4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Unternehmensnews

ProSiebenSat.1 Aktie: Die Nächste nach Steinhoff und Capitec

Autor: Michael Barck
06.03.2018

Bild und Copyright: ProSiebenSat.1.


Es ist ein turbulenter Tag für die ProSiebenSat.1 Aktie: Dabei belastet weniger, dass der Medientitel aus dem DAX in den MDAX absteigt, was man an der Börse erwartet hatte. Vielmehr ist es eine Shortattacke, die heute beim süddeutschen Unternehmen für einen Kursrutsch auf bis zu 27,56 Euro sorgt. Mittlerweile hat sich das Minus etwas verringert und die ProSiebenSat.1 Aktie notiert an der 29-Euro-Marke mit mehr als 3,4 Prozent im Minus.

Mit Viceroy Research ist es - im Gegensatz zum Beispiel zum Fall Wirecard/Zatarra - keine völlig unbekannte, wenn auch heftig umstrittene Adresse, die hier gegen ProSiebenSat.1 schießt und deutliche Kursverluste bei der Aktie des TV-Senders prognostiziert: Viceroy hatte zuvor bereits auch bei Steinhoff vor dubiosen Bilanzpraktiken und fallenden Kursen gewarnt - mittlerweile ist der niederländisch-südafrikanische Konzern mitten in einen Bilanzskandal bisher unklaren Ausmaßes verstrickt.

Allerdings ist unklar, wer konkret hinter Viceroy Research steckt. Zuletzt gab es in Südafrika zudem den Vorwurf der Kursmanipulation bei Capitec-Aktien durch Viceroy, Untersuchungen der Vorgänge laufen. Von ProSiebenSat.1 gibt es zu dem Report von Viceroy Research bisher keine Stellungsnahme.

Derweil haben die Analysten der Commerzbank ihre Kaufempfehlung zur ProSiebenSat.1 Aktie mit einem Kursziel von 37 Euro bestätigt. Begründet wird dies unter anderem mit der Dividende, die ProSiebenSat.1 zahlt, sowie einer attraktiven Bewertung des Papiers. Rückschläge werden als Kaufgelegenheit bewertet.