4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Unternehmensnews

Crowdfunding will Verbraucherschutz mit neuen Regeln verbessern

Autor: Michael Barck
15.03.2017



Das vergangene Jahr war für das Crowdfunding trotz großer Hoffnungen noch kein Durchbruch, der Schutz der Investoren ist zudem immer wieder ein Thema. Die Branche arbeitet allerdings an Verbesserungen, die den Schutz der Verbraucher stärken sollen. So gibt es nun neue Standards beim Investor-Reporting, die von Seiten der im Bundesverband Crowdfunding e.V. zusammengeschlossenen Crowdfunding-Plattformen beschlossen wurden. „Ziel ist es die Informationsübermittlung der auf Crowdinvesting Plattformen platzierten Unternehmen signifikant zu verbessern“, heißt es von Seiten des Bundesverband Crowdfunding. Die neuen Richtlinien, die unter anderem verbindliche Zeitpunkte für Berichte an Investoren vorsehen, seien bindend „für alle Angebote,  die ab dem 1.1.2017 auf die Mitgliedsplattformen gelangen“, so der Bundesverband Crowdfunding.

Eine Übersicht über die neuen Verpflichtungen: hier klicken.

Mehr zum Thema Crowdfunding - „Kooperation statt Disruption – Banken entdecken das Crowdfunding“: ...hier weiterlesen.



Zur Übersicht der DAX - Aktienindex - Aktie
(Werbung)
2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren






4investors Exklusiv:

DEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen

3U Holding: Künstliche Intelligenz – Viel mehr als nur ein Buzz-Word

VST Building Technologies: „Wir werden unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben“