4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Chartanalyse

Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen

Autor: Michael Barck
20.06.2019



Ein kurzer Blick in die technische Analyse zur Paragon Aktie, die gestern weiter unter Druck stand. Auf Schlusskursbasis ging es um 2,35 Prozent auf 20,80 Euro nach unten, womit sich die Abwärtsbewegung der vergangenen Tage fortgesetzt hat. Aus charttechnischer Sicht interessant: Mit dem gestrigen Tagestief bei 20,55 Euro wurde fast das markante Baisse- und Tagestief vom 6. Mai bei 20,25 Euro erreicht. Sie erinnern sich: An dem Tag hatte die Paragon-Tochter Voltabox an der Börse für reichlich Irritationen und einen Kursrutsch gesorgt.

Mit der Entwicklung wurde eine zwischenzeitliche Erholungsbewegung auf 27,35 Euro komplett abverkauft. Diese blieb an einer massiven und breiten charttechnischen Hürde unterhalb von 27,75/28,20 Euro hängen. Mittlerweile steht wieder die Unterstützungszone um 20,25/20,55 Euro im Blickpunkt. Nachdem diese gestern gehalten hat, sind aktuelle Indikationen für die Paragon Aktie von Optimismus geprägt und notieren am Donnerstagmorgen bei 20,90/21,30 Euro etwas im Plus.

Die Bereiche bei 10,25/20,55 Euro und unterhalb von 28,20 Euro bleiben für Paragons Aktienkurs trendentscheidend. Breaks liefern prozyklische Handelssignale, wobei die obere Marke derzeit noch nicht im Fokus steht. Erste Anzeichen einer Erholungsbewegung in diese Richtung wäre ein Sprung der Paragon Aktie über 12,70/21,75 Euro - hier liegen die letzten beiden Tageshochs. Solange dies nicht gelingt, bleibt die Gefahr eines neuen, starken Verkaufsignals bei 20,25/20,55 Euro. Eine solche Entwicklung könnte die Paragon Aktie noch einmal deutlich fallen lassen. Mögliche übergeordnete Ziele lassen sich bei 14,55/14,90 Euro und 16,40 Euro finden.

Zur Übersicht der Paragon - Aktie | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)

Wertpapierdepot: Top-Konditionen oder fester Ansprechpartner? Warum oder?!







4investors Exklusiv:

Mountain Alliance: „Unser Wachstum speist sich aus drei Quellen“
Mountain-Alliance-CEO Daniel Wild im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de über die aktuell laufende Barkapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 6,25 Euro.

Philion: „Eine Umsatzversechsfachung auf 300 Millionen Euro ist realistisch“
Philion-Verwaltungsratschef René Schuster spricht im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion über neue Chancen im deutschen Telekommunikationsmarkt.

Ekosem-Agrar: Große Expansionspläne in Russland – und ein Blick nach China
Ekosem-Agrar platziert eine Anleihe über 100 Millionen Euro. Im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, wie er das Geld aus der Anleihe nutzen will.