4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien

DGAP Adhoc-News

DGAP-News: FinLab AG: Cashlink Technologies bringt Venture Capital in die Blockchain

Autor: DGAP - EQS Group AGhttps://twitter.com/dgap_ad_hoc
28.05.2019




DGAP-News: FinLab AG / Schlagwort(e): Kryptowährung / Blockchain/Sonstiges

FinLab AG: Cashlink Technologies bringt Venture Capital in die Blockchain
28.05.2019 / 09:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Frankfurt/Main, 28. Mai 2019 - Das Frankfurter Finanztechnologie Start-up Cashlink Technologies GmbH, eine Portfoliofirma der FinLab AG (ISIN: DE0001218063; Ticker: A7A.GR) gibt aktuell seine ersten eigenen digitalen Wertpapiere auf der Blockchain aus. Damit gehört es zu den ersten Unternehmen in Deutschland, die Wertpapiere digitalisiert und als Eigenkapitalinstrument emittiert haben. Ziel ist es, die Funktionalität des eigenen Produktes erfolgreich zu demonstrieren. Die digitalen Wertpapiere werden in einem Private Placement neben den vier Bestandsinvestoren FinLab, Panta Rhei, seed & speed und Deplanis an einen weiteren, neuen Business Angel ausgegeben.

Die digitalen Wertpapiere spiegeln Genussrechte mit Eigenkapitalcharakter wider. Das bedeutet, dass alle Investoren, die über dieses Instrument in das Unternehmen investieren, im gleichen Maße ökonomisch partizipieren wie die Gesellschafter des Unternehmens - beispielsweise an einem Exit-Erlös oder einer Dividendenzahlung. Der Verkauf der digitalen Wertpapiere richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren wie beispielsweise Venture-Capital-Fonds, Business Angels oder High-Net-Worth-Individuals.

Den rechtlichen Rahmen für die Ausgabe der digitalen Wertpapiere hat das Team von Cashlink gemeinsam mit der international renommierten Rechtsanwaltskanzlei Ashurst nach deutschem Recht entworfen. Der Standort Deutschland bietet bei der Emission digitaler Wertpapiere gegenüber anderen Ländern eine hohe Rechtssicherheit für alle Beteiligten.

"Mit der erfolgreichen Ausgabe von digitalem Eigenkapital für Venture-Capital-Investoren haben wir gezeigt, wie Startups ihren Investoren ganz einfach eine zusätzliche Form der Kapitalaufnahme ermöglichen können: Ein komplett digitales Investment mit einem sehr vereinfachten Investitionsprozess per indirekter, virtueller Beteiligung", sagt Michael Duttlinger, Co-Gründer und Geschäftsführer von Cashlink. Er erklärt weiter: "Im Austausch mit renommierten Venture-Capital-Fonds und Business Angels wurden die marktüblichen Bedingungen von Beteiligungsverträgen standardisiert in eine digitale Form übertragen. Damit sind die ökonomischen Investmentbedingungen genauso attraktiv wie klassische Investments über das Handelsregister."

"Die erstmalige Ausgabe des digitalen Wertpapiers durch Cashlink in Form eines Security Tokens bestätigt uns darin, in ein sehr innovatives und technologisch bestens aufgestelltes Unternehmen investiert zu haben. Wir sehen hier sehr großes Potential, mit der Technologie von Cashlink an der zukünftigen Form der Unternehmensfinanzierung im Wege von digitalen Wertpapieren partizipieren zu können", kommentiert Stefan Schütze, Vorstandsmitglied der FinLab AG.

Eine standardisierte, digitale Unternehmensfinanzierung hat für Startups und Investoren zahlreiche Vorteile. Die vereinfachte Gesellschafterstruktur und deutlich geringere Transaktionskosten machen auch das Investment kleinerer Summen für Startups und Investoren attraktiv, wodurch insgesamt mehr Kapital zugänglich gemacht werden kann. Durch die Ausgabe der Token können professionelle Investoren zudem kontinuierlich in ein Unternehmen investieren. Bisher haben Start-ups Investitionen aufgrund eines hohen Aufwandes und damit einhergehender Transaktionskosten zu Finanzierungsrunden gebündelt. Durch Investitionen via digitaler Wertpapiere können die jungen Unternehmen fortan genau dann Kapital aufnehmen, wenn sie es benötigen. Der Gang zum Notar entfällt dabei. Dies schafft sowohl auf Seiten der Startups als auch auf Seiten der professionellen Investoren zusätzliche Flexibilität. Dadurch dass die digitalen Wertpapiere auf der Blockchain emittiert werden, ist es zudem möglich, diese einfach und kostengünstig an andere Investoren zu übertragen. Mehr Transparenz und die Nachvollziehbarkeit von Transaktionen sind ein weiterer Vorteil der Nutzung einer Blockchain-Lösung.

Welche Technologie wird verwendet?
Die Ausgabe der Security Token erfolgt auf der Ethereum-Blockchain. Ethereum ist aktuell die ausgereifteste Technologie mit einer großen Community, die eine laufende Weiterentwicklung der Technologie sicherstellt. Die Blockchain-Technologie ermöglicht eine einfache und sichere Übertragung von Vermögenswerten über einen Security Token, der zudem gehandelt werden kann.

 

Über die Cashlink Technologies:Cashlink ist ein 2016 gegründetes Finanztechnologie-Unternehmen im Venture-Capital-Bereich. Der Unternehmenssitz ist im Fintech-Hub der Deutschen Bo?rse in Frankfurt am Main. Das innovative Team hat ein Ziel vor Augen: Die Digitalisierung von einfach u?bertragbaren Start-up-Anteilen. Unterstu?tzt wird es dabei von renommierten Investoren wie dem bo?rsennotierten VC FinLab AG. Durch seine blockchainbasierte Infrastruktur vereinfacht Cashlink die Kapitalaufnahme fu?r Start-ups. Fu?r professionelle Investoren schafft das Unternehmen flexible, einfach u?bertragbare und nach deutschem Recht regulierte digitale Start-up-Anteile in Form eines sogenannten Security Tokens. Dafu?r arbeitet Cashlink mit zahlreichen Partnern wie dem Gru?nderzentrum Startplatz Ko?ln oder dem Start-up-Hub Startport zusammen. Cashlink ist Gru?ndungsmitglied der International Token Standardization Association sowie der Landesgruppe Hessen des Blockchain Bundesverbands.

Pressekontakt:
Cashlink Technologies GmbH
Inga-Marit Nölle
inga.noelle@cashlink.de
www.cashlink.de/presse
Tel: +49 69 348 752 76

Über die FinLab AG:Die börsennotierte FinLab AG (WKN 121806 / ISIN DE0001218063 / Tickersymbol: A7A) ist einer der ersten und größten auf den Financial Services Technologies ("fintech") Bereich fokussierten Company Builder und Investoren in Europa. Der Schwerpunkt von FinLab ist die Entwicklung deutscher fintech-Start-up-Unternehmen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital für deren Finanzbedarf, wobei jeweils eine langfristige Beteiligung und Begleitung der Investments angestrebt wird. Darüber hinaus investiert FinLab global im Rahmen von Venture-Runden in fintech-Unternehmen, vor allem in den USA und in Asien.

Pressekontakt:
FinLab AG
investor-relations@finlab.de
www.finlab.de
Telefon: +49 69 719 12 80 0

 












28.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
FinLab AG

Grüneburgweg 18

60322 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 (0)69 719 12 80 - 0
Fax:
+49 (0)69 719 12 80 - 011
E-Mail:
investore-relations@finlab.de
Internet:
www.finlab.de
ISIN:
DE0001218063
WKN:
121806
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
816401

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




816401  28.05.2019 



(Werbung)
Wertpapierdepot: Top-Konditionen oder fester Ansprechpartner? Warum oder?!


4investors Exklusiv:

Mountain Alliance: „Unser Wachstum speist sich aus drei Quellen“
Mountain-Alliance-CEO Daniel Wild im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de über die aktuell laufende Barkapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 6,25 Euro.

Philion: „Eine Umsatzversechsfachung auf 300 Millionen Euro ist realistisch“
Philion-Verwaltungsratschef René Schuster spricht im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion über neue Chancen im deutschen Telekommunikationsmarkt.

Ekosem-Agrar: Große Expansionspläne in Russland – und ein Blick nach China
Ekosem-Agrar platziert eine Anleihe über 100 Millionen Euro. Im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, wie er das Geld aus der Anleihe nutzen will.