Saxo Bank: Erholung im Rohstoffsektor hält an


06.06.2016 10:47 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

„Der Rohstoffsektor hat sich in der vergangenen Woche weiter erholt und ließ den Bloomberg Rohstoffindex auf ein Sieben-Monats-Hoch klettern“, sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank. Während sich die Ölpreise rund um die Marke von 50 US-Dollar pro Barrel stabilisiert haben, versuchten sich die Edelmetalle durch Unterstützung der schlechten US-Arbeitsmarktzahlen zu erholen. Auch der Agrarsektor hat stetig zugelegt und ist seit dem März-Tief rund 22 Prozent gestiegen. „Grund dafür ist die starke Performance von Zucker und insbesondere Sojabohnen“, sagt Hansen. Wochensieger war Erdgas, das von Meldungen profitierte, dass das US-Wetter in den kommenden Wochen wärmer wird als erwartet. „Steigende Temperaturen kurbeln den Kühlungsbedarf an und somit auch die Erdgasnachfrage“, sagt Hansen.

Der Goldpreis habe insbesondere von überraschend schwachen US-Arbeitsmarktdaten profitiert. Im Mai wurden nur 38.000 neue Jobs geschaffen, im Gegensatz zu erwarteten 160.000 neuen Arbeitsplätzen. „Das war der schwächste Monat seit August 2011“, sagt Hansen. Die zuvor den ganzen Mai über grassierende Edelmetallschwäche basiere insbesondere auf dem starken US-Dollar und der Angst vor einer neuen Zinserhöhung seitens der Fed. Insbesondere Gold sei dadurch in Mitleidenschaft gezogen worden und habe über ein Drittel seiner Gewinne der vergangenen Monate wieder abgegeben. Aus einer technischen Perspektive habe Gold bislang an der Marke von 1.205 USD pro Feinunze Unterstützung gefunden – der ersten kritischen Unterstützungsmarke vor 1.175 und 1.145 USD pro Feinunze. „Unterdessen wäre wieder ein Anstieg über 1.240 USD pro Feinunze ein erstes Signal dafür, dass der Boden erreicht ist“, sagt Hansen.

Für die Ölmärkte stand vergangene Woche das Opec-Meeting im Fokus. „Das Treffen endete ohne die üblichen Unstimmigkeiten, an die wir uns mittlerweile gewöhnt haben. Auch wenn keine Produktionskürzungen beschlossen wurden, gebe es aktuell keine Notwendigkeit für Initiativen, da der Markt auf einem guten Weg zu einer Balance ist“, sagt Hansen. Während es in den vergangenen Wochen an den Ölmärkten ruhig zuging, sei nun ein Nachfrageanstieg zur Absicherung nach unten mittels des Optionsmarktes zu verzeichnen. „Die Differenz zwischen dem, was die Händler für Puts im Vergleich zu Calls zahlen, ist gestiegen und hat die Volatilitätskurve auf die Put-Seite gedreht“, sagt Hansen abschließend.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Saxo Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.Eyemaxx: „Ich sehe hier deutliches Aufholpotenzial“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Saxo Bank

28.11.2016 - Saxo Bank: Eine Gefahr kann eine andere verbergen
29.08.2016 - Saxo Bank: Jackson Hole stützt Rohstoffsektor
22.06.2016 - Saxo Bank: Wärungsschwankungen verstärken sich vor britischem Referendum
13.06.2016 - Saxo Bank: Rohstoffsektor weiter im Aufwind
14.03.2016 - Saxo Bank: Rohstoffindex erreicht Drei-Monats-Hoch
12.01.2016 - Saxo Bank Marktausblick: Mind the Gap!
15.12.2015 - Saxo Bank: Chinas neues Statement an die Fed
09.11.2015 - Saxo Bank: Rohstoffe fallen erneut auf Rekordtief
09.10.2015 - Saxo Bank: Türkei auf einem guten Weg
06.10.2015 - Saxo Bank: Chancen für Emerging Markets
14.09.2015 - Saxo Bank: Uneinheitliche Entwicklung bei Rohstoffen
03.09.2015 - Saxo Bank: Pro und Kontra des Iran-Abkommens
14.08.2015 - Saxo Bank: Chinas Ende der Extend-and-Pretend-Strategie
20.07.2015 - Saxo Bank: Iran-Abkommen schüttelt Ölmärkte durch
09.07.2015 - Saxo Bank: China muss jetzt handeln
02.07.2015 - Saxo Bank – Marktausblick: Vorsicht vor Fehlstart bei der ersten Fed-Zinsanhebung
22.06.2015 - Saxo Bank: Unheimliche Ruhe an den Ölmärkten
15.06.2015 - Saxo Bank: Rohstoffe kommen nicht von der Stelle
01.04.2015 - Saxo Bank China – über die „Neue Seidenstraße“ zur Supermacht
30.03.2015 - Saxo Bank – Rohstoffe: Jemen-Krise treibt Rohstoffpreise

DGAP-News dieses Unternehmens

14.07.2020 - DGAP-News: Gerresheimer AG: Gerresheimer mit starkem zweitem ...
14.07.2020 - DGAP-News: DIC Asset AG schließt Mietverträge für 25.900 qm ab - aktueller Trend zu ...
14.07.2020 - DGAP-News: Nordex SE: VSB Gruppe erteilt der Nordex Group Auftrag über 40 MW in Finnland ...
14.07.2020 - DGAP-News: Bastei Lübbe AG: Bastei Lübbe steigert Profitabilität im Kerngeschäft und schließt ...
14.07.2020 - DGAP-News: STARK Deutschland GmbH: Verantwortung leben: Führender Baustoff-Fachhändler ...
14.07.2020 - DGAP-News: ???????Euroboden auf geplantem ...
13.07.2020 - DGAP-News: ProCredit Holding AG & Co. KGaA: International Finance Corporation und ProCredit ...
13.07.2020 - EQS-News: SoftwareONE übernimmt B-lay, um seine marktführende Position im Software Lifecycle ...
13.07.2020 - Major Precious Metals Corp.: SENSATION: 40 Mio. Unzen Gold und Palladium - deutliche ...
13.07.2020 - DGAP-News: Media and Games Invest plc: Media and Games Invest (MGI) steigt in das Börsensegment ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.