Vor allem die Pepkor-Gesellschaften mit Sparten wie der britischen Poundland werden entscheidend für Steinhoffs Zukunft sein. Derzeit bedroht die Aktie des Handelskonzerns aber ein möglicher Rutsch zurück an das Allzeittief. Bild und Copyright: Wozzie / shutterstock.com.

Steinhoff Aktie: Bisher nur schlappe Erholung - diese Marke ist entscheidend

Wer auf eine deutliche Kurserholung der Steinhoff Aktie nach dem „Dreitages-Rutsch” von 0,1362 Euro auf 0,0892 Euro gehofft hat, sieht sich von den letzten Handelstagen enttäuscht. Zwar ging es für den Aktienkurs des SDAX-notierten Handelskonzerns nach oben, doch der Kursgewinn war mit einem Verlaufshoch bei 0,1029 Euro doch sehr begrenzt. Wirklich vom Tief des Kurseinbruchs nach oben absetzen konnte sich die Steinhoff Aktie in dieser Zeit nie, in den letzten drei Tagen notierten die Tagestiefs zwischen 0,094 Euro und 0,096 Euro. Nach einem gestrigen XETRA-Schlusskurs bei 0,0954 Euro (-3,05 Prozent) versprechen aktuelle Indikationen am Freitagmorgen nicht gerade Besserung und notieren um 0,095/0,097 Euro.

Im Chart der Steinhoff Aktie regiert also weiter Tristesse und in der technischen Analyse des SDAX-Titels lassen sich die Risiken nicht vom Tisch wischen. Wir hatten das Problem schon Anfang der Woche geschildert. Ohne eine Absetzbewegung nach oben und damit neue charttechnische Kaufsignale kann der Druck auf Supports bei 0,085/0,088 Euro schnell wieder zunehmen. Bisher waren diese im Rahmen der vorangegangenen Abwörtsbewegung nicht ernsthaft gefährdet worden - doch das kann sich ändern. Es bleibt dabei: Käme es an dieser Stelle zu Verkaufssignalen, wäre dies in der technischen Analyse für Steinhoffs Aktienkurs ein wichtiger Zwischenschritt auf einem Weg zurück in Richtung 0,071/0,075 Euro - und damit an das bisherige Allzeittief.

Noch allerdings sind auch die Chancen auf eine Fortsetzung der bisher mager ausfallenden Erholungsbewegung nicht vom Tisch. In den letzten Tagen türmte sich spätestens bei 0,102/0,103 Euro unüberwindbarer Widerstand für die Steinhoff Aktie auf. Das korrespondiert mit der charttechnischen Hindernismarke, die sich von 0,102 Euro auf 0,104/0,105 Euro zieht und auf die wirr zuletzt bereits eingingen. Der Anteilschein des südafrikanisch-niederländischen Handelskonzerns muss über diese Marke drüber, um sich Luft zu verschaffen. In der technischen Analyse für die Steinhoff Aktie liegen allerdings schon um 0,108/0,110 Euro und um 0,113/0,114 Euro weitere, allerdings eher niedrigere charttechnische Hürden. Bestätigende Kaufsignale an diese Marken könnten dann allerdings bullishen Schwung bei dem SDAX-Wert entstehen lassen.

An der Börse wartet man derzeit vor allem auf die noch ausstehende Bilanz für das am 30. September 2018 beendete Geschäftsjahr 2017/2018. Zusammen mit den jüngsten Neuigkeiten aus dem Steinhoff-Konzern, unter anderem zu Mattress Firm und Conforama, ist das Bild der Lage des Konzerns dann wieder einigermaßen aktuell. Es wäre das erste Mal, seit im Dezember 2017 der Bilanzskandal publik würde. Die Spekulation um die Zukunft von Steinhoff International könnte dann erst richtig losgehen.

Aktienkurs und Chart - Steinhoff International: klicken

17.05.2019 - Autor: Michael Barck | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)
2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren
4investors Exklusiv:

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen:

Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Unternehmens-Homepage: hier klicken
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette, die französische Conforama sowie die südafrikanische Pepkor (ehem. STAR) und der US-Konzern Mattress Firm. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft, ebenso der Anteil an der österreichischen Unternehmensgruppe Kika-Leiner.
Aktienkurs und Chart - Steinhoff International: klicken