4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



IPO

Global Fashion Group: Frist beim IPO wird verlängert

Autor: Johannes Stoffels
25.06.2019



Die Zeichnungsfrist beim Börsengang der Global Fashion Group wird verlängert. Dies könnte ein Zeichen sein, dass der Börsengang nicht auf das erhoffte Interesse am Markt trifft. Ursprünglich sollten die Bücher heute schließen, am 27. Juni sollte es die Erstnotiz in Frankfurt geben. Am Nachmittag meldet die Gesellschaft, an der Rocket Internet beteiligt ist, dass die Zeichnungsfrist bis zum 28. Juli verlängert wird. Die Erstnotiz im Prime Standard ist für den 2. Juli geplant. Überlegt wird zudem, ob die weiteren Angebotsbedingungen verändert werden. Hierzu gibt es aber noch keine Entscheidung.

Angeboten werden bei diesem IPO nach aktuellem Stand bis zu 49,3 Millionen Aktien. Dabei kommen 42,9 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Die Preisspanne liegt zwischen 6,00 Euro und 8,00 Euro. Der Streubesitz soll 24,4 Prozent betragen.

Rocket Internet ist vor dem IPO mit 21 Prozent an der Global Fashion Group beteiligt, Kinnevik aus Schweden hält 35 Prozent. Für den Online-Mode-Händler arbeiten 10.000 Personen, man ist in 17 Ländern aktiv. 2019 soll es einen Umsatz von mehr als 1,3 Milliarden Euro geben. Allerdings wird mit einem Verlust gerechnet.

Zur Übersicht der Global Fashion Group - Aktie | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)

Wertpapierdepot: Top-Konditionen oder fester Ansprechpartner? Warum oder?!







4investors Exklusiv:

Mountain Alliance: „Unser Wachstum speist sich aus drei Quellen“
Mountain-Alliance-CEO Daniel Wild im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de über die aktuell laufende Barkapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 6,25 Euro.

Ekosem-Agrar: Große Expansionspläne in Russland – und ein Blick nach China
Ekosem-Agrar platziert eine Anleihe über 100 Millionen Euro. Im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, wie er das Geld aus der Anleihe nutzen will.