4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Chartanalyse

E.On Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Marke

Autor: Michael Barck
18.06.2019

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.




Charttechnische Spannung bei der E.On Aktie: Im heutigen Tagesverlauf kann der DAX-Wert bis auf 10,14 Euro klettern und liegt am frühen Vormittag einen Cent unter dem Tageshoch - ein Plus von mehr als 2 Prozent zum Vortag. Wichtiger ist jedoch, dass E.Ons Aktienkurs mit dem Anstieg eine übergeordnet enorm wichtige Zone erreicht hat. In der technischen Analyse der E.On Aktie ist der Berich bei 10,05/10,15 Euro als ein übergeordnet wichtiger Hindernisbereich einzustufen. Gelingt ein Ausbruch hierüber, wäre dies ein neues starkes Kaufsignal für den DAX-notierten Titel.

Gelingt der Sprung, könnte das markante Mehrjahreshoch aus dem November 2017 bei 10,81 Euro die nächste Zielmarke für das Papier werden. Höher stand der Aktienkurs von E.On zuletzt Mitte des Jahres 2015 (!). Vorsicht: Zwischenhürden bei 10,28/10,41 Euro und 10,64/10,75 Euro sind zwar ebenfalls älterer Natur, könnten den Bullen nach einem Kaufsignal das Leben aber schwer machen und bringen Fehlsignalrisiken mit sich.

Bleibt der Ausbruch indes aus, wäre für die E.On Aktie ein Rutsch unter 9,83/9,85 Euro als erstes prozyklischen Verkaufssignal zu werten.

Zur Übersicht der E.ON - Aktie | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)

Wertpapierdepot: Top-Konditionen oder fester Ansprechpartner? Warum oder?!







4investors Exklusiv:

Mountain Alliance: „Unser Wachstum speist sich aus drei Quellen“
Mountain-Alliance-CEO Daniel Wild im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de über die aktuell laufende Barkapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 6,25 Euro.

Ekosem-Agrar: Große Expansionspläne in Russland – und ein Blick nach China
Ekosem-Agrar platziert eine Anleihe über 100 Millionen Euro. Im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, wie er das Geld aus der Anleihe nutzen will.