4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Unternehmensnews

Wirecard Aktie: Zaubert Braun heute ein „Kaninchen aus dem Hut”?

Autor: Michael Barck
18.06.2019

Zeit für das nächste Happening bei Wirecard? Die heutige Hauptversammlung wird zwar im Fokus stehen, dürfte aber insgesamt keine Überraschungen bringen. Der Chart ist da schon wesentlich interessanter. Bild und Copyright: Wirecard.




Eins ist sicher: Heute wird die Wirecard Aktie erst recht im Blickpunkt stehen. Seit der „Asien-Affäre” erfreut sich das Unternehmen ohnehin höchster Aufmerksamkeit an der Börse und erst recht in den Medien. Doch mit der heutigen Hauptversammlung bei Wirecard wird sich die Wirtschaftspresse mit Berichten geradezu überschlagen. Das steht komplett im Gegensatz zu dem, was sich gerade an der Börse bei der Wirecard Aktie abspielt. Gestern gab es mit Kursen zwischen 149,60 Euro und 152,00 Euro kaum Volatilität. Mit 151,30 Euro (+1,24 Prozent) ging es aus dem XETRA-Handel, aktuelle Indikationen am Dienstagmorgen liegen bei 152,70/152,90 Euro.

Ob das heutige Aktionärstreffen bei den Süddeutschen den zu erwartenden Medienhype wert ist, bleibt die große Frage. Große Überraschungen sind auf solchen Treffen ohnehin eher selten. Das war bei dem Fintech-Konzern bisher nicht anders, obwohl das DAX-Unternehmen ja eigentlich immer für alle möglichen Überraschungen gut ist. Wirecards Dividende, die beschlossen werden wird, ist nicht der Rede wert, was die Dividendenrendite angeht. Zur „Asien-Affäre” bei Wirecard ist eigentlich alles gesagt, Ausnahme: Die Ermittlungsergebnisse der Behörden in Singapur in diesem Fall stehen noch aus, doch die dürften kaum heute vorgelegt werden. Die Prognose für 2019 hat Wirecard gerade erst angehoben, als man im Mai die Quartalszahlen vorlegte. Nicht erst in den letzten Tagen betonte Wirecard-Chef Markus Braun immer und immer wieder das stark laufende operative Geschäft. Das wird der Manager auch heute tun, ist aber keine echte Neuigkeit.

Und so wird letztendlich wohl die Abstimmung der Aktionäre über den Einstieg von Softbank bei Wirecard vielleicht schon das spannendste Thema des Tages sein, sollte Braun nicht doch noch ein „Kaninchen aus dem Hut zaubern” und die Prognose erneut anheben. Alles andere als eine deutliche Zustimmung zu dem ausgehandelten Deal wäre allerdings eine Überraschung. Die wichtigsten Eckdaten des Deals: Softbank wird im Rahmen einer Partnerschaft 900 Millionen Euro in Wirecard investieren. Das japanische Unternehmen wird Wandelanleihen auf Wirecard Aktien zeichnen. Im Rahmen der fünfjährigen Laufzeit können die Anleihen in rund 6,923 Millionen Wirecard Aktien zu einem Wandlungspreis von jeweils 130 Euro je Anteilschein gewandelt werden. Dies entspräche einem Anteil von rund 5,6 Prozent an Wirecard.

Schon jetzt läge die Wandelanleihe also weit im Geld - und das könnte noch deutlicher werden, wenn Wirecards Aktienkurs aus dem Wald von Widerstandsmarken heraus findet, in dem sich das Papier aktuell befindet. In der technischen Analyse für die Wirecard Aktie haben sich die zuletzt von uns skizzierten Szenarien bisher nicht entscheidend verändert. Hier noch einmal die wichtigsten Eckpunkte.

Wirecards Aktienkurs kämpft weiterhin um einen stabilen Ausbruch über 150,40 Euro, die Marke war in den letzten Tagen „umkämpft”. Daher sind nun mehr denn je mit Folgekaufsignale am direkt darüber liegenden charttechnischen Widerstand bei 152,40/153,90 Euro vonnöten, um neues Kurspotenzial zu schaffen. Aktuellen Indikationen zufolge könnte ein neuerlicher Ausbruchsversuch anstehen. Gelingt an der Marke ein stabiles Kaufsignal, könnte es weiter nach oben in Richtung der diversen Hürden bei 157,80/159,70 Euro und unterhalb des jüngsten Verlaufshochs bei 162,30 Euro gehen. Mögliches Kursziel bliebe bei weiteren Kaufsignalen dann das markante Hoch bei 169,10/170,70 Euro, das Ende Januar gebildet wurde - jüngst vor dem Absturz der Wirecard Aktie auf 86 Euro - die Geschichte hatten wir ausführlich in vielen Berichten begleitet.

Kommt das bearishe Szenario zum Tragen, wäre Wirecards Aktienkurs absturzgefährdet, spätestens wenn der Bereich um 145,20/146,70 Euro unterschritten würde. Gestern wurde die Zone nicht gefährdet. Schon ein Rutsch unter 148,10/148,50 Euro, die letzten beiden Tagestiefs, könnte aber ein weiteres Alarmzeichen sein. Die weiteren Ziele sind bekannt: Im Bereich bei 139,45/140,55 Euro sind erste stärkere Unterstützungen zu finden. Starke Unterstützung sollte für die Wirecard Aktie im Fall weiterer Verkaufssignale vor allem in der Zone zwischen 130,35/130,40 Euro und 132,35 Euro aufkommen. Nicht weit darunter liegen zeigt sich in der technischen Analyse eine weitere starke und breite Supportzone, die sich von 128,00/128,40 Euro bis auf 124,10/125,50 Euro erstreckt.

Zur Übersicht der Wirecard - Aktie | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)

Wertpapierdepot: Top-Konditionen oder fester Ansprechpartner? Warum oder?!







4investors Exklusiv:

Mountain Alliance: „Unser Wachstum speist sich aus drei Quellen“
Mountain-Alliance-CEO Daniel Wild im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de über die aktuell laufende Barkapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 6,25 Euro.

Ekosem-Agrar: Große Expansionspläne in Russland – und ein Blick nach China
Ekosem-Agrar platziert eine Anleihe über 100 Millionen Euro. Im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, wie er das Geld aus der Anleihe nutzen will.