Drägerwerk wird etwas skeptischer für die Umsatzentwicklung

18.10.2016, 16:52 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Drägerwerk-Konzern hat am Dienstag vorläufige Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Die Gesellschaft weist einen leichten Umsatzrückgang auf 592,9 Millionen Euro aus. Dagegen konnte das operative Ergebnis deutlich gesteigert werden, zum Teil allerdings aufgrund des Wegfalls von Sonderfaktoren im Volumen von 20 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern weisen die Lübecker einen Quartalsgewinn von 22,5 Millionen Euro aus nach einem operativen Verlust von 22,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

„Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von währungsbereinigt zwischen 0,0 und 3,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 3,5 und 5,5 Prozent“, so das Unternehmen am Dienstag weiter, schränkt allerdings ein, dass beim Umsatz mittlerweile das untere Ende der Spanne erreicht werden dürfte.

Die TecDAX-notirte Vorzugsaktie von Drägerwerk notiert am Nachmittag bei 62,13 Euro mit 0,62 Prozent im Plus.

Auf einem Blick - Chart und News: Drägerwerk Vz.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR