NanoRepro: „Unsere Wachstumsdynamik nimmt zu“

Bild und Copyright: NanoRepro.

Bild und Copyright: NanoRepro.


Nachricht vom 09.08.2017 09.08.2017 (www.4investors.de) - Mit einem Kursplus von 80 Prozent seit Jahresanfang gehört die Aktie der NanoRepro zu den positiven Überraschungen des Börsenjahres 2017. Im zweiten Quartal 2017 hat der Schnelldiagnostik-Hersteller sein Wachstumstempo nochmals erhöht und den Umsatz um 88 Prozent gesteigert. „Wir sehen dies als eine logische Folge der soliden Arbeit der vergangenen Jahre. Die operativen Erfolge bringen neue Investoren“, kommentiert NanoRepro-CEO Lisa Jüngst im Interview mit der Redaktion von 4investors.de und ergänzt:„Wir sind auf einem sehr guten Weg, das Unternehmen mit der Profitabilität auf die nächste entscheidende Stufe zu heben.“

Die Redaktion von 4investors.de spricht in einem Exklusivinterview mit CEO Lisa Jüngst und CFO Michael Fuchs u. a. über neue Schnelltests, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr sowie die Break-even-Ziele für 2018 und 2019.


www.4investors.de: Frau Jüngst, mit einem Kursplus von rund 80 Prozent seit Jahresanfang gehört die Aktie der NanoRepro zu den positiven „Ausreißern“ des Börsenjahres 2017. Wie überrascht waren Sie selbst von dieser Performance und der großen Nachfrage von Anlegerseite?

Jüngst:
Wir haben die Firma in den Jahren 2014 bis 2016 umstrukturiert, die Produkte und das Team neu aufgestellt und somit eine Basis geschaffen, auf der nachhaltiges und erfolgreiches Arbeiten möglich ist. Somit war der Anstieg des Aktienkurses für mich keine wirkliche Überraschung, sondern vielmehr eine logische Folge der soliden Arbeit der vergangenen Jahre. Wir haben weitgehend geliefert, was wir versprochen haben, veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Zahlen, die sich stetig verbessern. Mit den operativen Erfolgen erreichen wir neue Investoren, aber auch der ein oder andere Altaktionär hat seine Position ausgebaut, was für zusätzlichen Auftrieb in der Aktie sorgt.

www.4investors.de: Was waren aus Ihrer Sicht die operativen Highlights im ersten Halbjahr 2017?

Jüngst:
Produktseitig ist die Neuentwicklung unseres Allergietests vollzogen und fertiggestellt. Wir können nun auch in Bezug auf dieses Produkt eine qualitative Verbesserung sowie eine deutlich erhöhte Marge verzeichnen. Vertriebsseitig haben wir bestehende Partner in Ländern wie Rumänien, Tschechien oder auch Südafrika erneut beliefert, der iranische Partner und auch Weißrussland wurden erstmalig mit Produkten versorgt. Unser Vertriebspartner Paul Hartmann ist im ersten Halbjahr mit unseren Tests in vier weitere Länder eingetreten, Anfang des Jahres wurden der Alkoholtest und der Drogentest in das „Veroval“-Portfolio aufgenommen. Fortschritte sehen wir perspektivisch ebenfalls bzgl. des Vertriebsweges „Drogerie, Einzelhandel“. Während wir in der Vergangenheit hier nur sehr verhalten vorangekommen sind, kommen mittlerweile erste Handelsketten aktiv auf uns zu und interessieren sich für unser Portfolio. All diese Faktoren haben dazu beigetragen, dass unsere Wachstumsdynamik im zweiten Quartal mit einem Umsatzplus von 88 Prozent nochmals zugenommen hat. Des Weiteren sind wir Anfang des Jahres von einem weltweit agierenden Unternehmen aus dem Bereich „Consumer Healthcare“ für eine Machbarkeitsstudie beauftragt worden und konnten diese Ende Juni „positiv“ abschließen.

www.4investors.de: Wie geht es hier nun weiter?

Jüngst:
Wir hoffen hier nun auf ein GO für die Entwicklung. Letztlich würden wir den Test produzieren und der Partner würde ihn unter eigener Marke in noch nicht spezifizierten Ländern weltweit einführen. Dies wäre ein weiterer wichtiger Meilenstein für das Unternehmen, der bestätigt, dass wir uns mit Schnelltests für zuhause in einem innovativen und sich entwickelnden Markt befinden.

www.4investors.de: Welche NanoRepro-Produkte werden derzeit besonders stark nachgefragt und welchen Anteil hat der E-Commerce-Bereich bereits an den jüngsten Verkaufserfolgen?

Jüngst:
Unser umsatzstärkstes Produkt ist der Spermientest für den Mann, FertiQUICK. Wir haben ihn im Monat Mai in zwei Magazinen im Printbereich beworben und sehen ein deutliches Wachstum der Absatzzahlen in Bezug auf den Spermientest und das entsprechend passende Nahrungsergänzungsmittel „Alphabiol Fertilität“. Dies bestätigt, dass Investitionen in Marketing und Vertrieb unabdingbar sind. Wir bewegen uns mit OTC-Schnelltests in einem stark wachsenden und innovativen Markt. Um allerdings auf sich aufmerksam zu machen, benötigen vor allem innovative Produkte eine hervorragend durchdachte Marketingstrategie sowie eine sehr gut ausgebaute Vertriebsstruktur.

www.4investors.de: Herr Fuchs, als CFO sind Sie der „Herr der Zahlen“ bei der NanoRepro. Wie zufrieden sind Sie mit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr?

Fuchs:
Umsatz- und Ergebnisentwicklung lagen in der Summe im Plan. Besser als geplant haben sich der Online-Bereich sowie die Marke „Alphabiol“ entwickelt. Bei Alphabiol konnten wir den Umsatz gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppeln. Ein wenig mehr hatten wir uns von der Dynamik des Auslandsgeschäfts erwartet, obwohl auch hier die Umsatzsteigerung bei 50 Prozent lag.

Die EBITDA-Entwicklung lag mit -250.000 Euro im Plan, insbesondere wenn man die Kosten für die Werbekampagne zu Ende des ersten Halbjahres mit einem Volumen von über 100.000 Euro berücksichtigt. Trotzdem haben wir im zweiten Quartal den EBITDA-Verlust nahezu halbiert. Die Früchte aus der Werbekampagne werden wir im Wesentlichen im zweiten Halbjahr ernten. Zudem sind die Börsenkosten durch unsere Kapitalerhöhung höher ausgefallen als geplant. Auch eine außerordentliche Abschreibung auf den Warenbestand hat das Ergebnis belastet. Ohne diese Sonderbelastungen hätte das Ergebnis spürbar über Plan gelegen.

www.4investors.de: Wie sieht Ihre Prognose für das Gesamtjahr 2017 aus? Wird sich diese Dynamik voraussichtlich im zweiten Halbjahr fortsetzen?

Fuchs:
Mit Veröffentlichung unseres Geschäftsberichts für 2016 haben wir eine Guidance von einer Umsatzsteigerung um 30 Prozent auf rund 2 Millionen Euro herausgegeben bei gleichzeitiger Verbesserung des Ergebnisses. Den Break-even wollen wir 2018 auf dem EBITDA-Level erreichen. Wir bestätigen diese Guidance. In der Planung sind wir davon ausgegangen, dass in der zweiten Jahreshälfte das eine oder andere neue Projekt gestartet werden kann. So befindet sich u. a. aktuell ein hochmargiger Allergietest im Zulassungsprozess. Wir erwarten die Zulassung in Kürze und einen positiven Effekt auf die Marge im letzten Quartal 2017. Momentan fehlt allerdings noch die Visibilität für das genaue Timing weiterer Projekte. So ist es denkbar, dass in einem optimistischen Szenario mehrere Projekte noch im laufenden Jahr abgerechnet werden können, es können aber auch Verschiebungen in das erste Quartal 2018 erfolgen. Insofern halten wir es für verfrüht, schon heute die Guidance anzuheben.

www.4investors.de: Sie sprechen von einem positiven EBITDA in 2018. Wann rechnen Sie mit dem Erreichen des Break-even auf Nettobasis und welches Umsatzniveau wäre dafür aus heutiger Sicht erforderlich?

Fuchs:
Wir denken, dass wir den Break-even auf Nettobasis in 2019 erreichen. Dafür brauchen wir ein Umsatzniveau von etwa 3,5 Millionen Euro, das wir in einem Idealfall bereits 2018 erreichen könnten.

www.4investors.de: Frau Jüngst, wie sieht Ihre weitere Expansionsstrategie international aus? Sie haben in der Vergangenheit sehr viele Partnerschaften im Ausland genannt und im Zuge der Umstrukturierung angegeben, dass Sie den Vertrieb auch im Ausland neu aufgestellt haben. Warum machen sich diese Partnerschaften in den Umsätzen kaum bemerkbar?

Jüngst:
Wie bereits in der Vergangenheit mehrfach betont, unterliegt jedes außereuropäische Land eigenen Zulassungsvoraussetzungen, die zwischen 6 und 36 Monaten betragen. Die Erfahrung der letzten beiden Jahre zeigt, dass sich Zulassungszeiten von drei Monaten für außereuropäische Partner in der Realität nicht umsetzen lassen. Viele Partner befinden sich also derzeit noch in Zulassungsprozessen. Ein Großteil derer allerdings, die bereits Ware ordert, ist laut jeweiligem Vertrag noch im Plan. Nichtsdestotrotz ist der Trend erkennbar, dass die Zuverlässigkeit der Partner mit der politischen Lage im jeweiligen Land korreliert, also Partner in einem Land wie Spanien zuverlässiger sind als Partner z.B. in Zentralafrika, obwohl laut Marktdaten Schnelltests in Entwicklungsländern im Trend liegen.

www.4investors.de: Herr Fuchs, wie ist es denn um die finanzielle Situation der NanoRepro derzeit bestellt? Wie wollen Sie die geplante Expansion finanzieren?

Fuchs:
Die im April 2017 erfolgreich platzierte 10-prozentige Kapitalerhöhung reicht aus, das laufende Geschäft zu finanzieren. Gleichwohl werden wir weiterhin verstärkt in die Entwicklung investieren, auch wenn dies vorerst einen positiven Cashflow verhindert. Zudem wäre eine stärkere Kapitaldecke wünschenswert, um die Expansion im Online-Bereich sowie im Handel zu unterstützen.

www.4investors.de: Sie sind im August 2016 zunächst für ein Jahr zum Finanzvorstand bestellt worden. Nun hat der Aufsichtsrat Ihren Vorstandsvertrag vorzeitig verlängert. Wie lange läuft Ihr neuer Vertrag und welche Ziele verfolgen Sie mit der NanoRepro in dieser Zeit?

Fuchs:
Mein Vertrag wurde um zwei Jahre verlängert und läuft nun bis Ende August 2019. Bis dahin möchte ich einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Gesellschaft in die Lage zu versetzen, langfristig eine führende Rolle im Bereich der Schnelltests in Deutschland zu spielen und profitabel zu arbeiten. Das auch im eigenen Interesse, da ich persönlich mit knapp 4 Prozent an der Gesellschaft beteiligt bin.

www.4investors.de: Frau Jüngst, kommen wir abschließend noch einmal auf die Aktie zu sprechen: Die Analysten von GBC sehen auch nach dem jüngsten Kursanstieg noch Potenzial für die NanoRepro-Aktie. Mit welchen Argumenten würden Sie Anlegern ein Engagement ans Herz legen?

Jüngst:
Wir verbessern die Qualität unserer Produkte stetig, gewinnen weltweit agierende Unternehmen als Vermarktungspartner und etablieren unsere eigene OTC-Marke. Wir sind auf einem sehr guten Weg, das Unternehmen mit der Profitabilität auf die nächste entscheidende Stufe zu heben und davon überzeugt, dass sich dies nachhaltig positiv im Kursverlauf der NanoRepro-Aktie widerspiegeln wird. (Autor: Redaktion 4investors  Redaktion 4investors auf Twitter )


(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2019 - Lufthansa: Neue Flugziele
20.06.2019 - creditshelf vor Übernahme von Valendo - finleap soll neuer Ankeraktionär werden
20.06.2019 - Delivery Hero Aktie haussiert - neue Prognose und ein Wermutstropfen
20.06.2019 - DMG Mori kommt für Hapag-Lloyd in den SDAX
20.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Das dürfte Trump nicht gefallen!


Chartanalysen

20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?


Analystenschätzungen

20.06.2019 - Lufthansa: Klares Minus vor dem Kapitalmarkttag
20.06.2019 - Vossloh: Nach der Kapitalerhöhung
20.06.2019 - Novo Nordisk: Kaufempfehlung entfällt
20.06.2019 - Commerzbank: Das Ende der Phantasie
20.06.2019 - Infineon: Analysten starten Coverage der Aktie


Kolumnen

20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR