Fraport: Antalya bleibt das Sorgenkind

Bild und Copyright: Fraport.

Bild und Copyright: Fraport.

10.08.2016, 11:43 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Flughafenbetreiber Fraport hat am Mittwoch die Verkehrszahlen für den vergangenen Monat vorgelegt. Für den Frankfurter Flughafen, dem wichtigsten Standort des MDAX-notierten Unternehmens, wird ein Minus von 2 Prozent beim Passagieraufkommen auf 6,122 Millionen Fluggäste ausgewiesen. In der Frachtsparte hat der Frankfurter Flughafen dagegen ein Plus von 1,3 Prozent auf 177.156 Tonnen verzeichnet. Am zweitwichtigsten von Fraport voll konsolidierten Standort, dem Flughafen Lima, ist das Passagieraufkommen dagegen um 13,8 Prozent auf 1,717 Millionen Fluggäste gestiegen.

Im Juli blieb der Flughafen Antalya das Problemkind im Konzern – an diesem hält Fraport 51 Prozent. Die unsichere Lage in der Region, Terroranschläge und das gespannte Verhältnis zu Russland haben für einen Sturz der Passagierzahl um mehr als 40 Prozent auf knapp 2,54 Millionen gesorgt. Abzuwarten bleibt hier, wie sich die Entspannung im Verhältnis zwischen der Türkei und Russland auf die zukünftigen Zahlen auswirkt.

Die Fraport Aktie notiert am Mittwochvormittag bei 50,30 Euro mit 0,63 Prozent im Plus.

Auf einem Blick - Chart und News: Fraport

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“


Nachrichten und Informationen zur Fraport-Aktie