Apple Aktie: Aufwärtskeil nach unten verlassen - UBS Kolumne

Die Experten der UBS werfen einen Blick auf die Aktie von Apple. Bild und Copyright: Pres Panayotov / shutterstock.com

Die Experten der UBS werfen einen Blick auf die Aktie von Apple. Bild und Copyright: Pres Panayotov / shutterstock.com


Nachricht vom 11.09.2017 11.09.2017 (www.4investors.de) - Apple befindet sich seit Anfang 2009 in einem langfristigen Aufwärtstrend, dessen untere Begrenzung zurzeit im Bereich von 100,00 USD verläuft. Dabei hatte die Aktie im ersten Halbjahr 2015 ein Hochplateau im Bereich von 133,00 USD ausgebildet. In der anschließenden Korrektur fiel der Kurs wieder unter die 100,00 USD-Marke. Erst im Juli 2016 startete dann die nächste Aufwärtsbewegung, die bis heute anhält. Seit November 2016 verläuft dieser Kursanstieg innerhalb eines steilen Aufwärtstrendkanals. Dabei erreichte die Aktie Anfang Mai ein Zwischenhoch bei 156,65 USD. Von diesem Kursniveau fiel Apple im Juni bis in den Bereich von 142,00 USD zurück und bildete dort eine tragfähige Unterstützung aus. Anfang Juli begann ein erneuter kurzfristiger Aufwärtstrend, der allerdings Ende Juli mit einem kräftigen Rücksetzer von mehr als vier Prozent unterbrochen wurde. Anfang August übersprang die Aktie mit einem mächtigen Aufwärts-Gap das bis dahin gültige Jahreshoch. In der vergangenen Woche erreichte der Titel bei 165,14 USD einen neuen historischen Rekordkurs. Die seitdem zu sehenden Gewinnmitnahmen verstärkten sich am Freitag, als ein bearisher Aufwärtskeil nach unten verlassen wurde.

Die Long-Szenarien: Startet Apple leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik eine Platzierung bei einem Rücklauf auf den Freitagsschlusskurs bei 158,63 USD, leicht oberhalb der 161,86-USD-Marke oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar rund 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird jedoch im Minus eröffnet, sollte nach den Regeln der technischen Analyse ein Kauf bei einem Abprall von der 157,89-USD-Marke, durch die eben beschriebene Korrekturvariante oder nach dem Bruch des Schlusskursniveaus erfolgen. Eine Gewinnmitnahme empfiehlt sich circa 2,80 USD oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung bei einem Test der Schlusskurslinie, leicht unterhalb des 157,89-USDNiveaus oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus gestartet, könnten Trader durch die gerade beschriebene Korrekturvariante, bei einem Abprall vom 161,86-USD-Widerstand oder leicht unterhalb der Schlusskursmarke einsteigen. Das Kursziel läge rund 3,80 USD unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Sinnvoll wäre eine Absicherung aller Trades durch einen Sopp in Höhe von circa 0,80 USD, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR