4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Schweizer Franken - Währung

Bank J. Safra Sarasin: SNB wird Geldpolitik unverändert belassen

13.09.2016, 11:18 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Weitere geldpolitische Maßnahmen der SNB sind am Donnerstag sehr unwahrscheinlich, nachdem die EZB ihre Geldpolitik ebenfalls unverändert belassen hat. Zudem hat die Schweizer Wirtschaft den Frankenschock sehr viel besser verdaut als befürchtet worden war. Trotzdem könnte die SNB in Zukunft ihre Zinsen nochmals um 25 Basispunkte senken, sollte die EZB expansiver werden.

Die geldpolitische Entscheidung dürfte der Schweizerischen Nationalbank (SNB) an diesem Donnerstag ungewohnt einfach fallen. Voraussichtlich wird sie keine Änderung der Geldpolitik bekanntgeben. Erstens ist die Schweizer Wirtschaft in einem deutlich besseren Zustand als erwartet worden war. Die wirtschaftliche Erholung war im 2. Quartal 2016 unverhofft stark und hat damit positiv überrascht. Zudem wurden die vergangenen Wachstumszahlen in den jüngsten Veröffentlichungen des Bundesamts für Statistik aufwärts revidiert. Nach diesen Daten haben wir unsere Jahresprognose für das Schweizer Wirtschaftswachstum in 2016 von 1% auf 1,5% erhöht. Auch die SNB wird anerkennen, dass die Schweizer Wirtschaft den Frankenschock sehr viel besser verkraftet hat als befürchtet worden war. Zweitens hat die Europäische Zentralbank (EZB) am 8. September 2016 entschieden, ihre Geldpolitik zunächst unverändert zu belassen. Weitere geldpolitische Lockerungsmassnahmen der EZB hätten den Euro geschwächt und die SNB zu mehr Währungsinterventionen gezwungen. Drittens entwickelt sich die Schweizer Inflation langsam in den positiven Bereich und wird die Inflationserwartungen entsprechend stützen.

Die SNB wird am Donnerstag kaum für Überraschungen sorgen. Sie dürfte das Zielband für den Libor zwischen –1,25% und –0.25% belassen und die Drohkulisse bezüglich weiterer Währungsinterventionen beibehalten. In Zukunft erachten wir jedoch weitere Maßnahmen der SNB als sehr wahrscheinlich. Die Sichtguthaben der Notenbank sind in den vergangenen Wochen weiter angestiegen und deuten auf fortwährende Deviseninterventionen der Währungshüter hin. Offensichtlich klingt die Nachfrage nach dem Franken nicht ab. Der Hauptgrund für die starke Nachfrage ist die signifikante Verengung der Zinsdifferenzen zwischen der Eurozone und der Schweiz. Kurz nach Einführung der Negativzinsen im Januar 2015 betrug die Zinsdifferenz noch 100 Basispunkte. Inzwischen ist die Differenz auf lediglich 40 Basispunkte geschrumpft. Die Risikoprämie auf den Franken ist demzufolge sehr gering und unterstützt die Nachfrage nach dem sicheren Hafen. Dies wird die SNB in Zukunft zwingen, entweder ihre Zinsen zu senken oder weiterhin an den Devisenmärkten zu intervenieren.

In der Vergangenheit haben wir bei der SNB beobachtet, dass sie sich nicht gegen permanent ändernde Fundamentaldaten stemmen will. Bei weiteren Maßnahmen der EZB hingegen, kämen die Zinsdifferenzen zwischen der Eurozone und der Schweiz noch stärker unter Druck. Wir gehen deshalb davon aus, dass die SNB ihre Zinsen um –25 Basispunkte senken könnte, falls die EZB expansiver wird.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bank Sarasin. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Schweizer Franken - Währung

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Schweizer Franken - Währung-Aktie

16.09.2019 - SNB: Interventionen halten sich in Grenzen - VP Bank Kolumne
12.08.2019 - Schweizerische Nationalbank erhöht das Interventionsvolumen - VP Bank Kolumne
28.05.2019 - Schweiz: BIP übertrifft Erwartungen deutlich - VP Bank Kolumne
05.04.2019 - EUR/CHF: Neue Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
28.12.2018 - EUR/CHF: Chance auf Bodenbildung - UBS Kolumne
13.12.2018 - Schweiz: SNB lässt die geldpolitische Ausrichtung unverändert - VP Bank Kolumne
23.11.2018 - EUR/CHF: Nutzen die Käufer die bullishe Flagge? - UBS Kolumne
12.10.2018 - EUR/CHF: Ein hartes Stück Arbeit - UBS Kolumne
20.09.2018 - SNB bleibt hinsichtlich der Franken-Aufwertung besorgt - VP Bank Kolumne
10.08.2018 - EUR/CHF: Hält die kurzfristige Unterstützung? - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
05.02.2018 - Die SNB ist kein Hedge Fund – Sarasin Kolumne
06.12.2017 - Schweiz: Noch lange kein Spielraum für Zinserhöhungen – Sarasin Kolumne
14.09.2017 - Schweizer Nationalbank: Verbale Abrüstung in Bezug auf den Franken - Nord LB Kolumne
12.04.2017 - SNB wird auch nach den französischen Wahlen unter Druck bleiben – Bank Sarasin Kolumne
21.03.2017 - Warum die SNB ihre Zinsen nochmals senken könnte – Bank Sarasin Kolumne
11.01.2017 - Schweiz: Freude über die SNB-Gewinne ist von kurzer Dauer – Bank Sarasin Kolumne
05.01.2017 - Schweiz: Die Inflationsrate stagniert im Dezember – VP Bank Kolumne