4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

4investors - Let's get Social

DGAP Adhoc-News

DGAP-News: ecotel communication ag: ecotel legt Neun-Monats-Zahlen vor: Rohertrag und EBITDA steigen weiter

Autor: DGAP - EQS Group AGauf twitter
12.11.2019, 08:00:22






DGAP-News: ecotel communication ag


/ Schlagwort(e): 9-Monatszahlen





ecotel communication ag: ecotel legt Neun-Monats-Zahlen vor: Rohertrag und EBITDA steigen weiter





12.11.2019 / 08:00



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Rohertrag wächst um 6% auf 24,7 Mio. EUR
EBITDA wächst um 18% auf 6,6 Mio. EUR
Free Cashflow steigt auf 1,9 Mio. EUR (Vj. -0,8 Mio. EUR)
Düsseldorf, 12. November 2019ecotel Geschäftskunden: ISDN-Umstellung auf All-IP weitestgehend abgeschlossen
Die Umstellung von ISDN auf All-IP im Segment ecotel Geschäftskunden steht ganz klar im Fokus des Jahres 2019. Vorrangig mussten die Kunden bedient werden, deren Anschlüsse von der vorgesehenen ISDN-Abschaltung der Deutschen Telekom zum Jahresende bedroht waren. Bis zum Ende des dritten Quartals 2019 konnten ca. 90% der betroffenen Kunden, zum Großteil mit neuen Vertragslaufzeiten versehen, umgestellt werden.
Der leichte Umsatzrückgang im Segment ecotel Geschäftskunden auf 35,2 Mio. EUR (Vj. 35,9 Mio. EUR) resultiert einerseits aus ungewöhnlich langen Bereitstellungszeiten für die neuen breitbandigen Ethernet-Produkte der Deutschen Telekom und ist andererseits den günstigeren Preisen für Kundenanschlüsse im Rahmen der ISDN-Migration geschuldet. Der Anteil der neuen All-IP-Produkte betrug zum Ende des dritten Quartals rund 60% vom Gesamtumsatz und 70% vom Gesamtrohertrag bei den Sprachdiensten. Aktuell werden bereits 70% aller ausgehenden Gesprächsminuten auf der eigenen IP-Plattform generiert. Die höhere Wertschöpfung bei den All-IP-Produkten führt automatisch zu höheren Rohertragsmargen. Dass der absolute Rohertrag mit 17,5 Mio. EUR bei einem leichten Umsatzrückgang noch nicht angestiegen ist, liegt ausschließlich an den temporär sehr hohen Aufwänden und einmaligen Entgelten für die Bereitstellung von Neuanschlüssen.easybell: Steigerung von Umsatz und Rohertrag
Der Umsatz im Segment easybell lag in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 bei 13,7 Mio. EUR (Vj. 11,9 Mio. EUR). Die weitere Fokussierung auf skalierbare SIP-Produkte und Cloud-Telefonanlagen für kleine Geschäftskunden sowie das Router-Mietgeschäft wirkten sich weiter positiv aus und konnten den erwarteten Rückgang im Call-by-Call Geschäft deutlich überkompensieren. Insgesamt stieg der Rohertrag auf 6,1 Mio. EUR (Vj. 5,0 Mio. EUR).nacamar und ecotel Wholesale: planmäßige Entwicklungen
Der Umsatz im Segment nacamar blieb mit 1,4 Mio. EUR konstant, während der Rohertrag leicht auf 0,8 Mio. EUR (Vj. 0,7 Mio. EUR) stieg. Das margenschwache Segment Wholesale wurde mit einem Umsatzanteil von 11,5 Mio. EUR (Vj. 27,3 Mio. EUR) planmäßig weiter reduziert, der Rohertrag stieg dabei leicht auf 0,3 Mio. EUR an.Steigerung des Konzernrohertrages und des EBITDA und Auswirkungen des IFRS 16
Der Rohertrag des Konzerns entwickelte sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 auf 24,7 Mio. EUR (Vj. 23,4 Mio. EUR). Die höhere Wertschöpfung in den wachsenden NGN-Produktgruppen, sowohl im Segment ecotel Geschäftskunden als auch im Segment easybell, wirkten sich positiv aus.
Die erstmalig zum 1. Januar 2019 verpflichtende Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 »Leasingverhältnisse« hat wesentliche Auswirkungen auf die Ertrags- und Vermögenslage. Langfristige Leasingzahlungen (im Wesentlichen für Büro- und Rechenzentrumsmieten) werden nicht mehr unmittelbar im Aufwand erfasst, sondern in einen erfolgswirksamen Zins- und erfolgsneutralen Tilgungsanteil aufgeteilt. Daneben müssen die Leasingverträge als Nutzungsrechte aktiviert und über die planmäßige Leasinglaufzeit abgeschrieben werden.
Auf das EBITDA hatte diese geänderte Bilanzierung in den ersten neun Monaten 2019 eine positive Auswirkung in Höhe von 1,0 Mio. EUR. Die für dieses Jahr erwarteten gegenläufigen Auswirkungen des IFRS 15 werden sich voraussichtlich erst im vierten Quartal zeigen. Insgesamt stieg das EBITDA um 1,0 Mio. EUR auf 6,6 Mio. EUR an.Konzernergebnis und EPS
Die Abschreibungen betrugen 5,4 Mio. EUR (Vj. 3,9 Mio. EUR). Hier wirkte sich die Bilanzierungsänderung aus IFRS 16 mit 1,0 Mio. EUR erhöhend aus. Auch das Finanzergebnis wurde dadurch mit 0,2 Mio. EUR belastet und betrug im Ergebnis -0,2 Mio. EUR (Vj. -0,1 Mio. EUR). Nach Abzug der Steuern und der Anteile fremder Gesellschafter erzielte ecotel in den ersten neun Monaten 2019 einen Konzernfehlbetrag von 0,1 Mio. EUR (Vj. Konzernüberschuss von 0,4 Mio. EUR). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,04 EUR (Vj. 0,11 EUR). Ohne die negativen Auswirkungen des IFRS 16 auf das Konzernergebnis beträgt das Konzernergebnis 0,0 Mio. EUR.
Der Free Cashflow ist in den ersten neun Monaten auf 1,9 Mio. EUR angestiegen (Vj. -0,8 Mio. EUR). Auch ohne die Auswirkungen der Bilanzierungsänderungen aus IFRS 16 stieg der Free Cashflow auf 0,7 Mio. EUR an. Die Nettofinanzverbindlichkeiten konnten im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 Mio. EUR auf 0,3 Mio. EUR verringert werden.
Insgesamt sind die ersten drei Quartale 2019 planmäßig verlaufen. Die ISDN-Migration hat die gesamte Organisation stark gefordert und belastet. Gleichzeitig sind erhebliche Einmalkosten für die Umstellung der Anschlüsse angefallen, die jedoch aufgrund der höheren Wertschöpfung bei den neuen NGN-Produkten einen schnellen Return-on-Invest haben.
Der Vorstand hält an seiner Prognose für 2019 unverändert fest und erwartet im Kernsegment ecotel Geschäftskunden Umsätze in einem Korridor von 48 bis 50 Mio. EUR, im Segment easybell von 15 bis 17 Mio. EUR und im Segment nacamar von 2 bis 3 Mio. EUR.
Nach einem EBITDA von 7,5 Mio. EUR in 2018 wird das EBITDA in 2019 voraussichtlich weiter ansteigen und in einem Korridor von 8 bis 9 Mio. EUR liegen.Über die ecotel communication ag:
Die ecotel Gruppe (nachfolgend »ecotel« genannt) ist eine seit 1998 bundesweit tätige Unternehmensgruppe, die sich auf die Vermarktung von Informations- und Telekommunikationslösungen in der jeweiligen Zielgruppe spezialisiert hat. Mutterunternehmen ist die ecotel communication ag mit Sitz in Düsseldorf (nachfolgend »ecotel ag« genannt). Inklusive ihrer Tochtergesellschaften und Beteiligungen beschäftigt die Unternehmensgruppe ca. 300 Mitarbeiter. Aktuell betreut die ecotel Gruppe bundesweit mehr als 50.000 Kunden mit rund 14.000 Datenanschlüssen und über 80.000 Sprachanschlüssen.Hinweis:
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan bestimmt.Pressekontakt:Wirtschafts- und Finanzmedien
Annette Drescher (Assistentin des Vorstandes)
Tel.: 0211-55 007-740
Fax: 0211-55 007 5 740
E-Mail: presse@ecotel.deFachmedien
Bernadette Loosen-Flanz (PR)
Tel.: 0211-55 007-316
Fax: 0211-55 007 5 316
E-Mail: presse@ecotel.de
Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.ecotel.de











12.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
ecotel communication ag

Prinzenallee 11

40549 Düsseldorf


Deutschland
Telefon:
+49 (0)211 55 00 70
Fax:
+49 (0)211 55 00 7 222
E-Mail:
info@ecotel.de
Internet:
http://www.ecotel.de
ISIN:
DE0005854343
WKN:
585434
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
909909

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




909909  12.11.2019