Akasol akquiriert Neukunden: Großauftrag aus der Autoindustrie

Der Batteriehersteller Akasol hat von einem deutschen Automobil- und Nutzfahrzeughersteller einen Auftrag zur Lieferung batteriegestützter Schnellladestationen für E-Mobilitätsanwendungen erhalten. Die Stationen, die sowohl über ein Stromnetz als auch autark betrieben werden können, sollen in einem Pilotprojekt eingesetzt werden, das wahrscheinlich bis zur Mitte des kommenden Jahres laufen soll. „Im Anschluss an dieses Projekt prüfen die Vertragspartner den großflächigen internationalen Einsatz der neuen Schnellladetechnologie”, so Akasol. Beim Unternehmen erhofft man sich wichtige Erkenntnisse über die Zukunft und Chancen im Bereich Ladeinfrastruktur.

Der Autokonzern gehörte „bisher nicht zum Kundenportfolio des Unternehmens”, so Akasol am Mittwoch. Den Auftragswert beziffert die Gesellschaft auf ein mittleres einstelliges Millionenvolumen.

Die komplette News des Unternehmens: hier klicken.

Aktienkurs und Chart - Akasol: klicken

10.10.2018 - Autor: Michael Barck | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)
2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren
Neue Behrens-Anleihe
4investors Exklusiv:

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen:

Aktie: Akasol
WKN: A2JNWZ
ISIN: DE000A2JNWZ9
Branche: Elektromobilität: Entwickler, Hersteller und Distributor von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Busse, Nutzfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Schiffe, Industriefahrzeuge und stationäre Anwendungen.
Aktienkurs und Chart - Akasol: klicken