4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien

Unternehmensnews

Mutares: Weitere „Insiderkäufe” - interessanter Chart

Autor: Michael Barck
08.08.2018





Bei Mutares geht die Kette guter Nachrichten weiter. Gestern schon hatte das Unternehmen diverse „Insiderkäufe” per Directors-Dealings gemeldet, nachdem in den Tagen zuvor Zukäufe und das Ende eines langjährigen Rechtsstreits gemeldet wurden. Vor allem Konzernchef Robin Laik kaufte kräftig ein: Die Transaktionen haben ein Gesamtvolumen von mehr als 940.000 Euro. Heute werden von den Süddeutschen weitere Directors-Dealings gemeldet: Vorstand Mark Friederich hat in den letzten beiden Handelstagen Mutares Aktien im Wert von mehr als 74.000 Euro gekauft.

Auf die interessante charttechnische Lage der Mutares Aktie haben wir zuletzt bereits aufmerksam gemacht. Bei dem Papier könnte eine Bodenbildung bei 10,20/10,35 Euro mit einem anschließenden Ausbruch nach oben anstehen. Die Mutares Aktie hat mit dem Kursanstieg der letzten Tage charttechnische Kaufsignale an der Widerstandsmarke bei 10,90/11,10 Euro geschafft. Das gestrige Tagestief bei 10,85 Euro zeigt, dass diese Marke 10,85/10,90 Euro nun als charttechnische Unterstützung anzusehen ist. Dass der Mutares Aktienkurs von hier nach oben abprallte, ist als Bestätigung des vorangegangenen Kaufsignals zu sehen.

Zwischen 11,20/11,40 Euro und 11,75/12,00 Euro trifft der Titel nun auf weitere Tradinghindernisse. Die erste der beiden Marken steht aktuell im Blickpunkt, für die Mutares Aktie sind am Mittwochmorgen Indikationen bei 11,15/11,35 Euro notiert. Es bleibt dabei: Ein Ausbruch über diese beiden Zonen könnte den Aktienkurs der Süddeutschen weiter in Richtung der Widerstandsmarken um 13,15/13,50 Euro treiben - der Bereich war Mitte Juni das Hoch einer Erholungsbewegung von 10,35 Euro auf 13,15 Euro. Bleiben die Signale aus, droht ein erneuter Test der Zone 10,85/10,90 Euro.







Zur Übersicht der Mutares - Aktie


4investors Exklusiv:

MagForce: 2020 soll der US-Markt erobert werden