00 USD. Ende November startete die Aktie eine Rallye, die kurz nach Weihnachten zu einem neuen Allzeithoch bei 262,14 USD führte. Trotz des kleinen Rücksetzers an den letzten beiden Handelstagen in 2017 eröffnet sich damit kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial. Kommen wir nun zu den Einstiegsszenarien für kurzfristig interessierte Trader.

Die Long-Szenarien: Startet Goldman Sachs leicht im Plus, wäre aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücklauf auf den Freitagsschlusskurs bei 254,76 USD, leicht oberhalb der 257,00-USD-Linie oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung denkbar, und zwar rund 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird jedoch im Minus eröffnet, könnten Trader nach den Regeln der technischen Analyse bei einem Abprall von der Unterstützung bei 252,00 USD, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder nach dem Bruch des Schlusskursniveaus einsteigen. Eine Gewinnmitnahme empfiehlt sich circa 4,50 USD oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Platzierung bei einem Test der Schlusskurslinie, leicht unterhalb des 252,00-USD-Niveaus oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus gestartet, könnten sich Trader durch die gerade beschriebene Korrekturvariante, bei einem Abprall vom 257,00-USD-Widerstand oder leicht unterhalb der Schlusskursmarke platzieren. Das Kursziel läge rund 4,50 USD unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Sinnvoll wäre eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von circa 0,70 USD, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs. (Redakteur: Externer Kolumnist)


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



News und Informationen zur Goldman Sachs Aktie

Original-News von Goldman Sachs - DGAP



Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.12.2018 - RIB Software: Rückkaufprogramm wird ausgeweitet
17.12.2018 - Coreo: Teilerfolg bei der Kapitalerhöhung
17.12.2018 - SeniVita Social Estate: Gewinnwarnung
17.12.2018 - Wirecard: Dicker Fisch an der Angel
17.12.2018 - PREOS Real Estate: Börsenpremiere steht an
17.12.2018 - Max21 AG: Manager von KeyIdentity geht
17.12.2018 - Evotec Aktie: Breakchance verflogen - trotz Neuigkeiten
17.12.2018 - publity: Erneute Erhöhung der Prognose
17.12.2018 - Brenntag trennt sich von Biosector-Sparte
17.12.2018 - Deutsche Bank: Katar lässt Luft aus Spekulationen - Aktie sackt ab


Chartanalysen

17.12.2018 - Evotec Aktie: Breakchance verflogen - trotz Neuigkeiten
17.12.2018 - Daimler Aktie: Unterwegs zum Kaufsignal?
17.12.2018 - Baumot Aktie: Eine Serie von schlechten Zeichen
17.12.2018 - Commerzbank Aktie: Trendwendechancen zu sehen, aber…
17.12.2018 - BYD und Geely: Keine guten Neuigkeiten!
17.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Katar-Deal als Befreiungsschlag?
14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Aixtron Aktie trifft jetzt auf zahlreiche charttechnische Unterstützungszonen
14.12.2018 - Siltronic Aktie: Verkaufswelle grassiert - was sagt der Chart?
14.12.2018 - Vectron Systems Aktie: Die Talfahrt geht weiter


Analystenschätzungen

17.12.2018 - Covestro: K+S erhält den Vorzug
17.12.2018 - Wirecard: Mehr als 90 Euro
17.12.2018 - Zalando: Hochstufung nach der Warnung
17.12.2018 - Deutsche Bank: Gewinnerwartungen werden reduziert
17.12.2018 - Software AG: Auf der Top-Liste
17.12.2018 - Aurubis: Positiver Verlauf
17.12.2018 - Deutsche Post: Eine gute Idee für 2019
17.12.2018 - Dr. Hönle: Analysten ziehen Konsequenzen
17.12.2018 - Mensch und Maschine: Erwerb stärkt das Kursziel der Aktie
17.12.2018 - Isra Vision: Analysten werden vorsichtiger


Kolumnen

17.12.2018 - Facebook Aktie: Reicht der Schwung? - UBS Kolumne
17.12.2018 - DAX: Bullen müssen dagegen halten - UBS Kolumne
17.12.2018 - Frostiger Vorweihnachts-DAX - Donner & Reuschel Kolumne
14.12.2018 - USA: Der Konsument bleibt am Drücker und die Wirtschaft freut sich! - Nord LB Kolumne
14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR