Hörmann Finance: „Wir wollen gesund und vor allem nachhaltig wachsen“

14.11.2016, 08:03 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Johann Schmid-Davis, der Finanzchef von Hörmann Finance, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de zur neuen Anleihe der Gesellschaft. Bild und Copyright: Hörmann Finance.

Johann Schmid-Davis, der Finanzchef von Hörmann Finance, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de zur neuen Anleihe der Gesellschaft. Bild und Copyright: Hörmann Finance.

Vom 15. November bis zum 17. November kann die neue Anleihe von Hörmann Finance gezeichnet werden. Die Anleihe hat ein Maximalvolumen von 30 Millionen Euro. Mit dem frischen Geld will Hörmann Finance eine bis 2018 laufende Anleihe vorzeitig ablösen.

Im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Johann Schmid-Davis, der Finanzchef von Hörmann Finance, die Hintergründe der Transaktion. Schmid-Davis spricht ausführlich über die Pläne bei Funkwerk und geht auf mögliche weitere Akquisitionen ein. Der CFO macht deutlich, wo er weitere Wachstumsimpulse sieht und wie es künftig im PKW-Bereich laufen soll.


www.4investors.de: Hörmann Finance gibt eine neue Anleihe heraus, mit der ein eigentlich erst 2018 fälliges Papier vorzeitig getilgt werden soll. Wird es für die Inhaber der Altanleihe noch ein Umtauschangebot geben?

Schmid-Davis:
Nein, ein Anleihe-Umtausch ist nicht vorgesehen. Im Vorfeld haben wir diese Option geprüft, sind allerdings zu dem Ergebnis gekommen, dass ein solches Angebot zu aufwendig, sprich kostenintensiv gewesen wäre.

www.4investors.de: Die dreitägige Zeichnungsfrist für ein Papier mit 30 Millionen Euro Emissionsvolumen ist vergleichsweise kurz. Das lässt vermuten, dass sie jetzt bereits gutes Feedback von Investoren für die neue Emission haben?

Schmid-Davis:
Die Roadshow bei institutionellen Investoren läuft seit dem vorletzten Freitag und bislang ist das Feedback durchweg positiv. Wir haben für die Preisfindung bei der Anleiheemission das Bookbuilding-Verfahren gewählt. Da sind kurze Zeichnungsfristen üblich, da die Investoren bereits im Vorfeld ihre Entscheidung treffen können.

www.4investors.de: Im Markt für Unternehmensanleihen gab es viele schlechte News bis hin zu zahlreichen Pleiten. Hörmann gehört zu den Konzernen, die bisher keine Probleme beim Schuldendienst der Anleihen hatten. Begegnen sie im Markt trotzdem einer gewissen Skepsis von Seiten der Investoren?

Schmid-Davis:
Das Marktumfeld für Mittelstandsanleihen ist alles andere als einfach. Dennoch merken wir, dass gerade institutionelle Investoren sehr genau differenzieren. Dabei hilft uns die gute Kapitalmarkt-Performance mit der bestehenden Anleihe und die solide Vermögens- und Finanzlage der Hörmann Finance Gruppe.

Hörmann Finance verfügt „über eine solide Kapitalstruktur und Finanzlage“


www.4investors.de: Bisher steht kein Zinssatz für die neue Anleihe fest. Ist davon auszugehen, dass die Verzinsung unter der 2018 fälligen Anleihe liegen wird, für die Hörmann Finance 6,25 Prozent zahlt?

Schmid-Davis:
Wir haben seit Begebung der ersten Anleihe viel in die Optimierung unserer Prozesse und Kostenstrukturen investiert und sehen uns heute in unseren drei Geschäftsbereichen gut aufgestellt. Wir verfügen über eine solide Kapitalstruktur und Finanzlage. Dies bescheinigt uns auch Euler Hermes Rating in ihrer jüngsten Einschätzung. Deshalb sehen wir gute Chancen mit der aktuellen Neustrukturierung unserer Passivseite und vor dem Hintergrund des derzeitigen Zinsumfeldes unsere Finanzierungskosten zu senken.

www.4investors.de: In der Hörmann-Gruppe wird es mit den Übernahmen der börsennotierten Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH gerade signifikante Verschiebungen geben. Welchen Sinn machen die Deals für die Hörmann-Gruppe und ihre Anleihegläubiger?

Schmid-Davis:
Mit den Übernahmen weiterer Anteile der börsennotierten Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH werden nahezu alle operativen Töchter der Hörmann Gruppe in der Hörmann Finance gebündelt. Das vereinfacht die Konzernstruktur und stärkt im Übrigen die Ertragskraft von Hörmann Finance, da beide Gesellschaften deutlich profitabel agieren. Das kommt auch den Anleihegläubigern zu Gute. Ein weiterer Aspekt ist die weitere Diversifizierung unseres Geschäftsmodells durch die Stärkung der Geschäftsbereiche „Engineering“ und „Kommunikation“.

www.4investors.de: Werden sie ein Übernahmeangebot für die noch in Händen von Dritten befindlichen Aktien von Funkwerk abgeben?

Schmid-Davis:
Wir haben ja bereits ein Erwerbsangebot für die Funkwerk-Anteile in 2014 abgegeben und dabei bereits rund 25 Prozent der Anteile übernommen. Durch die liquiditätsneutrale Einbringung der Anteile der Hörmann GmbH + Co. KG in die Hörmann Finance wird eine komfortable Dreiviertelmehrheit an der Funkwerk AG erreicht. Der Erwerb weiterer Anteile durch ein erneutes Erwerbsangebot ist aktuell nicht Gegenstand unserer Planungen.

Auf der Suche nach „Opportunitäten“


www.4investors.de: Funkwerk hat eine recht umfangreiche Restrukturierung hinter sich gebracht und will 2016 4 Millionen Euro Gewinn erzielen. Ist der Umbau bei dem Unternehmen damit abgeschlossen, oder wollen sie als Muttergesellschaft weitere Veränderungen anstoßen?

Schmid-Davis:
Wir sind überzeugt, dass die Restrukturierung bzw. die Fokussierung auf die Kernkompetenzen bei Funkwerk in einem hohen Maße umgesetzt und die Gesellschaft nun gut aufgestellt ist. In den Bereichen Bahnkommunikation wie auch Videosysteme verfügt Funkwerk über gute Marktpositionen. Dies zeigt auch die operative Geschäftsentwicklung seit 2015. Wir haben bei Funkwerk in den letzten Jahren die verlustreichen Geschäfte und Projekte verkauft bzw. abgewickelt. In Summe wurden damit Umsätze im dreistelligen Millionenbereich gezielt abgegeben.

www.4investors.de: Fasst Hörmann Finance nach den beschlossenen Übernahmen der Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH weitere Akquisitionen außerhalb des Automotive-Geschäfts ins Auge?

Schmid-Davis:
Die Hörmann-Gruppe hat ja eine lange und erfolgreiche Historie bei Unternehmensübernahmen. Wir schauen permanent, wo sich in unseren Märkten Opportunitäten ergeben, um unsere drei Standbeine „Automotive“, „Engineering“ und „Kommunikation“ zu stärken. Im aktuellen Marktumfeld ist jedoch aufgrund der Kaufpreisentwicklungen bzw. Kaufpreiserwartungen die Akquisition von gut positionierten Unternehmen schwierig geworden. Als mittelständische Industriegruppe müssen wir auf eine realistisch erzielbare Rendite von unseren Investitionen achten und werden damit keine finanzwirtschaftlich unkalkulierbaren Investitions- bzw. Akquisitionsrisiken eingehen. Wir wollen gesund und vor allem nachhaltig wachsen.

www.4investors.de: Große Teile des Geschäfts realisiert Hörmann Finance weiter mit dem Nutzfahrzeugmarkt. Wollen sie das PKW-Geschäft weiter verstärken, um etwas weniger abhängig von der Konjunktur für LKW und Busse zu werden?

Schmid-Davis:
Unser Fokus für die kommenden Jahre wird weiter auf den Bereich Nutzfahrzeuge liegen. Hier sind wir sehr gut positioniert. Zudem verfügen wir über ein herausragendes Know-how und nachhaltige Kundenbeziehungen. Mit unseren Produkten adressieren wir nahezu alle europäischen Hersteller. Gleichwohl sind wir bezogen auf sogenannte Spot-Aufträge der PKW-Industrie sehr offen. Auch hier sind wir ein anerkannter Partner und pflegen einen engen Kontakt insbesondere zu den deutschen PKW-Herstellern.

www.4investors.de: Zuletzt ist mit Volkswagen der Mutterkonzern ihres Großkunden MAN beim US-Nutzfahrzeugkonzern Navistar eingestiegen, um in den nordamerikanischen Markt zu gelangen. Können Sie aus dem Deal schon mögliche Folgen für ihr Geschäft absehen?

Schmid-Davis:
Wir sehen uns mit unseren Standorten logistisch sehr gut platziert. Alle wesentlichen europäischen Werke unserer Kunden können wir innerhalb weniger LKW-Stunden beliefern. Zudem sind erhebliche Investitionen und ein mehrjähriger Aufbau für ein neues Werk zur Produktion unserer zentralen Produkte wie Rahmenlängsträger notwendig. Hier muss risikoorientiert zusammen mit dem Kunden sehr genau bewertet und abgewägt werden, ob man unter dieser Voraussetzung in einen gut besetzten Markt wie den USA eintreten soll.

www.4investors.de: Für ihre Nutzfahrzeugsparte ist der europäische Markt enorm wichtig. In Europa aber flachte das Wachstum bei den Neuzulassungen für Nutzfahrzeuge zuletzt ab. Ist nach knapp zwei Jahren des Wachstums und der Umstellung auf die neue EU-Abgasnormen der Konjunkturhöhepunkt in Europa nahe oder sogar schon überschritten?

Schmid-Davis:
Der Nutzfahrzeugmarkt ist zweifelsohne ein zyklisches Geschäft. Gleichwohl sehen sowohl Marktforscher als auch Hersteller für die nächsten Jahre ein stabiles Wachstum, insbesondere getragen vom steigenden Straßengüterverkehr und der Modernisierung der LKW-Flotten. So werden für unseren Hauptmarkt Europa bis 2022 jährliche Wachstumsraten in der Nutzfahrzeugproduktion von mehr als 5 Prozent prognostiziert. Beim Absatz liegen die Prognosen der Hersteller bei durchschnittlich 3,4 Prozent Wachstum pro Jahr bis 2022. Das sind solide Rahmenbedingungen für unser Automotive-Geschäft.

www.4investors.de: Woher werden in den nächsten Jahren für Hörmanns wichtigste Sparte vor allem Wachstumsimpulse entstehen?

Schmid-Davis:
Die Marktforscher sehen vor allem die steigenden Bevölkerungszahlen als wichtigen Treiber für die Fahrzeugmärkte. So steigert der erhöhte Mobilitäts- und Transportbedarf die Nachfrage nach PKW, LKW, Bussen und Landmaschinen. In unserem direkten Wettbewerbsumfeld sehen wir zudem einen Konzentrationsprozess unter den Systemlieferanten, der weitere Wachstumschancen für etablierte große Player wie Hörmann eröffnet.
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR