4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



4investors Exklusiv

Deutsche Rohstoff: „Wir wollen nach Möglichkeit die Dividende steigern“

Autor: Michael Barck
22.01.2018

Thomas Gutschlag, Vorstand der Deutsche Rohstoff AG aus Mannheim, im Interview mit www.4investors.de. Bild und Copyright: Deutsche Rohstoff.


Zuletzt hat die Deutsche Rohstoff AG 0,60 Euro Dividende je Aktie gezahlt – ein Betrag, der sich steigern soll, wie Konzernchef Thomas Gutschlag im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de verrät. Noch steht die Entscheidung für 2017 aber aus. In den USA investieren die Mannheimer derweil fleißig und nehmen auch Bereiche wie Lithium und Seltene Erden wieder stärker in den Blick. Beim Thema Übernahme halte man „die Augen offen“ und werde „gute Gelegenheiten nicht auslassen“, so Gutschlag.


www.4investors.de: Seit Anfang 2016 hat sich der Ölpreis deutlich erhöht. Sehen sie weiteres Aufwärtspotenzial, oder rechnen sie mit wieder fallenden Preisen?

Gutschlag:
Wir sehen den Ölpreis derzeit als fundamental gut unterstützt an. Ob er weiteres Potential hat, hängt von der Angebotsseite ab. Da gibt es sicher Risiken, die zu höheren Preisen führen könnten.

www.4investors.de: Wie profitabel können die nordamerikanischen Öl- und Gasaktivitäten der Deutsche Rohstoff bei den aktuellen Barrelpreisen arbeiten? Welchen Barrelpreis benötigen ihre Aktivitäten mindestens, um profitabel zu sein?

Gutschlag:
Wir haben immer gesagt, dass wir rund 40 Dollar brauchen, damit eine Bohrung für sich genommen profitabel ist. Insofern können wir bei den derzeitigen Preisen sehr gut verdienen.

www.4investors.de: Ein Vorteil der niedrigen Barrelpreise 2016 waren parallel dazu niedrige Preise bei der Akquisition von Flächen und günstige Kosten bei den Bohrdienstleistungen. Klettern ihre Kosten nun auch, wo sich der Barrelpreis erholt hat, zum Beispiel bei den 2018 geplanten Bohrungen neuer Ölquellen in den USA?

Gutschlag:
Derzeit sehen wir noch keine deutlich steigenden Preise für Dienstleistungen.

www.4investors.de: Wie viele neue Bohrungen werden in diesem Jahr in Betrieb genommen und wie wird sich dadurch das Fördervolumen etwa verändern?

Gutschlag:
Wir haben angekündigt, dass wir im ersten Quartal rund 36 neue Quellen erwarten, an denen unsere Töchter Cub Creek und Elster beteiligt sind. Dadurch wird die Förderung natürlich deutlich steigen. Genaue Zahlen können wir erst nennen, wenn die Förderung begonnen hat.

www.4investors.de: Ist ausreichend Liquidität für die Investitionen in die Bohrungen vorhanden?

Gutschlag:
Ja.

www.4investors.de: Mitte November musste Deutsche Rohstoff die Prognose für 2017 senken, unter anderem aufgrund von schwächer als erwarteten Produktionszahlen bei einigen älteren Bohrungen auf dem Projekt Cub Creek. Sind die Schwierigkeiten mittlerweile überwunden?

Gutschlag:
Der Bohrungen fördern inzwischen stabil. Außerdem unternehmen wir weitere Anstrengungen, um sie zu verbessern.

www.4investors.de: Robert Gardner, CEO von Cub Creek Energy, hat das Unternehmen verlassen. Besteht personeller Handlungsbedarf?

Gutschlag:
Nein, wir haben ein sehr gutes Management Team.

www.4investors.de: Sie haben ihren Anteil an Cub Creek Energy von 80 Prozent auf 88,5 Prozent erhöht. Streben sie die 100 Prozent an?

Gutschlag:
Nein, wir wollen, dass das Management in nennenswertem Umfang beteiligt bleibt.

www.4investors.de: Haben die Gewinnwarnung und die US-Steuerreform Auswirkungen auf ihre Dividendenpläne für 2017 und - was die Steuern betrifft - die Jahre ab 2018?

Gutschlag:
Unser Ziel ist und bleibt es, verlässlich Dividenden zu zahlen, gerne jedes Jahr steigend.

www.4investors.de: Welche Dividende können Anleger da erwarten, nachdem, für 2016 ein Betrag von 0,60 Euro je Deutsche-Rohstoff-Aktie ausgeschüttet wurde?

Gutschlag:
Wie gesagt wollen wir nach Möglichkeit die Dividende steigern. Ob und in welchem Umfang das möglich ist, werden wir in den kommenden Monaten entscheiden.

www.4investors.de: Analysten rechnen bei der Deutsche Rohstoff AG für 2018 mit einem Gewinn von 5,25 Euro. Was denken sie darüber?

Gutschlag:
Wir haben bislang keine Prognose für 2018 abgegeben. Insofern möchte ich mich auch nicht zu Berechnungen von Analysten äußern.

www.4investors.de: Zuletzt gab es von Deutsche Rohstoff diverse Neuigkeiten zu zwei Projekten aus den Bereichen Lithium und Seltene Erden. Werden die Bereiche zukünftig in ihrem Konzern wieder ein größeres Gewicht erhalten? Immerhin gelten die Rohstoffe als strategisch wichtige Bodenschätze für zukünftige Technologien wie zum Beispiel bei der Elektromobilität.

Gutschlag:
Ganz generell haben unsere Bergbaubeteiligungen im vergangenen Jahr deutlichen Rückenwind bekommen. Das gilt auch für Almonty. In diesen Beteiligungen schlummern ganz zweifellos erhebliche Chancen, die in unserer Aktie bisher nach meiner Meinung nicht abgebildet sind. Insofern gewinnen sie auch an Gewicht.

www.4investors.de: Deutsche Rohstoff hält die Mehrheit der Anteile an der Ceritech AG, die gerade eine Ministeriumsförderung zur Weiterentwicklung ihrer Seltene-Erden-Produktionstechnologie erhalten hat. Welche Pläne haben sie mit der Beteiligung auf Sicht von zwei Jahren - dann soll die Technologie industriereif sein?

Gutschlag:
Wir wollen die Projekte von Ceritech schnellstmöglich entwickeln und sehr kostengünstig Seltene Erden produzieren. Zu diesem Zweck soll noch in diesem Jahr mit dem Aufbau einer Pilotanlage begonnen werden, um die industrielle Machbarkeit unseres Aufbereitungsprozesses nachzuweisen. Insgesamt ein sehr spannendes und aussichtsreiches Projekt.

www.4investors.de: Wann ist mit Ergebnissen des Bohrprogramms beim Lithium-Projekt im sächsischen Sadisdorf und einer neuen Ressourcenschätzung für das Vorkommen zu rechnen?

Gutschlag:
Wir erwarten für Februar die ersten Ergebnisse der Bohrungen und nachfolgend dann auch eine neue Ressourcenschätzung.

www.4investors.de: Zuletzt gab es von der Deutsche Rohstoff keine Meldungen mehr über Akquisitionen neuer Projekte. Das ist schon fast ungewöhnlich. Gibt es da denn etwas Neues in der Pipeline?

Gutschlag:
Wir konzentrieren uns im Augenblick auf unsere bestehenden Projekte, die viel Potential haben und hohe Investitionen erfordern. Sie können aber sicher sein, dass wir die Augen offen halten und gute Gelegenheiten nicht auslassen werden!