Merck will in Anlage für Flüssigkristallfenster investieren

02.08.2016, 12:03 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Merck-Konzern plant den Aufbau einer neuen Produktionsanlage für Flüssigkristallfenster-Module. Noch ist nicht endgültig entschieden, an welchem Standort die Anlage errichtet werden soll. Dies werde man in der kommenden Woche entscheiden, meldet Merck am Dienstag. Das Investitionsvolumen für den Aufbau der Anlagen beziffern die Darmstädter auf 15 Millionen Euro. Mit einem Produktionsstart für die Glasmodule wird Ende des kommenden Jahres gerechnet.

Mit der Anlage wolle man die Markt- und Technologieführerschaft bei Flüssigkristallen über den Einsatz in Displays hinaus nutzen, so das Unternehmen. Hierzu hatte der Konzern unter anderem Peer+ übernommen. „Die LCW-Module, die wir herstellen werden, sind quasi Vorprodukte. Sie können dann von unseren Kunden zu intelligenten Fenstern und Glasfassaden verarbeitet werden“, sagt Merck-Manager Walter Galinat.

Auf einem Blick - Chart und News: Merck KgaA

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Merck KgaA-Aktie