Dürr peilt oberes Ende der Prognose an

10.11.2016, 14:14 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Anlagenbauer Dürr hat im dritten Quartal des laufenden Jahres einen Auftragseingang von 940,5 Millionen Euro nach zuvor 899,1 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz verringerte sich von 988,2 Millionen Euro auf 901,5 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern melden die Süddeutschen einen Gewinnrückgang von 81,8 Millionen Euro auf 62,5 Millionen Euro. Je Dürr Aktie weist die Gesellschaft einen Überschuss von 1,19 Euro aus nach 1,61 Euro im Vorjahresquartal. Der operative Cashflow hat sich dagegen um mehr als 152 Millionen Euro auf einen Zufluss von 138,5 Millionen Euro verbessert.

Der Dürr-Konzern bestätigt zwar seine Prognose für die operative Gewinnspanne des laufenden Jahres, rechnet nun aber damit, das obere Ende der Spanne von 7,0 Prozent bis 7,5 Prozent zu erreichen. Der Auftragseingang solle zwischen 3,5 Milliarden Euro und 3,7 Milliarden Euro liegen und der Umsatz zwischen 3,4 Milliarden Euro und 3,6 Milliarden Euro.

Die Dürr Aktie notiert am Donnerstag bei 70,83 Euro mit 3,4 Prozent im Minus.

Auf einem Blick - Chart und News: Dürr

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“


Nachrichten und Informationen zur Dürr-Aktie