Bank of Japan: Inflationsziel verschoben - schon wieder! - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: TexBr / shutterstock.com.

Bild und Copyright: TexBr / shutterstock.com.

20.07.2017 10:45 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Auch auf ihrer Juli-Sitzung hat die Bank of Japan die wichtigsten geldpolitischen Steuerungsgrößen nicht verändert. Es bleibt also bei dem Leitzins in Höhe von -0,10% und der 0,00% Zielrendite für 10-jährige Staatsanleihen. Etwas kam dann aber doch überraschend: Die Notenbank hat den Zeitplan für die Erreichung des 2,0%-Inflationsziels abermals nach hinten verschoben – nun schon zum sechsten Mal. Jetzt will sie es im Fiskaljahr 2019 schaffen, also noch einmal ein Jahr später als zuletzt veranschlagt. Gleichzeitig senkte sie die Inflationsprognosen.

Wir hatten vorab bereits mehrfach argumentiert, dass es eine schlechte Idee war, zum einen das Ziel so hoch anzulegen. Es wäre wahrscheinlich passender, sich für die risikoaversen Japaner bei ca. 1,0% festzulegen. Der zweite Fehler war dann auch, das Ziel in einer bestimmten Zeit erreichen zu wollen. Der Notenbankgouverneur selbst hat vor kurzem eine Bankrotterklärung in Bezug auf die Inflation in der Weise abgegeben, dass sich die Präferenzen der Japaner eben nur sehr langsam ändern. Da man in Japan ungern das Gesicht verliert und einen Fehler eingesteht, wird nun das Ziel immer wieder nach hinten verschoben. Damit ist es eigentlich schon lange obsolet geworden. Ein Ziel, das man immer wieder verschiebt, ist kein Ziel sondern eher so etwas wie ein Neujahrsvorsatz den man binnen drei Wochen wieder vergessen hat, sich aber in einem Jahr wieder auf die Fahne schreibt.

Eigentlich befindet sich die Notenbank in der komfortablen Situation, dass es der Wirtschaft sehr gut geht. Die Inflationsraten sind immerhin aus der Gefahrenzone unter Null heraus. Die Zinskurvensteuerung hat zumindest temporär durchaus Erfolge gezeigt. Das Inflationsziel setzt die Lenker jedoch unter Druck. Hier liefern aber die Rohstoffpreise zurzeit kaum Impulse und auch die Lohnentwicklung ist nicht so dynamisch, wie es für eine höhere Preissteigerungsrate notwendig wäre.

Die Devisenmärkte reagierten leicht verschnupft auf die Zielverschiebung. Der Yen wertete ab.

Fazit: Die Bank of Japan ändert nichts am Maßnahmenkatalog, verschiebt die Zeitplanung für die Erreichung des Inflationsziels um ein sechstes (sic!) Mal. Sie glaubt es nun im Fiskaljahr 2019 erreichen zu können. Wenn man vier Jahre ein Ziel verschiebt, ist es eigentlich kein Ziel mehr. Dass es nicht angepasst wird, liegt wohl am möglichen Gesichtsverlust, einen Fehler einzugestehen. Eigentlich kann die Bank derzeit zufrieden sein, die Preise sind außerhalb der „roten“ Zone und die Wirtschaft entwickelt sich sehr gut. Wenn da nicht der Plan wäre, der den Notenbankern im Nacken sitzt.

Daten zum Wertpapier: Nikkei 225 - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - Nikkei 225 - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: NY1!
WKN: A1RRF6
ISIN: JP9010C00002

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Nikkei 225 - Aktienindex

22.09.2021 - Bank of Japan: Hat der Wechsel an der LDP-Spitze Implikationen? - Nord LB
16.09.2021 - Börse in Japan reagiert positiv auf Sugas Kandidaturverzicht zur Wiederwahl - Commerzbank
27.08.2021 - MSCI Japan-Index weist von Januar bis Juli 2021 eine deutliche Outperformance auf - Commerzbank
08.07.2021 - MSCI Japan-Index weist im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Underperformance aus - Commerzbank
18.06.2021 - Bank of Japan: Die Coronavirus-Krise bleibt im Fokus - Nord LB
19.05.2021 - Aktien: MSCI Japan-Index weist 2021 eine deutliche Underperformance aus - Commerzbank
26.03.2021 - MSCI Japan-Index weist im Januar und Februar 2021 eine Underperformance aus - Commerzbank
27.04.2020 - Bank of Japan: Mit QE gegen die Krise - Nord LB Kolumne
26.03.2020 - Börsen in Japan, China und Südkorea zeigen eine relative Outperformance - Commerzbank Kolumne
13.02.2020 - MSCI Japan-Index weist im Januar 2020 eine leichte Underperformance aus - Commerzbank Kolumne
20.12.2019 - MSCI Japan-Index gewinnt im November 2019 leicht an Wert, Underperformance bleibt bestehen - Commerzbank Kolumne
01.10.2019 - Japans Tankan-Umfrage: Schwach, aber nicht ganz so schwach wie befürchtet! - Nord LB Kolumne
18.09.2019 - Japan: Börse weist seit 2019 weiter eine Underperformance auf - Commerzbank Kolumne
30.07.2019 - Bank of Japan: Der Yen und das FOMC rücken in den Fokus - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.12.2018 - Nikkei 225-Index erreicht neues Jahrestief - Commerzbank Kolumne
29.11.2018 - Nikkei 225-Index kann sich den Turbulenzen nicht entziehen - Commerzbank Kolumne
16.05.2018 - BIP Japan: Erstes negatives Quartal seit 2 Jahren - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.