4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > SeniVita Sozial gemeinnützige GmbH

SeniVita Sozial: Harte Einschnitte erforderlich – Hoffnung auf komplette Zinszahlung

Senivita-Chef Horst Wiesent muss sich nach einem Kurssturz der Genussscheine mit Kritik der Investoren auseinander setzen. Bild und Copyright: Senivita.

Senivita-Chef Horst Wiesent muss sich nach einem Kurssturz der Genussscheine mit Kritik der Investoren auseinander setzen. Bild und Copyright: Senivita.

13.04.2017 15:40 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Am vergangenen Donnerstag hat die Senivita Sozial mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr die Ausschüttung auf Genussrechte und Genussscheine reduzieren werde. Es geht bei einer Verzinsung von 7 Prozent um eine Summe von rund 2,5 Millionen Euro. Wie hoch die Reduzierung der Zinszahlung ausfallen würde, wurde nicht gesagt. Der Kurs rutschte in der Folge von rund 85 Prozent auf unter 65 Prozent ab. Am Mittag – und damit eine Woche nach der Pressemitteilung - hat das Unternehmen in einem Conference Call mit Investoren weitere Informationen zu der Angelegenheit gegeben.

Dabei bleibt weiterhin unklar, wie hoch die im Mai erfolgende Ausschüttung letztlich sein wird. Dies wird noch geprüft, eine genaue Zahl soll zeitnah genannt werden. Senivita-Chef Horst Wiesent macht jedoch klar, dass es eine Ausschüttung geben wird. Eine Nullrunde kommt für ihn nicht in Frage. Zudem will er alles daran setzen, noch in diesem Jahr den vollen Zinsbetrag an die Investoren zu überweisen. Wiesent betont in dem Call, dass er 2018 wieder die volle Zinszahlung zum vorgesehenen Termin leisten will. So soll auch verlorenes Vertrauen zurückgewonnen werden.

Tochtergesellschaft hat Probleme


Würde die Zahlung aktuell in voller Höhe erfolge, würde sich Senivita Sozial in eine schwierige Liquiditätslage begeben. Das Unternehmen hat derzeit Probleme bei der Senivita Social Care. Dort läuft es nicht rund, gesetzliche Rahmenbedingungen haben sich geändert. Man arbeitet an einer Sanierung und Restrukturierung. Den entsprechenden Plan hat Wiesent selber erstellt. Die Tochter hat 2016 ein Minus von 4,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Dadurch ergibt sich bei der Senivita Sozial für das vergangene Jahr ein Fehlbetrag von vermutlich 0,5 Millionen Euro.

Im Rahmen der Sanierung der Senivita Social Care sollen alle Stellen in den Bereichen Hauswirtschaft, Küche, Technik und Reinigung abgebaut werden. Eine genaue Zahl will das Unternehmen zunächst nicht nennen. Es können jedoch bis zu 300 Personen von den Kündigungen betroffen sein. Die Aufgaben sollen in der Folge von Fremdfirmen, die deutlich günstiger arbeiten, übernommen werden. Dabei wird es laut Planung eine Einsparung im siebenstelligen Eurobereich geben. Bisher steht die Zustimmung des Gesamtbetriebsrates aber aus. Senivita-Chef Wiesent setzt jedoch darauf, dass die Sanierung bis zum Sommer abgeschlossen sein wird, und noch in diesem Jahr soll die Sanierung das Ergebnis entlasten.

Wiesent verzichtet auf sein Gehalt


Wiesent zieht aus den Problemen bei Senivita persönliche Konsequenzen. Er verzichtet vorläufig auf sein Gehalt. Erst wenn es wieder läuft, will er seine Gehaltszahlungen wieder aufnehmen. Nicht ganz glücklich zeigt er sich gegenüber Investoren mit dem Verhalten eines Aufsichtsrates. Matthias Köppel hat am 30. März Genussscheine im Volumen von 16.600 Euro verkauft, wenige Tage vor der Zins-Meldung. Damals stand der Kurs bei 83 Prozent. Wiesent macht im Gespräch mit Anlegern deutlich, dass er keinen Einfluss auf die entsprechenden Aktionen von Aufsichtsräten habe.

Verärgert zeigen sich Investoren über die Informationspolitik von Senivita. Dies wird in der Telefonkonferenz mit Wiesent mehrfach betont. Die Zeit zwischen Zinsmitteilung und Investorencall von einer Woche war für viele Investoren zu lang, es gab Panikverkäufe. Der Kurs ist dadurch massiv unter Druck geraten. Hätte man die Lage früher und besser kommuniziert, hätte man möglicherweise eine positivere Außenwirkung erzielen können, so die Argumentation von Anlegern.

Wiesent nimmt diesen Kritikpunkt auf und gelobt, dass er jetzt liefern werde. Er zeigt sich davon überzeugt, dass sich alles sehr schnell drehen könne. Den Investoren verspricht er, sich um alles zu kümmern, so dass alles wieder gut werde.

Der Markt glaubt den Worten von Wiesent offenbar. Nach der Telefonkonferenz erholt sich der Genussschein von Senivita in Stuttgart um 5,4 Prozent auf 68,5 Prozent. In Frankfurt legt das Papier 4,6 Prozent auf 68,0 Prozent zu.

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - SeniVita Sozial gemeinnützige GmbH

27.06.2019 - SeniVita Sozial plant Teilzahlung
23.05.2019 - SeniVita Sozial: Schwarze Zahlen
17.05.2019 - Senivita Sozial strebt Rückzahlungen an
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
28.05.2018 - Senivita: Minus nach der Verzögerung
20.12.2017 - SeniVita Sozial kündigt Zinszahlungen an Genussschein-Inhaber an
02.10.2017 - Senivita Sozial verringert den Verlust
11.07.2017 - Senivita Sozial rechnet mit schwarzen Zahlen
27.06.2017 - SeniVita Sozial: 2017 soll besser werden
02.06.2017 - SeniVita Sozial: Neues Rating
12.05.2017 - Senivita Social Care: Fortschritte bei der Sanierung
07.04.2017 - SeniVita Sozial: Schlechte Nachrichten - Genussschein-Kurs bricht ein
16.11.2016 - SeniVita reagiert auf Kritik von Creditrefom
05.10.2016 - Senivita: Neues aus dem Management
30.06.2016 - SeniVita Sozial peilt steigende Ergebnisse an
20.04.2016 - SeniVita Sozial: Sondereffekte lassen Gewinn explodieren
26.02.2016 - SeniVita Sozial: Grünes Licht für die Zinsen
30.09.2015 - SeniVita Sozial: Operativ im Plus
13.07.2015 - SeniVita Sozial: Ehemaliger Staatssekretär wird AR-Chef
22.04.2015 - SeniVita: Leichtes Plus beim Umsatz

DGAP-News dieses Unternehmens

25.01.2020 - DGAP-News: M3 Metals: M3 METALS REDUZIERT CAP-EX DES EISENERZPROJEKTS UM 85 % UND SUCHT ...
24.01.2020 - DGAP-News: CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM stellt das Live-Geschäft in der Schweiz neu ...
24.01.2020 - DGAP-News: DATAGROUP überzeugt im Geschäftsjahr 2018/2019 erneut mit sehr guten ...
24.01.2020 - DGAP-News: KPS AG: Solides Umsatz- und Ergebniswachstum im Geschäftsjahr 2018/2019 - deutliche ...
24.01.2020 - DGAP-News: Vorläufige Geschäftszahlen 2019: secunet schließt erneut mit Rekordzahlen ...
24.01.2020 - DGAP-News: Baumot Group AG: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland ...
24.01.2020 - DGAP-News: First Graphene Limited: Große Fortschritte in der ...
24.01.2020 - DGAP-News: Ekotechnika AG mit positiver Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr ...
24.01.2020 - DGAP-News: Bayerische Börse AG: Mit Optimismus die Zukunft ...
24.01.2020 - DGAP-News: Bastei Lübbe AG: Neuaufstellung des Vorstandes ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.