BayWa: Preisdruck bei Agrarrohstoffen belastet

03.03.2017, 11:32 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Vorläufigen Zahlen zufolge hat BayWa im vergangenen Jahr den Umsatz von 14,9 Miliarden Euro auf 15,3 Milliarden Euro gesteigert. Der Agrarhandels- und Dienstleistungskonzern meldet allerdings einen rückläufigen operativen Gewinn: Vor Zinsen und Steuern fällt der Überschuss von 158,1 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 144,7 Millionen Euro.

„Im Berichtsjahr nahmen die Geschäftsfelder Obst und Energie erneut eine ausgesprochen gute Entwicklung. Auch das Baustoffgeschäft entwickelte sich positiv. Das Agrarhandelsgeschäft stand 2016 dagegen ganz im Zeichen der weiterhin angespannten Lage auf den globalen Agrarmärkten“, so BayWa zur Entwicklung der Geschäfte. Daher habe das Agrargeschäft die Erwartungen nicht erfüllt, heißt es aus dem Unternehmen am Freitag. Aktionäre sollen je BayWa Aktie eine Dividende von 0,85 Euro erhalten. Konzernchef Klaus Josef Lutz erwartet zudem Besserung: „Die insgesamt positiven Perspektiven auch im Agrarhandel lassen uns für 2017 wieder deutliche Steigerungen beim Ergebnis erwarten“, so der Manager.

Die BayWa Aktie notiert im XETRA-Handel bei 30,39 Euro mit 2,88 Prozent im Minus. Die komplette heutige News des Unternehmens: hier klicken.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR